Angkor, eine mittelalterliche Herrschaft verschwand ins Nichts

FÜR: Juan Ignacio Sánchez
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Es in für das Verständnis der Evolution und Geschichte der Südostasien Kambodscha-sehen. Von den ersten, das Museum der Schrecken der Roten Khmer, und ich sprach in meinem letzten Beitrag. Heute werde ich Ihnen sagen, die zweite, viel mehr Spaß und bezogen auf den primären Zweck dieser Website: und Reise-Geschichte.

Dies sind die Tempel von Angkor, komplexere 40 Quadratkilometern, in dem Sie besuchen, und es ist daher wichtig, mindestens drei volle Tage widmen, fast hundert buddhistische Klöster gebaut und bezogen zwischen dem neunten und fünfzehnten Jahrhundert, und wobei, für sehr wenig, dass jemand die historische Architektur gekauft, ist unmöglich, von der Größe der Schönheit und des Fortschritts, die die Khmer-Reiches erreicht erstaunt sein.

Die Angkor-Komplex befindet sich nordwestlich des Landes, der Nähe der Stadt Siam Reap, die sich zu einem Wallfahrtsort Tourismus in allen asiatischen Reisenden. Mit der Zahlung des 20 Dollar, wenn eines Tages Besuch, zu 40 wenn Sie drei Tage lang, der Besucher erhält eine Karte und Pocket Guide hier entweder erwarten, etwas in Spanisch-finden.

Sie können gewinnen die Dienste eines Führers, sondern wird auch noch mit einem englischen angepasst werden. Zusammen mit einer Gruppe von vier spanischen, auf die ich nach ein paar Bieren trat in der Nacht zuvor, versuchen, einen Führer, der in kastilischen sagen finden konnte. War unmöglich.

Die Flüsse von Tinte haben über die Angkor-Komplex geschrieben, cuya candidatura a ser una de las nuevas siete maravillas del mundo estuvo a punto de resultar exitosa, así que no os aburriré demasiado con detalles.

Aber, para que tengáis una visión general, os diré que el imperio Khmer, responsable de la creación de esta enorme ciudad budista, dominó todo el sudeste asiático durante siglos, bis, por causas todavía poco determinadas, decidió abandonar Angkor a mediados del siglo XV y establecer su nueva capital el Phnom Pen, la actual capital camboyana.

Algunas crónicas dicen que fue el acoso de las hordas de Kublai Khan, ERSTE, y de los invasores del reino de Siam, DARAUF, lo que obligó a retroceder a los Khemeres. Otros dicen que, GENAUGENOMMEN, fue la escasez y dificultad para acceder al agua, así como la imposibilidad de conseguir buenas cosechas, lo que acabó con la existencia de este reino, que un día fue uno de los más grandes de Asia.

Abandonado en lo más profundo de la selva, Angkor languideció olvidado hasta que un explorador francés, Henry Muhout, lo redescubrió en 1.860

Abandonado en lo más profundo de la selva, Angkor languideció olvidado hasta que un explorador francés, Henry Muhout, lo redescubrió en 1.860. Jahre später, los camboyanos tomaron conciencia al fin de que su pasado era un tesoro por explotar, y poco a poco se fue corriendo la voz en occidente de que había en Asia un lugar misterioso en el que las piedras hablaban de edad media, de reinos perdidos, de magia.

Und 1992 la Unesco declaró Angkor Patrimonio de la Humanidad, y hoy en día son más de cien mil los visitantes anuales de este suculento pedazo de la tarta de la historia asiática.

Por destacar alguno, Ich werde sagen, dass das Land kann nicht weggehen, ohne zu sehen, die Tempi von Angkor Thom, Ta Prom y Angkor Wat. Die vielleicht eindrucksvollste ist Ta Prom, genannt der Tempel der Natur, weil ihr Land wurde buchstäblich von Bäumen überfallen, ist praktisch von der Welt im Dschungel versteckt, was ihm ein gespenstisches und Indiana Jones Film.

Sie müssen auch durch den Tempel von Bayon gehen, die hat einen Turm 45 Meter hoch, gekrönt von vier großen buddhistischen Köpfe, und von anderen umgeben 54 kleinere Türme. In Bayon sehen mindestens 150 Stein Gesichter, die ihm den Spitznamen Gläubiger Tempel der tausend Gesichter machen.

Allerdings, besser bekannt Tempel, es Angkor Vat, zu Ehren des Gottes Vishnu. Dreißig Jahre hat den Bau, y lo forman cinco torres simétricas con sus respectivos cinco santuarios que le hacen ser el templo religioso más grande del mundo, con casi dos kilómetros cuadrados. En él se conservan los mayores bajorrelieves que se conocen, y en el que se describe toda la historia de la mitología hindú.

Hay un vestigio de aquella época que ha durado hasta nuestros días y que es otra de las principales atracciones de Camboya: las Apsaras. Son bailarinas de los templos, en cuyas manos se guardaban los secretos de la sabiduría ancestral y cuyos conocimientos han pasado de madres a hijas, generación tras generación. Ver danzar a las Apsaras es un espectáculo que, por muy turístico que sea, no se puede dejar escapar.

Hier endet die historische Eintauchen in mittelalterlichen Kambodscha. Der nächste Schritt ist es, wieder den Puls dieser. Beobachten Sie genau die Anstrengungen eines Landes kämpfen, wächst auch, wiegen in internationalen Krisen, hinter einer der schlimmsten Völkermorde des zwanzigsten Jahrhunderts verlassen. Vamos a ir a Ratanakiri, ein Gebiet, auf halbem Weg zwischen den ländlichen und touristischen Nutzung des Waldes ... Wir werden sehen, was es unseren Augen füllen ...

  • Aktie

Kommentare (2)

  • Schnecke

    |

    Ich mag q ein Onkel des Wortes sein,noch hat mich süchtig q,durch die Art und Weise haben Sie in Nepal,jejejej
    q Ich wollte muuuuuuuuuuuuuuuuchas Dinge da draußen erzählen
    zwei und drei ist die Firma q sind?? big kisses

    FRAGWÜRDIG

  • JOSE MANUEL

    |

    Gracias por este artículo en el que describes lo que uno puede encontrarse en Angkor, Tengo prevista visita el mes próximo y me viene de lujo saber algunos detalles de lo que me voy a encontrar. Por tus palabras deduzco claramente que el lugar es cautivador por muchos aspectos. Gracias nuevamente!!!

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.