Leben auf der Straße

FÜR: Javier Brandoli (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Zu viele Menschen, km, Überholen, Erfahrungen, So viele neue Produkte in den ... ni wissen, wie man diesen Beitrag zu schreiben. Alles passiert schnell, fast einen Monat her, dass ich eine Gruppe von Johannesburg nach Vilanculos geführt; Ich habe gekämpft unmöglich Verbindungen ein Ort, wo alle fehlenden; Ich entdeckte Kiefer Stränden und hohen Dünen; Ich fing an, eine neue Sprache zu stammeln; Ich habe von der Polizei bestochen worden; Ich begann meine Arbeit in einem Hotel, das meine Heimat ist; Ich bin wieder zum Leben von der Grenze des Journalisten verstehen; Ich verbrachte Nächte auf einem Sofa schläft in Maputo, in dem die Sonne aufgeht, um fünf Uhr auf den Klang der Blätter Treiber (Lieferwagen)Nein ... er konnte einen zweiten Anschlag. Manchmal, Nacht, durch das Feuer, in dem ich sitzen an den hoteleigenen Strand Villas do Indico, Ich schlafe wie ich sortieren die vor und nach.

Manchmal, Nacht, durch das Feuer, in dem ich sitzen an den hoteleigenen Strand Villas do Indico, Ich schlafe wie ich sortieren die vor und nach

Eine Woche nach der Landung hier ging durch die Lodge eine Gruppe von acht spanischen. Acht Jungs überquert hatte Südafrika, Botswana, Sambia, Simbabwe und Mosambik erreicht mit intakten Sieg, ohne Maut oder Vergleiche von Orten und zu sehen. Ist das das Detail, dass Reisende immer schauen in. Die Fähigkeit zu genießen und immer wieder überraschend neu ist der Nomad Soul, mit denen Ich mag, um die Straße zu teilen. Wir hatten einen wunderbaren Segel zu den Inseln Bazaruto. Es, über Düne Benguerra, mientras contemplábamos un entorno de acuarela y ellos decían que era la playa más bella que habían visto, gelungen typischen Gespräche, die Ruhe Zweifel, dass die Art, wie sie leben. "Javier, Glaubst du, ich könnte kommen und hier zu leben?", Ich Entscheidungen. Dann, über Nacht, durch das Feuer zünden wir "auf" dem Meer, veröffentlicht eine Gitarre herauskommen Witze und Lieder mit neuen Texten Nacht fielen wir über.

Dann kam der Transfer von Johannesburg nach Vilanculos. Ana Paula und ich nahm zwei Paare von Portugiesen und ein Kind, mit denen wir viele Stunden Auto und Gefühle. A Kruger volvimos ein ver los Big Five, es kostete mich ein Rennen gegen die Zeit in den Pfaden des Parks. An einer Biegung einige Touristen sagte mir, es war ein Leopard über 17 km, auf einem Umweg. Wir beschlossen zu gehen. Wir sahen, como vimos después leones, Nashörner und andere Leopard, aber der Park Tore am 06.00 in der Nähe und wenn ich reagieren wollte, war unmöglich, von wo es sollte,. Das letzte Mal, das Auto ging 100 kph, die Grenze ist 50 (mea culpa) und Kommentare wurden "beobachten eine Herde von Elefanten, sehen ein Nashorn, Sehenswürdigkeit 200 Büffel ... "und alles anschauen und hatte gerade den Auftrag, die nur stoppen, wenn wir ein Einhorn sah gegeben.

Und alles anschauen und hatte gerade den Auftrag, die nur stoppen, wenn wir ein Einhorn sah gegeben

Aber, vor uns geschah etwas, das hielt mich. Eine Giraffe beim Überqueren der Straße zwischen den Autos. Einer der jungen beschleunigt mehr als ihre Beine und Körper sank auf dem Asphalt vor einem anderen Fahrzeug. Für einen Moment schien es tot. Seine Mutter, während, nervosa schüttelt die Büsche. Nahte und hilflos verlassen, temerosa del coche pegado que no paraba de sacar fotos Iba y venía, bewegt, um den Kopf mit Spasmen, Ruhestand noch auf der Suche. Daba Impotenz sehen das Leiden des Tieres. INDEM, das andere Auto wurde nicht entfernt und hielt sich dicht an die Mutter bis zu 4×4 später hatte er bekam einen Kerl, der Beleidigung des touristischen ungeschickt an und zwang ihn zu verlassen. Nur wann wieder bewegen Zucht, stieg ungeschickt tastend und klammerte sich an ihre Mutter verloren zwischen den Büschen der Savanne. An diesem Tag, während, zeig mir eine Kruger wieder, wo alles ist möglich. Zwei Tage später kamen wir im Hotel.

Einige Tage später kehrte ich nach Maputo (weitere zehn Stunden Fahrt) mis zu beheben Papers (alles, was Sie haben, um mit meinen Papieren zu tun wird in einem anderen Beitrag sagen, für ein Buch). Maputo Leben gefällt mir immer noch. Ruhig im Chaos, con sus cafés donde pasar la mañana y donde entablé una interesante conversación con tres cultos mozambiqueños, ein Journalist, über die Auswüchse und Korruption von einem Ort, wo Elend und überschüssiges bluten. Ich sprach von den hohen Chancen, dass der Krieg wieder an diesen Ort. Dann, 48 Stunden, Spule ein Vilanculos. An diesem Nachmittag, mientras conducía y charlaba con Ana Paula miraba de reojo el atardecer en el espejo retrovisor y pensaba “ha pasado ya casi un mes. Ich gehe nach Hause ".

  • Aktie

Kommentare (16)

  • Juan Antonio

    |

    He disfrutado un montón leyéndote Javier¡¡¡¡ Gracias por tu «rápido» post. Die Wahrheit ist, dass ich den Ansturm fühlen und beruhigen Sie sprechen… y tengo ganas de leer ese post de tus «papeles», Ich vermute auf eine Odyssee sein, in dem Sie rund stattgefunden haben, in?. Eine Umarmung.

    FRAGWÜRDIG

  • Javier Brandoli

    |

    Dank Juan Antonio. Es ist wahr, dass leben unter der Hektik und Ruhe. Die Tage sind lang und kurz zugleich. Ich denke, meine Rolle wird eine lange Geschichte. Eine Umarmung

    FRAGWÜRDIG

  • Beatriz Vidal

    |

    Eines Tages hoffe ich auf viajar Südafrika, aber bis die Zeit kommt, Ich lese deine Geschichten. Dank! Me Tenia intrigada das Foto des jirafa… die Ungewissheit, ob sie tot oder schlief. Ha sido un alivio leer que estaba viva 🙂 Un abrazo

    FRAGWÜRDIG

  • Juancho

    |

    Riecht Meer und Säugetiere diesen Beitrag. Weiter das Glück der Bildschirm Ihres Computers. Sie sind hier, Führungen Menschen. Eines Tages dijiste dass IBASE Journalist werden. Viele sagten, sie würden nicht… Und wir kannten einander. So viele Jahre, nachdem die Menschen in Afrika führen die, und Wahrheit, und weder gewagt Ungläubigen leugnen… Träumen… und dann leben den Traum. Und auf dem Weg lernen Sie jeden Tag schöner contárnoslos. Es macht mich so glücklich. VIEL

    FRAGWÜRDIG

  • Javier Brandoli

    |

    Südafrika ist ein wunderbares Land zu gehen, Ich hoffe, eines Tages zu gehen und nehmen Sie Ihre eigenen Emotionen. Dank Beatriz.
    A ti Juancho, Ich hoffe, dass Sie hier, wie wir sprechen, einige dieser Träume und diese Worte lehren. Hug, Freund.
    PD. Sie sind auch eingeladen, Beatriz

    FRAGWÜRDIG

  • Daniel Landa

    |

    Oh, dass Routine von Giraffen und Dünen, Affenbrotbäume und einsame Strände… Allie Dinge Brandoli, genießen Sie es!

    FRAGWÜRDIG

  • Maria Ruiz

    |

    «A veces, Nacht (…) me quedo dormido mientras intento ordenar el antes y el luego». Es klingt so real, so einzigartig, wie Sie… Wie Ich liebe dich zu sagen, uns all dies… Hey, Milch sollte vor einem Lagerfeuer schlafen in Afrika… Bei Malvarrosa nicht gleich sein… zzgl., Flusspferde hier tragen Badeanzug. Ein Kuss Brandoli. Federführung zu SEAS… Und Sie bestechen die Polizei…

    FRAGWÜRDIG

  • Javier Brandoli

    |

    Was das Feuer ist erstaunlich,, sicherlich. Der Polizei ist es ein bisschen weniger. Ohne Zweifel, weitem, Police ist, wer sonst noch in Afrika gestohlen (Ich werde Ihnen in den nächsten Post erzählen). Küsse Mary.
    A ti Dani, A World Apart Ich denke, jetzt zurück zu TVE-1. Ich bin sehr. Hug

    FRAGWÜRDIG

  • Maria Poveda

    |

    Sie werden die Big Six geworden!!
    es zeigt ein erfülltes Leben. Wenn Sie weniger ECHA, aber fast… genießen!!!! und folgen Sie uns Zählen
    bss

    FRAGWÜRDIG

  • RO

    |

    OIOIOIOIOIOIOIOIOIOIOI!!!!!!!!!!!!!!!!
    JAVIER, TE bewundert, TE bewundert, TE bewundert….
    und wie Sie und ich wissen,,….
    CUANIDO Alles beginnt ja ist denn wenn
    Und endet, wenn nicht, weil NO.

    Weiter…..?????!!!!

    FRAGWÜRDIG

  • Javier Brandoli

    |

    Küsse und dank sowohl. Ando glücklich, weil anderen und hoffe, nicht zu den großen sechs sein, weil es. Er liebt dich

    FRAGWÜRDIG

  • IGNACIO VELAZQUEZ

    |

    Glücklich!, die gleiche Landschaft, der gleichen Stelle und doch jeden Tag ein neues Abenteuer. Die Giraffe ist das letzte. Sie wissen, la próxima vez te bajas tu del coche y le dices al «guiri» (Sie sind nicht mehr, ist Teil der afrikanischen whiteys) nicht stören die Ordnung der Natur und setzen Sie Ihren Weg.
    GLÜCKWUNSCH!!! Eine weitere Anekdote, ein wenig Abendessen mit Freunden zu erzählen.
    Was die Big Five und ohne Verdienst, müssen wir in den nächsten Post zählen Sie haben die Five Little voller Emotionen gesehen.

    FRAGWÜRDIG

  • jorge

    |

    Javier Ich liebte Ihre Post, trasmites sehr gut, was ist der Kruger, «un lugar en el que todo es posible». Sie weiterhin beide genießen. Sicherlich, Ich habe auch in Südafrika, wenn Sie jemals chatten möchten, Sie haben per E-Mail. Eine Umarmung

    FRAGWÜRDIG

  • javier Brandoli

    |

    Hallo Jorge, Vielen Dank für Ihren Kommentar. Leider bin ich nicht in Südafrika, zum Glück bin ich jetzt in Mosambik. Going to lange dort bleiben? Wenn Sie verbringen hier, Vilanculos wir sind.
    UMARMUNG

    FRAGWÜRDIG

  • jorge

    |

    Ja, Ich bin ständig in Südafrika, mit einer geplanten Reise nach Südafrika (Abenteuer Südafrika), so jetzt bin ich hier.

    Dies ist der erste Artikel von Ihnen habe ich gelesen, aber sicherlich, Ich werde auch weiterhin das Lesen Ihrer bevorstehenden Publikationen. Eine Umarmung, es geht gut für Mosambik.

    FRAGWÜRDIG

  • javier Brandoli

    |

    Wie es der Zufall, Südafrika ist ein großartiger Ort,. Wenn Sie rund um Joburg oder sehen Sie im November Kruger. Ich habe ein ähnliches Projekt, können wir reden. UMARMUNG

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben