Changu Narayan de Nagarkot ein: Nepal am Boden

FÜR: Ricardo Coarasa (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Ich wollte nicht nach Nepal ohne Tritte den Hügeln rund um Kathmandu verlassen, nicht aus, aus ihren Dörfern, das tägliche Leben der Menschen von Ackerbau, Legion hier. Es ist eine anspruchslose Wanderung, derjenigen, die jetzt genannt Trekking, von Nagarkot und Changu Narayan Tempel. Ein wahrer Genuss.

Nagarkot steigt auf 2.300 Meter auf einem der Hügel rund um das Tal Kahmandú, ein 30 km östlich der Hauptstadt (mehr als zwei Stunden fahren, einschließlich der Ausfahrt Marmelade). Der Ort hat sich für Touristen in Mode, um den Sonnenaufgang zu sehen, wie die Aussicht auf den Himalaya, aus dem Dhaulagiri bis Kanchenjunga Weitergabe der Annapurna und Everest als Meilensteine, sind sehr vielversprechend für diejenigen, die keine Chance, nach Tibet zu gehen haben. Also Nagarkot wird immer besiedelt mit bescheidenen Hotels, keine billige, mit Blick auf die Berge als Visitenkarte. Die Stadt hat nichts damit zu überprüfen, außer für die Umwelt, ein Laubwald lädt Sie zu Fuß das umgebende. Und das ist, was wir nach der üblichen Biere den Puls des Hotels zu tun, DER Country Villa (rustikalen Blockhütten). Wir gingen den Start-und Landebahn mit dem einzigen Kompanie Soldaten mit Maschinenpistolen patrouillieren die Gegend auf der Suche nach maoistischen Guerilla-Verschiebung bewaffnet.

Am nächsten Morgen wollen wir zum Schrein gehen Changu Narayan. Bevor, ja, muss die Morgendämmerung Ritual zu erfüllen, zum Scheitern verurteilt, weil vorher Monsunzeit hier und die Wolken um die Ansicht zu neigen verwöhnen. Dennoch, standen wir um halb sechs zu sehen, der Himalaja eingetaucht im Nebel. Dort in der Ferne, nur knapp entstehen 7.000 m Dorje Lakhpat. Aber die frühen Start bietet weitere Anreize. Auf der Terrasse eines Hotels in der Nähe eines englischen Heiligen erhält der Tag mit Gymnastik-Übungen zur Entspannung. Es ist seine besonderen Morgen Workout bevor Sie sich in einer Höhle, wo er eine renommierte Schadu lebte, um seine enge Nirvana finden.

Um acht Uhr fahren wir die Straße hinunter Bhaktapur, alte Hauptstadt des Königreichs Nepal. In einer Ecke halten wir an und nehmen einen kleinen Weg auf der rechten Seite der Strecke wird den Berg hinunter durch einen Wald von Nadelbäumen verloren. Wir passierten kleine Dörfer, während Reis und Mais (Pflanzung, wenn, durch Mangel an Wasser, kann nicht wachsen Reis). Wir trafen uns Kinder in blauen Uniformen und Krawatten warten auf den Bus, der sie zur Schule bringt. Vor den Toren der Ziegelhäuser trocknen gelassen auf, Lumpen, Getreide Frauen, die geduldig die Ohren gezogen haben, und Chile. Ochsen sind Teil der Landschaft. Eine Abkühlung ist in einem Sumpf, versuchen, die brütende Hitze zu entkommen, während sein Besitzer arbeitet das Land mit einem Pflug. Und diese Säugetiere werden nicht als Arbeitstiere aus Respekt verwendet für Shiva, das wichtigste Hindu-Gottheit, dass in naher Pashupatinath ihre Hauptniederlassung hat der Anbetung. VORMALS, die Leibeigenen arbeitete das Land und gab die Hälfte der Ernte, dem Lehnsherrn ohne jegliche Eigentumsrechte an Kulturpflanzen. Jetzt, DOCH, Bijay erzählt, erwerben das Eigentum an der Hälfte der Land sie arbeiten.

Auf der Terrasse eines Hotels in der Nähe eines englischen Heiligen erhält der Tag mit Gymnastik-Übungen zur Entspannung. Es ist seine besonderen Morgen Workout bevor Sie sich in einer Höhle, wo er eine renommierte Schadu lebte, um seine enge Nirvana finden.

Kürzen Sie die Reise durch Drehen beiseite Verknüpfungen unter einer Sonne, die uns zurück eine Steigung zurück und atmen Feuchtigkeit bestraft. Kurz vor Erreichen der templo de Khali, (ein kleiner Schrein auf einem Hügel voller Treppen), Er kam an einem Ort, ein Büffel starrenden Augen sind sauer pervers und wir müssen uns Zuflucht auf der Veranda eines Hauses dauern, bis sich das Tier bewegt sich auf und wir können uns auf den Weg zurück. Das bäuerliche Leben in Nepal am Boden.

Zwei Stunden und 45 Minuten, nachdem wir verlassen Nagarkot Changu Narayan, erstickende Hitze und betteln um ein Bier, das nicht lange auf sich warten in der ersten Bar begegnen wir. Die Wanderung ist nicht anspruchsvoll, aber die Hitze multipliziert den Aufwand.

Changu Narayan, ein spektakuläres Pagode Balken, wurde im vierten Jahrhundert erbaut, aber dass es so gut wie nichts (nur ein paar Bronze-und Steinskulpturen, Garuda darunter eines mit einer Schlange um den Hals gewickelt), es musste wieder aufgebaut werden 1702 durch Feuer. Junge Elefanten, geflügelten Löwen und Greifen bewachen die Eingänge zu dem Tempel, Ein Besuch, der uns ziemlich müde und fängt der Suche nach einem Schatten zum Schutz vor Hitze. Die Umgebung ist voller Skulpturen. Die Geschichte einer von ihnen zieht besondere Aufmerksamkeit, von Vikrantha, eine Reinkarnation von Vishnu. Legende, Dieser Gott wird als Zwerg wiedergeboren, um einen bösen Universum entreißen, , die ihn bat, einen Wunsch zu gewähren: Verlängerung des Landes, das mit drei Stufen decken könnte. Der Teufel stimmte zu und wurde zu einem riesigen Vikrantha, drei riesige Sprünge, wurde der neue Eigentümer des Kosmos. Wer könnte diesen Schritt, um diese unerträglichen Sauna entkommen.

Research:

  • Aktie

Kommentare (1)

  • Yuan-T.

    |

    Wie interessant Blog, Ich habe von Anfang an verfolgt. Ich liebe diesen zählt in Nepal. Dieses Magazin ist sehr gut, Ich liebe es zu lesen

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.