Die verborgene Stadt der Maya

SOFFITTE, eine Kellnerin in einem Restaurant in Guatemala-Stadt erzählte uns El Mirador, wie ein Sprechen der Dorado. Fast flüsternd erzählte uns, dass war die größte Vermächtnis der Maya, dass jenseits Tikal, versteckt in der Peten Dschungel, haben ihren Ruinen, eingehüllt von Unkraut, eine Stadt größer als Chichén Itzá, Palenque ältesten, die meisten vergessen, dass all.

Bevor das Dessert hatten wir beschlossen, dass, wenn, würde dorthin zu reisen.

Wo Straßen nördlich von Guatemala Abenteuer beginnt. Wir mussten eine Full-Service einschließlich zwölf Maultiere mieten, ein Führer namens Alex Haupt, zwei Stützführungen, drei Männer verantwortlich für die Einrichtung Camp und eine mollige Dame, die einem dünnen Koch Huhn und Reis Rationen lief. Jose Luis und Alfonso (meinen Kollegen bei der Erteilung von A World Apart) beendet die Gruppe.

Wir mussten in einige bekommen 50 Kilometer im Peten Dschungel. Wir verwendeten zu umgehen die Stämme gekreuzt auf dem Weg, an Bäumen ausweichen und hören die Geschichten von Alex. Jeder ging seinen eigenen. Alex reden, weitere Führung Schneiden der Stämme der Straße und Aufzeichnung von seinem Maultier Alfonso Laufe der Stunden, die Regenwald.

Die plötzliche Kälte in der Morgen-und dem Klang von Affen lauern Camp zeigte uns mehrere Male

Die erste Nacht haben wir Zuflucht in einem Lager namens Tintal, in der Nähe einiger Maya-Pyramiden unkenntlich. Nur Klettern einen kleinen Hügel, nur ein Verständnis, das der Spitze eines heiligen Tempel gestiegen. In dieser Nacht schliefen wir in der offenen, unter Moskitonetzen und beleuchtet durch Glühwürmchen riesigen. Die plötzliche Kälte in der Morgen-und dem Klang von Affen lauern Camp zeigte uns mehrere Male. Mit dem Rücken Boden und einem kurzen Frühstück reisen wir. Der Wald beginnt zu verdicken und Vegetation wurde robuster, langsam erstickt die Straße. José Luis, Walter und ich hatte Spaß dabei Rennen, Ziehen der Seile an ihnen, die zurückkam fallen und Schlagen der Maultiere Massenpanik außen, um das arme Tier und Reiter Schreckreaktion führen. Ja, war fraglich, Ethik und keinen Sinn hatte aber die Langeweile zu bekämpfen und erhöhte Rückenschmerzen mit etwas Unterhaltung.

Nach zwei Tagen ertragen die Trabrennbahn Maultieren erschien ein fast unleserlich Zeichen bekannt gibt, dass geheimnisvollen Ort, von dem ich in einem Restaurant in Sofia Guatemala City sprach: The Lookout.

Das erste Gefühl ist das Besondere an dieser Maya-Stadt ist, dass es niemand. Weder Parkplätze, nicht verantwortlich, oder Sicherheitspersonal, oder Reiseleiter, oder Japanisch, nicht ein clueless Backpacker. NIEMAND. Umgeben von der ruhigen Atmosphäre ritt eine Reihe von kleinen Tempeln, die mit dem unglücklichen Namen "The Dead", in Erinnerung gerufen, einer unglücklichen Freiwilligen Archäologe, starb an einem Schlangenbiss. Sie waren die ersten Pyramiden sichtbar. Der Rest waren versteckte Tempel wachsen auf Moos, Unkraut und Baumwurzeln unkontrollierte.

Das erste Gefühl ist das Besondere an dieser Maya-Stadt ist, dass es niemand. Weder Parkplätze, nicht verantwortlich, oder Sicherheitspersonal, oder Reiseleiter, oder Japanisch, nicht ein clueless Backpacker

Wir schliefen unter einem strohgedeckten Hütte Blatt, beteiligt in den Netzen an Deck. Der Sturm heruntergefahren die Geräusche des Waldes und die Nacht gaben wir ein Konzert des Donners, die uns erzittern ließ.

Willing wachte früh, um das Zentrum einer Stadt, die erreicht besuchen 140.000 Einwohner, lange bevor es wurde der Grundstein in Tikal. Es gehört zu den vorklassischen Zeitraum, chronologisch mehrdeutigen Definition, die umfasst 1.500 A.C. der 300 Gleichspannungswandler. Alex beschleunigten Fortschritt mit dem Stolz eines Experten Archäologen.

Es war Zeit, den Koloss maya nähern: die Pyramide von Danta, der höchste der Welt der Maya, die meisten von Amerika. Nach einer Wanderung begann eine neue Promotion für den Dschungel. Es gab nichts, sich vorzustellen, zu Fuß auf einem heiligen Tempel. Dann ausgeprägte Neigung und klammerte sich an Seilen hinauf durch eine Holztreppe. Wenn Sie das letzte Level zu erreichen entdeckten plötzlich die Spitze des Eisbergs dieser Stein. Die letzten 50 Meter waren sauber von Unkraut. Die Arbeit der Freiwilligen bewegte sich langsam, aber Meißel haben damit begonnen, eine der größten Geheimnisse der Maya löschen.

Sehen Schlangen Steinmasken schmücken die Spitze der Pyramide, die gewaltige Ingenieursleistung Man spürt, dass hat Petén Dschungel über die Jahre verschlungen. Wir sahen nur einen kleinen Teil der 79 Meter von der riesigen voller Hieroglyphen und Götter in Relief. Wir stiegen aus dem Gerüst der Spitze der Danta. Von dort aus ist es leicht zu verstehen, warum die Stadt heißt El Mirador. Der grüne Horizont Strecken in alle Richtungen. Eigentlich war einst eine Stadt mit Kopfsteinpflaster mit vielen anderen Aktien verbundenen sie nur wissen, dass sie da sind, irgendwo unter den Bäumen. Es wird geschätzt, dass El Mirador ist ein entdecktes 1% der Gesamtoberfläche. Definitiv die gewaltigsten ist die unsichtbare Teil der Zivilisation vorstellen, dass der Wald nicht zurückkehren wollten.

In diesem Moment konnte ich nicht umhin, einen Archäologen gegen die historische Wahrheit in seiner reinsten.

Die Einsamkeit des Ortes erlaubt uns den Zugang nicht sorgeberechtigten einige wertvolle Reliquien. Alfonso, Alex und ich ging diesmal in einer anderen Pyramide zündete sich eine kleine Taschenlampe und Laterne. In den Tunneln fehlte größten Kakerlaken ich je gesehen habe oder Schlangen schlängeln sich durch den Boden. Dieser Ort sicherlich generiert eine Spannung geeignet für versteckte Schatz: eine Maske, die einen riesigen Vogel Kopf und hielt die rote Pigmente, die mit verzierten wurde. Die Temperatur dieser klaustrophobischen Durchgang weit über den 40 º C, und konnte kaum den Atem für den Nervenkitzel, die erwägen, dass Original-Stück, mit seiner ursprünglichen Farbe in seine ursprüngliche Position. Wir waren sehr respektvoll nicht kontaktieren, wenn Sie die Skulptur, die eines Tages in den großen Museen werden möchten, aber in diesem Moment konnte ich nicht umhin, einen Archäologen gegen die historische Wahrheit in seiner reinsten.

Tukane flog ohne Vorstellung von der besonderen Platz, die gelebt. Jose Luis war nicht ausreichend zu fotografieren Kondensstreifen, Affen, Eidechsen und Pyramiden. Ich denke, jeder genoss die letztlich unserer besonderen Goldenen.

Research:

  • Aktie

Kommentare (6)

  • Juan Antonio

    |

    Ich vermisste das Bild des Spiels mit Lianen Sehr gute und interessante Artikel Daniel. Dank

    FRAGWÜRDIG

  • Juancho

    |

    Große, Dani, gute Geschichte!

    FRAGWÜRDIG

  • Laura

    |

    Ich fing an, eine andere Welt vor dem Sommer zu sehen und ich wiederhole jetzt, dass ich nicht verpassen, 'M enganchadísima und See nicht zu beneiden mich sehr daís.Sois!!!!
    Vielen Dank, dass Sie mich sehen und erleben andere Welten, für den Moment, als ich sehe keinen anderen Weg, einer so wahr.

    FRAGWÜRDIG

  • Daniel Landa

    |

    Vielen Dank für folgende. Ich hoffe, dass Sie sich uns bis zum Ende der Reise und hier, bei Reisen in die Vergangenheit wird auch weiterhin auf die Straße zu tun…

    FRAGWÜRDIG

  • Walter Chiu

    |

    Ein unvergessliches Abenteuer Dani ! Dank für die Erhebung einer Video ! Vergessen Sie nie, Rennpferde und Funny Stürzen um den heißen Brei !! Passwort, um die volle Morgenröte Tukane in den Bäumen trugen unsere Hängematten in Tintal und Fußabdrücke von Jaguare erwähnen Nähe unseres Lagers ! Keep going Freund !!

    FRAGWÜRDIG

  • Daniel Landa

    |

    Walter amigo, weil Sie wissen,, welche in diesem Moment sind TVE-Sendungen in der Geschichte jener Tage!! Eine große Umarmung aus Spanien.

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.