Kenia: The Hard Road Schäfer barfuß verloren

FÜR: Miquel Silvestre (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Ich wache früh in der rudimentären Schutz Lehrer. Ich laufe rund um die Strecke verwüstet. Solo el Páramo mich wenden es grün. Estoy inmerso en el corazón de África y eso me hace sentir vivo, Benachrichtigung, glücklich. In welchem ​​Stockwerk ist ein raues Land und wilde. Hier Safaris scheitern. Keine bunten Maasai und Gesang und Tanz Festivals, solo unos paupérrimos pastores a quienes la sequía ha matado el ganado. Internationale Hilfe hat den Menschen gerettet, sondern wird immer Bettler. Die grausamen Äthiopien Abhängigkeit kann hier wiederholt werden. Die Sonne steigt über mich, und ich glaube, es ist Zeit, um zurück ins Camp. Wir erwarten ein langer Tag von Steinen und Staub. Daylight Stunden sind knapp und auch ich kann nicht vorhersagen, die Anzahl der Ereignisse, die Fällung wird die Reise entlang.

Vor dem Verlassen, sagen uns, dass die Straße sehr schlecht ist, viele Steine. Es ist wahr. Die Strecke ist schlimmer in diesem Segment als im Vorjahr, viel schlimmer. Erste trockenen Schlamm ist riesig und tiefe Furchen in der BMW fast vollständig untergetaucht. Aber ja, die Bühne ist übernatürlich. Immense und klar mit einem hohen Bergrücken im Abstand von Wolken, die Ihre Silhouette scharf sah die höchste zeigen bedeckt ist Mount Kenya, einer der wichtigsten Gipfel Afrika. Wir trafen einige Tiere als Silberfuchs oder eine kleine Antilopen, die in Paaren. Es ist heiß, das Plateau ist eine kurze Gras als Pinsel gepflanzt, Akazien verstreut hier und da der Horizont. Niemand, nur die Sonne, der Wind und das Schweigen. Wie wir in diesem Gebiet verwüstet Eingabe werden erhöht das Gefühl der Unwirklichkeit, der auf einem anderen Planeten. In diesem Reich der Vergänglichkeit Stein, wo wir auf erstaunliche Begegnungen skaten auftreten. In einer langen Reihe mit grobem Kies gefüllt sah zwei Schatten in der Ferne. Zwei Wanderer. Als ich noch ganz nah bei ihnen bin ich etwas sagen. Ich kann sie nicht hören, weil der Knirschen der Räder auf der alluvialen Materials. Bremse auf instabilem Untergrund und ich drehe, um herauszufinden, was sie wollen. Zwei abgemagerte African faserigen. Zwei Pastoren ohne Vieh. Zwei wandernden Seelen. In perfektem Englisch ein, der jüngste, dreht sich zu mir und fragte, ob diese Straße sah ich einen Mann ohne Schuhe.

 

-Ich habe viele bestätigte.
-Bringen Sie eine Jacke wie diese, sagt unter den Peers, eine Art grüne und schmutzigen Mantel, zwei oder drei Größen größer müssen, dass.
Ich schüttle den Kopf. -Ich habe nicht bemerkt, gebe-, Ich habe über die Menschen kommen, aber ich bin zu bewusst aus dem Weg.
Die Konversation wurde Erwerb surrealistische und absurd, um zum n-ten Grades steigen, wenn, nachdem wir einander gesucht hatte, ohne etwas zu sagen, für ein, während ich sie fragen, warum Sie wollen.
Er hat verloren mein Partner sagt. BUCHSTÄBLICH: "Er verlor seinen Weg". Verlor seine Art. Verloren?? Verirren ist hier unmöglich, noch viel weniger den Weg verlieren. Es gibt keinen anderen Weg, als diese Wunde Stein in der Wüste.
Esta atroz senda va de Moyale a Isiolo y no hay nada más. Es gibt keine Alternative. Keine andere Möglichkeit. Nichts als Schritt in eine oder andere Richtung. Ahora mismo estamos en uno de los tramos más alejados de cualquier población: zwanzig oder dreißig Meilen von Turbi und fünfzig oder sechzig Bubissa. Es gibt keine Möglichkeit zu verpassen, Zwei Wanderer, aber immer noch geheimnisvoll, zwei armen Hirten ohne Vieh, verfolgt aus irgendeinem seltsamen Grund andere noch ärmer sind als sie, die keinen Schuh hat. Die Strecke wird immer schlechter, schlecht, schrecklich. Es ist sehr anspruchsvoll, auch für mich, aber Alice ist eine Tortur. Die kreisförmige aussehen hart und ich bewundere ihre Entschlossenheit. Er wollte versuchen, Moyale und Schreie in den Helm wegen Impotenz verfolgen. Als ich um Ihr Fahrrad zu nehmen, um eine bestimmte Strecke verdammt überschreiten haben erstaunt mich, wie schwierig es ist, zu regieren ist. Kein Wunder, schmerzende Schultern sein, Arme, Hände. Er kontinuierlich und normalen Schlaf. Sie müssen eine schreckliche Kraft zu halten Entdeckt Innenbahn und wird nicht fallen.

In perfektem Englisch ein, der jüngste, dreht sich zu mir und fragte, ob diese Straße sah ich einen Mann ohne Schuhe

Ist müde, müde, depressiv, aber immer weiter voran. Es ist ein mutiger, die mit der Welle schließlich habe ich vorhergesagt getroffen hat. Gestern war begeistert, feliz en Turbi durmiendo en un catre y comiendo gallina vieja. Immersion in der gesamten Natur von Afrika nicht in die Karten, die er gut sitzt wurde angezeigt, ging aber schlechte Nacht wegen der verdammten Esel, nicht davon abhielt wiehert. Ich weder gehört, aber sie hat ein feines Ohr. Nur versöhnt schlafen eine Stunde gerade und ist jetzt tot. Gestern fiel er und amüsiert. Die Strecke war schwierig, aber nicht unmöglich, gelitten, aber amüsiert. Heute gibt es nichts, was. Heute gibt es nur Verzweiflung über die Unfähigkeit, sich anzupassen. Nicht deine Schuld, aber ein Fahrrad, das nicht für diesen Bereich entwickelt. Cries, leidet, stöhnt, aber Kampf. Wir sollten etwas macho Arschloch in dieser Weise zu sehen. Sicherlich sind viele gab es nicht viel von sich selbst als. Me admira contemplar su determinación. Es wurde allein in diesem Schlamassel gekommen und macht niemanden dafür verantwortlich. Ich weiß, dieser Titel hat nur 500 kilómetros y que por mal que vayan las cosas siempre hay una solución y que en tres días estaremos en Nairobi bebiendo cerveza y comiendo delicatessen. DENNOCH, Ich versetze mich in seine Schuhe, Ich fühle deinen Schmerz und bewundere Ihren Mut. Es ist eine großartige Frau von kleiner Größe und immense Stärke.

Bei etwa 2.30, wenn es etwa fünf Stunden wegnahm Lager Arbeiter gesichtet. Es la base de los chinos que construye la nueva carretera y poco después un grupo de unas pocas edificaciones bajas. Es Bubisa, wo sich das Hotel, dessen Besitzer kann mir Benzin. Nichts fügt erscheinen eine Kohorte von Kindern, die uns begleitet auf dem kleinen Restaurant, wo ein älterer Muslim bescheiden verkauft Lieferungen an die chinesische Firma Arbeiter. Ich merke, zwei neugierige verboten Zeichen: kann man nicht rauchen oder kauen Myrrhe.

Die Arten der Ort informieren Sie uns, dass die Strecke viel besser ist, da die Chinesen auf sie arbeiten. Wir glauben, und wir sind in der Lage, in der Abenddämmerung erreichen Marsabit. Wir begannen die Fahrräder, erhalten wir aus, wo wir zeigen und nur eine Meile hinter dem Ortsausgang Unglück geschieht sowohl gefürchtet. Alicia delante, oberhalb einer kleinen Steigung, finden einen Patch von Sand, Hinterrad Kufen, Unterfahrschutz trifft einen Stein und fällt.

Ich gehe vorbei und half ihm auf. Dann erkennen wir, dass Öl tropft. Entdeckt blutet. Se ha roto la tapa del cárter y pronto el motor quedará sin lubricante. Es ist das Ende der Radtour die Spur Moyale. Alicia zusammenbricht. Wenn er fragt, um sollozar. Verstehen Sie perfekt. Mit was kostet Überwindung Hürden zu bekommen hier viel komplizierter und Mühe wird von einem kleinen Felsen, der nur ein paar Zentimeter über dem Boden ragt abgeschnitten. Aber er hatte viele Steine ​​zwischen dem Motor und Beschützer bekommen. Trocknen Auffällig dagegen, es war, als ob ein Messer abgeschnitten Butter. Ich neben ihr knien und sagen Sie ihr, sich nicht zu sorgen, es ist nicht ernst, nichts passiert, einfach zu beheben, que estamos en el mejor lugar para que esto haya pasado. Sie können nicht nur alle lokalen Mechaniker in Nairobi zu beheben, aber es ist ein großer Mechaniker, Chris, Deutsch Besitzer Jungle Juction. Ich habe gesehen, Reparatur einer Störung mit wenig Mitteln. Darüber hinaus gibt es sogar ein BMW Autohaus. Alles, was wir brauchen, ist das Fahrrad nach Nairobi bringen, so ist es dringend um Hilfe. Ich schaue mich um und sehe, dass wir vor einer nomadischen Dorf auf einer Strecke parallel zu der von den Chinesen benutzt, um Materialien zu transportieren. Ich gehe in diesem Track Arbeit und ich winke dem ersten Land Cruiser, der geht. Der Fahrer ist ein junger Afrikaner. Le explico la situación y me dice que él no puede hacer nada, es ist nur ein Arbeiter, sondern in der chinesischen Lager sicherlich helfen mir. Menge mit ihm und wir gingen dort.

Research:

  • Aktie

Kommentare (2)

  • Die Ruedas von

    |

    Eine andere Geschichte Cojon… Du bist ein Riss, Ich liebe es, Ihre Reisen zu leben. Ich folge dir, und ich liebe deine Geschichten. Über, 'S Buch Million Steine ​​ist das Zuckerrohr.

    FRAGWÜRDIG

  • josean

    |

    Dale Gas Miquel, dale!! 'Re All stolz für Biker. Menudo aventurón. Isolieren Sie Meilen und suchen für alle diejenigen, die nie sehen werden diese Landschaften.
    Von einem Biker in die Reserve

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.