ÄTHIOPIEN (In): auf der Suche nach spanischen, der entdeckt die Quellen des Blauen Nil

FÜR: Miquel Silvestre (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Eines der eindrucksvollsten mittelalterlichen Mythen war die Existenz im Land der Ungläubigen gedeihen afrikanische Reich des Priesters Johannes. JAHRHUNDERTELANG, die Trans-Sahara-Suche nach einer legendären und reiche Gebiet, in dem er lebte ein christlicher Fürst, Hälfte Herrscher, Hälfte Priester, wurde die Sehnsucht so mächtig wie es nach dem Dorado in Amerika. Die frühen europäischen Entdecker des elften bis zum sechzehnten Jahrhundert fleißig verfolgt einen Traum, dass aufeinanderfolgende Fortschritte verantwortlich Fade geografischer waren. Bis die Lusitanian Bartolomeu Dias das Kap der Stürme, getauft heute der Guten Hoffnung, und öffnete die African Route nach Ostindien. Als die Portugiesen erforscht die Ostküste des schwarzen Kontinents begegnet, was viele verfolgt hatte: Reich des Negus: a Christian König, eine Nation von muslimischen umgeben ausgeschlossen: ÄTHIOPIEN.

Die einzige offene Grenze zwischen Sudan und Äthiopien ist heute die Metema / Galabat. In der Ausländerbehörde überprüfen mein Visum, Ich mache ein Foto und notieren Sie meine Fingerabdrücke mit einem Scanner. Schließlich, die üblichen Fragen: Beruf und Anschrift in Äthiopien. Wie weiß nie, wo ich bleiben werde, benutzen die Taktik, dass ich erklärt in meinem ersten Buch von Reisen in Afrika Eine Million Steine. In jedem Loch, es ist unrein, es ist immer ein tolles Hotel. So beantworten: Grand Hotel in Addis Abeba.

Ich gehe, obwohl es nicht wirklich eine Straße selbst, sondern ein schlammiger Weg, zwei Türen trennen Welten durchquert. Das "Büro" Exchange ist eine Tatsache, gefüllt Boards. Der Schreiber ist ein junger Mann mit einem großen Kreuz um den Hals. Viele Frauen tragen auf der Stirn tätowiert. Religion ist allgegenwärtig in Äthiopien. Das Christentum kam im vierten Jahrhundert von zwei syrischen Missionare. Es war während der historischen Periode als das Reich von Aksum bekannt, Zeit der großen politischen und wirtschaftlichen Glanz, der aus dem Jahr dauerte 400 V. Chr. bis zum siebten Jahrhundert n. Chr., in denen Äthiopien wurde schließlich in der Christenheit durch den Anstieg der Araber isoliert als Hegemonialmacht in der Region.

Aber, Islam stellte keine wirkliche militärische Bedrohung für den äthiopischen Kaiser, selbsternannte Nachfahren von Salomo und der Königin von Saba, bis zum fünfzehnten Jahrhundert das Osmanische Reich, Nachfolger der alten Kalifen, ins Visier der fruchtbaren Hochland von Abessinien und mit Hilfe der äthiopischen muslimischer Führer Ahmad bin Ibrahim Al Ghazi erklärt blutigen Jihad gegen Christen. Hunderte von Kirchen wurden zerstört. Nur Portugiesisch militärische Intervention rettete das Reich des Priesters Johannes.

Der Devisen-Trader öffnet eine Schublade und Vorhängeschloss zieht das Bündel Geldscheine und schmutzig mehr sobado've je gesehen. Ein Dollar entspricht 17 birrs, 1 € 23. Ich bitte Sie, mich zu treffen, um einen dringenden Einkauf tätigen. Ich erscheine in einem schönen Innenhof, wo mehrere Kunden. Meine Begleiter öffnen Sie ein Gefrierfach und unten strahlt den Schatz. Bierflaschen! Fünfzehn Tage der Abstinenz sudanesischen islamischen wird zu einem Ende kommen. Dashen, die günstigste, STEIGUNG 10 birr. St George, die beliebteste, 13. Die Flasche Wasser kostet auch 10 birr. Die Sache ist klar,, Ich nehme 4 Bierflaschen und lassen Sie das Wasser für eine andere Zeit.

Meine Begleiter öffnen Sie ein Gefrierfach und unten strahlt den Schatz. Bierflaschen! Fünfzehn Tage der Abstinenz sudanesischen islamischen wird zu einem Ende kommen

Verdísimos Berge um uns herum; werden in Netze der Arbeit aufgeteilt. Hier Mais, über Gerste, Zwiebeln und Paprika über. Eine ganze Reihe von grünen Farbtönen, die glitzern in der Sonne. Dieser obere Bereich ist ein Obstgarten. Aber, ist nicht alles Gold, was glänzt. Äthiopien hat eine erschreckende Entwaldung erlitten, seine wachsende Bevölkerung von mehr als füttern 75 Millionen. Die häufigsten Bäume sind schnell wachsende Eukalyptus schrecklich, geben viel Holz, aber Verarmung der Böden.

Die Straße nach Gondar ist gut Asphalt aber gezwungen ist, mit Eseln teilen, Kühe und Ziegen. Durchwühlt, durch Dutzende von Dörfer, die sich an den Hängen. Die Häuser sind mit Strohdach und einem Holzrahmen gebaut, auf denen Lehmwände zermalmt bauen. Es gibt Menschen überall. Die meisten netten Gruß. Die Kinder sind hinter dem Fahrer Miauen "yuiyuiyui"; yui bedeutet ausländischen. Alle greifen nach Geld zu fragen. Die Betteleien wird erstickt. Es ist sicherlich schlimmer als in jedem anderen afrikanischen Land, das seit. Was die Legende, dass mit Steinen werfen, wahr. Einige dieser Bettler sind Kinder und es gibt auch geschickter Schleuderer, vorsichtig zu sein.

Die Betteleien wird erstickt. Es ist sicherlich schlimmer als in jedem anderen afrikanischen Land, das seit. Was die Legende, dass mit Steinen werfen, wahr

Gondar
Gondar als African Camelot bekannt. In typischen Angriff Zentrum Führungen Gelegenheit zum Besuch der Burg von Fasilides, Wer hat die Stadt zu seiner Hauptstadt im siebzehnten Jahrhundert. Fasilides Sohn Susinios, Jesuit Freund Kaiser Pedro Páez Madrid, meinem Browser vergessen ostafrikanischen. Gesendet von Goa zusammen mit einem anderen Priester, seine Reise war nicht einfach. Kostümierte armenische Kaufleute, sein Schiff wurde von Piraten geentert jemenitischen. Eingesperrt, fue verpflichtet, Sperren der Warteschlange pie Pferd ihm immense Wüste des Jemen zurückgreifen, wo versklavten verbrachte sechs Jahre, bevor sie gerettet.
Ich bin einverstanden mit einer Gruppe von spanischen. Sie haben Tis Isat Wasserfälle besucht. Hat jemand hier hat erklärt, wer war der erste Europäer, der den Ort zu sehen? Shrug. NICHT, niemand hat etwas gesagt. Als ich bemerkte, dass es eine spanische genannt wurde Paez geworden verwirrt.

Susinios würde die Möglichkeit bieten, um die Quelle des Blauen Nils südlich des Lake Tana besuchen, in der Nähe von Niagara "Wasser, das raucht", liegt bei 30 Meilen auf einem Feldweg in der angenehmen Stadt am See von Bahir Dar. Ereignis, dass die schließlich dazu führen, 21 April 1618 und dass er mit einfachen Worten zu beschreiben: "Und ich gestehe, dass ich froh zu sehen, was wir beide des ehemaligen Königs Cyrus sehen wollte, war und sein Sohn Kambyses, Alexander der Große und die berühmten Julius Cäsar. "

Obwohl der Strom hat sich aufgrund einer nahe gelegenen Kraftwerk vermindert und ist nicht so spektakulär wie vor, Ich gestehe, ich bin froh zu sehen, was er sah Pedro Páez, einer der Spanisch mit dieser Geschichte war, dass ich unfair und zollen dem Trip, ohne den Anspruch, dass mit seinem im Vergleich, es war hart und schwierig zu tun haben auf einem Fahrrad aus Spanien ziehen Strafen, Grenze Bürokratien, Sandstürme, jedes Risiko und ziemlich müde.

  • Aktie

Kommentare (8)

  • Fernando

    |

    INTERESSANT, setzen Sie Ihre Geschichte mit Interesse, Ich lebte drei Monate in Äthiopien und sie rief mich nie “Yui”, Ausland “farengi”, Ich habe nie irgendwelche warf Steine ​​und nie bezahlt mehr als 10 Birr von St George, sogar in High Class Bars von Addis Abeba.

    FRAGWÜRDIG

  • John

    |

    Ich reiste auch im Norden von Äthiopien über 3.000 Straßenkilometer und nie warf mir einen Stein. Es aber, Kinder waren mehr Respekt als anderswo in Afrika. Und was ist mit den Bieren Ich stimme mit fernando, Ich habe eine sechs birr Dashen und St genommen. Georges, neun der teuersten in einem schönen Hotel. Offensichtlich sahen Sie benötigt…

    FRAGWÜRDIG

  • Gonzalo Castro

    |

    Wie alles, was Sie lesen, groß. Es ist wunderbar, um Ihr Abenteuer zu folgen und genießen. Über den Preis des Bieres, wer ein wenig gereist ist in Afrika weiß, dass die Preise auf jedem Client ändern. Schließlich, Ich habe ein Gefühl, das nicht das gleiche Reise sollte mit dem Motorrad, um es in einem Auto zu tun, wenn die Kinder Steine ​​werfen, um, etwas, was ich sonst mit meinen Freunden habe in Spanien, in meiner Stadt, auf einer Brücke. Warf Obst.
    Herzlichen Glückwunsch

    FRAGWÜRDIG

  • Miquel Silvestre

    |

    Es ist das erste Mal, wenn jemand in Frage stellt meines Wissens Brauer!! Leben und lernen oder wie fett ist Unwissenheit. Hier könnte man ja sagen, dass etwa “Sie wissen nicht, wer du redest”. Nun kein anderer als der Autor von einer Million Steinen, das Buch voller Reisen in Afrika hüpfen in der Geschichte der Reiseliteratur. NICHT, Ich bin direkt mit Ethiopian Bierpreis. Die Daten werden von Nacht zu Nacht gemacht vor kurzem. Die Dutzende von Karten und Fotos gespeichert werden, um meinen Sponsor Biere Biere sind der Beweis. Ich weiß nicht, ob meine Leser Ferdinand und John besucht das Land, aber, dass sein Einwand sollte das Datum Ihres Aufenthaltes añadieran, da gibt es ein wirtschaftliches Phänomen namens Inflation und andere Lebenshaltungskosten macht die gleichen Dinge steigen im Preis in kurzer Zeit.

    Als Kinder, wissen nicht, welche war die Nähe, die sie hatten, hier ist meins:

    http://www.youtube.com/watch?v=VE9fpOBrdlE

    FRAGWÜRDIG

  • Eduardo

    |

    Große die Geschichte Miguel, wie immer. Und die Bilder und die Videos auch fantastisch. Ein Leckerbissen für Sie gelesen. Grüße

    FRAGWÜRDIG

  • ricardo Coarasa

    |

    Ich habe tourte die Websites, die Miquel reden und ich trank ein paar Bier in meinen Reisen (mein Buch “Hernán Cortés. Die Schritte, die gelöscht werden” von mexikanischen Land sollte die zweithäufigste Hopfen Reiseliteratur nach “Eine Million Steine”) und der Preis variiert stark in Abhängigkeit von Ort und dem Wunsch. Und was ist mit den Kindern, was zu sagen, jeder hat die Show, als er in es geht. In Tibet, jeder spricht von afabilida der Menschen und mir einige Kinder warfen Steine ​​auf 5.000 Füße hoch und nicht zu bezahlen, was sie verdienten nach einem Foto geglaubt. Das Aussehen der einzelnen Reisenden ist einzigartig und Miquel ist, ZUDEM, expecional und ein Luxus für VaP..

    FRAGWÜRDIG

  • Bloß

    |

    Miguel, das Video ansehen zu können, um Ihren Kommentar angebracht ist kostbar. Diese kurvenreiche Straßen in die Landschaft und die Augen der Menschen, wenn sie aussehen, sagen sie alle. Thanks again.

    FRAGWÜRDIG

  • Fernando

    |

    Okay, was der Preis für das Bier kann… aber “yuiyuiyui” Ausländer… Bitte, alles, was ich sagen “Gepäck o farengi” Ausländer, sogar in den Städten im Osten des Landes sind wir aufgerufen Harar “faranyo”. Sehr gut Sie Ihre Fotos von Äthiopien nach dem Weg.

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben