Böswillige: das verfluchte de Guadarrama

FÜR: Ricardo Coarasa
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Manche Berge scheinen sich auf seinen Namen tragen einen Fluch, als ob schleppte einen unerbittlichen Verurteilung oder gewogen auf dem gleichen biblischen Anathema, aber nur hören, seinen Namen zu hoffnungslos, sie angezogen werden. Es geschah zu der Zeit mit den Hells und Maladeta, in den Pyrenäen von Aragon, und, in jüngerer Zeit, die bösartige, Guadarrama. "Name" und im vierzehnten Jahrhundert, sein Fluch ist aus Stein und Wind, Schwangere Schönheit der Einsamkeit in einer der imposantesten Aussichtspunkte von der Gemeinschaft von Madrid. Seine Südwand ist abrupten, SCHLÜSSIG, fast 1.000 Höhenmeter von La Barranca, genug, um würdig dieser Unterscheidung im Namen Bergsteigen, die bösartige, das verfluchte.

Besser, sich für den sanften Nordhang entscheiden, aus dem Navacerrada Port, fast an der Grenze zwischen Madrid und Segovia. In den Bergen sollte nicht immer verlieren, sie zu respektieren, über ihre Höhe oder Schwierigkeiten. Es ist die wichtigste Voraussetzung für die lieben sie. Wenn wir begonnen Denken zu überwinden, von Gipfel vorlegen, früher oder später wird schließlich auf unserer Seite bekommen, manchmal schmerzhaft. Sollte Erlaubnis fragen, sogar seinen Segen bitten, als ob wir mussten die Wut eines gnädigen Gottes beschwichtigen eingeschlafen, Der Berg selbst. Buddhisten und verstehen: DER Kailash Monte oder Qmolangma (unsere Everest), ohne weiter zu gehen. Ihre Angebote oder "Gebote", um die Geister der Höhen der Gunst bitten, die Gabe des oberen Lauffläche, ein Geschenk, Ehrerbietung. Ich, Ich bin kein Buddhist, Ich vergesse nie, um in der Stille der ersten Schritte zu sprechen, während noch Atmung wurde nicht aufgeregt, insbesondere, wenn, Verstoß gegen eine der elementarsten Normen der Klugheit, Ich gehe allein um die obere treffen.

Was ist der Berg, den wir ging ihm entgegen, als besessen von einer unvermeidlichen Anziehungskraft? Vielleicht nur in der hohen fühlen wir uns von unserem schweren Gepäck von Banalitäten ausgeraubt, Durch die Konfrontation von uns wie wir sind (oder wie wir denken, wir sind) die nackte Wahrheit der Berge. Oben, wie gesagt richtig Messner, "Alle Masken sind gefallen". Manchmal, gibt das Bild, das nicht nett ist, aber das Risiko wert. LETZTLICH, Erklimmen eines Berges auch um die Überwindung interner Ängste, Überwindung der Schwierigkeiten, ins Unbekannte, eine Metapher für das Leben selbst..

besser, einen Umweg nehmen, die zwischen den Büschen auf der rechten Seite des Sessellifts geboren wird, und spart Ihnen eine gute Strecke von fad Spur

Der erste Teil des Aufstiegs uns in Richtung der Top of the Guarramillas (2.265 Meter), das beliebte World Kugel, mit seiner markanten Fernsehantennen, gerade aus der Abdeckung des “ANGRIFFSZIEL: der Mond”, Die klassische BIMBAM. Der Großteil des Wachstums geht durch eine asphaltierte. Für alles, was, wie ich, verabscheuen diese endlosen Bergstraßen, besser, einen Umweg nehmen, die zwischen den Büschen auf der rechten Seite des Sessellifts geboren wird, und spart Ihnen eine gute Strecke von fad Spur, und genießen die Gesellschaft von kleinen Gruppen von zahmen Pferde, die zu ignorieren, und tun sehr gut, der Unbekannte zu Fuß.

Kurz vor Erreichen, kurz hinter ein Haus im Winter dient als Cafeteria, auf der linken Seite des Weges ist ein eisernes Kreuz, das die Ankunft der Hohen Guarramillas kündigt, wo die Böe ist in der Regel begrüßen die Bergsteiger. Die Antenne Gruppe, geschützt durch einen Zaun, gezogen wird, um einen Pfad fortsetzen dahinter Höhe verliert, ohne komplexe Weg Hügel von Piornal, bereits angedeutet, in der Ferne, fast 200 Meter unter. Geschenk-Meter-Drop, wie wir den Berg zu besteigen ist eines jener Dinge, die jeder Bergsteiger zu vermeiden versucht, aber in diesem Fall ist es unvermeidlich,, für die lange Schnur ist ein Muss, um den oberen Teil des Malicious erreichen.
Die kommende passieren ist unverkennbar. Nach dem Verlassen der Ruinen eines Abris, eine alte Aluminium plubiómetro markiert die Stelle, wo der Hang rutscht indolent zu Manzanares el Real. Ein idealer Ort für Kühe um sich wohl zu grasen. Jetzt, wieder auftauchen. VORN, Die Straße verläuft zwischen felsigen Landschaft, der jüngste Versuch (ein und ein Viertel aus dem Hafen von Navacerrada) vor krönt die Spitze (2.227 Meter), angezeigt durch einen dieser Eckpunkte in den Ruhestand getreten geodätischen GPS (Zerstörung wurde strafbar, und weiß nicht, ob in dieser Höhe ist es immer noch). Er erholte sich bald seinen Atem benötigt, um die herrliche Aussicht auf die Sierra de Guadarrama genießen. Kein anderer Ort als der Gipfel eines Berges zu genießen, ordentlich auf dem Felsen saß, die der Wind, ein Sandwich (unterlassen, Energie-Riegel) ein Getränk aus Wasser und Gefühl, für ein paar Minuten, Herr deines Schicksals.

  • Aktie

Kommentare (3)

  • eva m.

    |

    Ich teile Ihre Reflexionen über die Erhabenheit der Berge und der Respekt, mit dem Umgang mit ihnen, Ricardo. TATSÄCHLICH, alli kommt nicht da Simulationen Valga.

    FRAGWÜRDIG

  • ricardo Coarasa

    |

    Dank Eva. Jeder lebt ihren eigenen Weg der Berg. Für mich ein Teil meiner Erinnerung, und ich bin ein wesentlicher Injektion von Freiheit. Einige Spitzen haben mein Leben geprägt und immer noch tun.

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets