BOLIVIEN: Madidi Park und das Geheimnis der Toromonas

FÜR: Enrique Vaquerizo (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Und plötzlich ein Kinderspiel. Es gibt jetzt Wochen tourt den Dschungel, allein und ängstlich. Der Tag ist deine letzte Mahlzeit, nur die verkohlten Überreste eines Babys fand er desorientiert monocapuchino nach einem Sturz von einem Baum. Späte Nächte im weißen verbrachte, zu gleichen Teilen von Spinnen geplagt, Reptilien und dass nagende Angst, dass jede Nacht erscheint, die Angst, die in tausend Klängen der es Prellen carcajean Kuppeln undurchdringlichen Dschungel explodiert. Gestern hörte er in der Ferne, was wie das Brüllen eines Jaguars schien. Und plötzlich ein Kinderspiel ... und immer wieder fest, das Vorhandensein von einer Handvoll von Schatten, die in den Dschungel schleichen, um ihn für Stunden still zu jagen. Mit Blick auf seine Uhr, die er immer noch funktioniert, nur mit der realen Welt setzen, dass sie hinter sich gelassen über Wochen. Sind 9 Uhr am 3 Oktober 1997, in eine unbestimmte Region Madidi Park in der Nähe der Grenze zu Peru.

Elf Jahre später
Rurrenabaque ist heute einer jener kräftigen und beschleunigte Amazonas-Populationen. Trotz Bemühungen, Zaumzeug, das wilde Pferd des Fortschritts, seine Bewohner wissen noch ein Bier schmecken Festhalten an einer Hängematte, Sie versammeln sich unter dem Moskitonetz, wenn die Nacht über Klatsch oder Grund zu kommentieren fällt auf das Leben ruhig Tempo des Madidi Fluss zu schauen, wo Frauen immer noch dazu neigen, Kleidung zu waschen. Rurrenabaque ist nur eine Flugstunde von der Stadt La Paz. Der marode Airlines Flugzeuge Amazon, heruntergeladen täglich Trupps von Touristen von einem der wichtigsten Attraktionen in Bolivien angezogen. Der Madidi Nationalpark. Zwei hunderttausend Quadrat-Meilen von Amazon Ökosystem. Eines der am besten erhaltenen Orten Jungfrau in Lateinamerika. Ein echter Genuss für Naturliebhaber, die Geschichte und die Legenden.

Die Auswirkungen landete in den Beinen und Bauch noch ruhend und instabiler eine schwindelerregende Flucht hat mich von den schneebedeckten Anden ein Smaragd Meer ohne Übergang bewegt, Reiten auf einem 20-Sitzer Zesna gerührt den geringsten Windhauch. Ich beschließe, meine Verabredung mit Heder und mit einem Bier im Körper zu halten, um ruhige Nerven. Und ich hoffe, in der Bar des Rasens, aus dem die einzelnen Start-und Landebahn Flughafen der provisorischen "Rurre".

Bald erscheint Heder, lächelnd und Bestellungen ein herzhaftes "Huari" eiskalt Liter. Indigene Tariaca, Madidi ethnische Mehrheit, ihrigen haben sich geändert Kanus riesige Mopeds atronan zwischen Schlucke Rauch Frieden im Amazonas, gekleidet in zerlumpten Hemden von Real Madrid oder Manchester United. Sie haben Anbau von Mais sie durch Reisebüros ersetzt gedeiht Abenteuer. Aber der Wald ist immer noch zu Hause, und keinen besseren Partner wach zu bleiben ihre Geheimnisse und zeigen Sie es, als ob der große Garten seines Hauses waren sie.

Nur wenige Stunden später und Meilen flussaufwärts und in Madidi Park-Toren habe ich die Möglichkeit zu prüfen,. Heder Sie den Motor ab und nutzt die Pole durch die winzigen Buchten waten. Die Wasserschweine werden unseren Weg der Flucht, Schwärme von Aras überfliegen uns. Der Wald ist ein grünes so intensiv, es tut weh, die Augen. Von Zeit zu der Flosse eines Schweinswal oder Delfin-Fluss zu überqueren begrüßt uns. Wenn der Himmel wirklich existierte Ich denke, es wäre eine verblasste Kopie der Madidi sein.

Die Nacht bricht an, und zum Fischen mit mehreren tanacas Wels auf einem Floß, die sich sanft durch den Strom schwankt gerockt

Die Tacanas hat zu einer Öko-Lodge in San Miguel de Bala kommen, nur am Eingang des Nationalparks Madidi. Mehrere Blockhütten und ein Restaurant mit dem besten der asiatischen Küche Bolivien. Haben in Harmonie mit dem Wald gebaut worden, die zeigen, dass nachhaltiger Tourismus und Respekt vor der Natur vereinbar sein kann. Die Nacht bricht an, und zum Fischen mit mehreren tanacas Wels auf einem Floß, die sich sanft durch den Strom schwankt gerockt. INDEM, hören die Geräusche des Dschungels. Wir haben Kokablätter, mischte sie mit Kaliumpermanganat und "acullicamos" warten darauf, unsere fangen. Die Stille des Waldes dazu ermutigt, ihre Geschichten und Legenden. Es ist Zeit für eine der wichtigsten Gründe, die mich hierher gebracht fragen, Zeit, die Geschichte lernen Lars Hafsjold.

-Ich war nur ein Kind, als ich ihn traf!- Denken Sie daran, Heder. - "Es war ein Tag für die Gemeinde auf der Suche nach einer seltenen Art von Schmetterling. Es war 1 Monat, Nach mehreren, schließlich fast ein Jahr lang das Leben mit uns, lehrte in der Schule ".

-"Ein riesiger Kerl- Ich mache Handgesten seine Cousine Neymar,- kaum bärtige Gesicht, als er sah. Immer frage mich, über den Wald, wenn diese Pflanze gegessen wird, die besten Plätze zum Fischen. Die ganze Zeit mit ihren technischen Spielereien und Karten nicht mehr. Eines Tages verabschiedete er sich von uns durch den Park in Richtung San Jose, Ichipiamonas und dass wir verloren haben. Dann kam die ganze Geschichte .....! KLAMOTTEN, Leute reden viel, weil.

Der Wald verschluckt Lars und die zahlreichen Suche Expeditionen durchgeführt, da dann in die unergründliche Schweigen als Antwort Madidi ausgeführt haben

Alles, was Geschichte ist die unglaubliche Geschichte des norwegischen Biologen 37 Jahr, Lars Hafsjold, er eines Tages beschloss, für sich selbst sehen, die Gewissheit von der Existenz unkontaktierter indigener Völker in der menschlichen Madidi. Begleitet von einem jungen Mann namens Rene Ortiz, segelte entlang des Rio Tambopata, nach dem Passieren der Ortschaft San Fermin, kam zu dem Zusammenfluss mit dem Colorado River, von wo aus er beschlossen, in den Dschungel der Madidi nur wagen, ohne die Hilfe von Ortiz. In der Geist wie ein Pfeil steckte eine Obsession, bescheinigen die Existenz im Park des letzten lebenden Toromona. Rene Ortiz war die letzte Person, die du gesehen. Der Wald verschluckt Lars und die zahlreichen Suche Expeditionen durchgeführt, da dann in die unergründliche Schweigen als Antwort Madidi ausgeführt haben.

Neymar zeigt mir die leuchtenden Augen eines Alligators, die mit Unglück in einem Moment funkeln die Dunkelheit des Flusses und sinken auf die Laterne entdeckt zu werden. Fügen Köder am Haken und die Geschichte geht weiter. –"Riskieren nur, im Wald unbewaffnet norwegischen Das war immer ein bisschen verrückt, möglicherweise das Gleiche wäre, einige unserer Großeltern passieren, die Rose in den Colorado River hoch und kam nie wieder, einige haben festgestellt, dass ihre Köpfe auf Bäume genagelt, die Grenze des Flusses ". -Ich frage ihn, ob er glaubt auch an die Existenz von Toromonas, ist davon überzeugt.- "Unsere Eltern und Großeltern haben Spuren nackter Füße im Dschungel gesehen, manchmal kommen den Fluss hinunter Achsen und Perlen, und eines Tages begleiten zwei amerikanische Touristen und Lager im Dschungel, plötzlich ein Geräusch von Trommeln und Tanzen hören, liefen wir durch den Dschungel, um die Kabinen zu erreichen. Coca Blätter tanzen von einer Backe zur anderen, schaudert bei der Erinnerung, während.

Sieht man die Legenden, Die Toromonas waren ein Stamm mysteriöse Weise verschwunden während des Krieges des neunzehnten Jahrhunderts Gummi. Historische Quellen besagen, dass es ein großer Verbündeter der Inkas war es, diejenigen, die verschwinden zusammen mit ihren Schätzen in den Dschungeln von großer Moxos nach der Einnahme des Reiches von den Spaniern geholfen. Erstellen in den Köpfen der Eroberer des Reiches die Existenz voller Gold Paititi, nach dessen geisterhafte Spuren wurden im Dschungel viele spanische verloren.

Der große Häuptling eines Stammes verschwunden

Die Ausbeutung von Kautschuk und versucht, durch religiöse Gemeinden ausgelöscht offiziell die Annahme des vom Aussterben Toromonas evangelisieren. Aber andere Thesen Staat, der Abwanderung in die Tiefen des Dschungels ins Leben gerufen auf der Suche nach einer Arkade, wo Sie ihre Lebensweise bewahren kann. Die letzte Expedition, die von dem Anthropologen in Diez Astete unternommen 2004 trotz der Suche keine Beweise zum Nachweis ihrer Existenz befürworten die Idee.

Heder die Angelschnur straff, Kämpfe für einen Moment und holt einen schönen Morgen zum Frühstück Surubí geraucht haben Bananenblättern. Spucken Sie Ihre Bolus von Koka und die Geschichte geht weiter. -"Aber das Erstaunlichste ist, wie es der Assistent von Ichipiamonas sagt". -Fasziniert Ich bitte Sie, weiterhin. "Die Eltern des Gringo, kam, um bei Madidi aussehen, verzweifelt zu fragen, kam die Hexe auf dem Dorf, ein alter Mann, als sie zu sagen hat Mächte, gab ihnen Coca-Blätter ". Und halten Sie auf dem norwegischen wurde bei den Indianern, die eine Art von Kopf oder etwas zu leben,. Seitdem sind die Eltern immer wieder kommen jedes Jahr, um den alten Mann zu sehen und das sagt Ihr Kind ist gut und amtierende im Stamm, und zurück in ein paar Jahren zu denken ".

Und halten Sie auf dem norwegischen wurde bei den Indianern, die eine Art von Kopf oder etwas zu leben,

Fällt der Morgendämmerung und geht Angeln zwischen dem beharrlichen splash Alligatoren und Aras Geschwätz. Rund um die hohen Bäume des Madidi stehen wie eine Festung bewacht seine Geheimnisse Herausforderung. Ich mag zu denken, ich lebe ein Hafsjold, amtierende unter Toromonas, Ich schnappte mir eine Huariy und einen stillen Toast für ihn, Stellen Sie sich vor, die sie zu finden war. Und plötzlich ein Kinderspiel ...!
Gewidmet meinen Freunden und diese Nächte Tanacas Mai 2008

  • Aktie

Kommentare (3)

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.