Die fantastische Geographie des Wandergipfels (II)

FÜR: Eduardo Martinez de Pison
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Im zwanzigsten Jahrhundert, Einige europäische und amerikanische Entdecker abgelegener Gebirgszüge im Inneren Chinas, diejenigen Kunlun und Hengduan, Sie dachten, sie erblickten zwei praktisch unbekannte Gipfel, die die Höhe des Everest überschreiten würden, DER Amne Machin und Minya Konka, was zu weiteren geografischen Kontrollen bis führte, machte diese, Das altimetrische Wasser kehrte zu ihrem Kanal zurück und der Everest setzte seinen Thron fort.

Aber es gibt noch mehr. WANN Humboldt abholen in 1849 der angebliche Standort von Lloyd und Gerard, IN 1840, von Bergen von 30.000 Füße in einem rätselhaften «Tartaric Chain”, Der große Geograph gibt zu, dass er nicht weiß, wo eine solche Kette sein kann, vielleicht nördlich des Himalaya, von der Kailash oder der Kunlún. In der Tat, Jede Karte von "Tartary" machte es ungenau, da diese Bezeichnung von der Nordküste Sibiriens bis zum Himalaya und vom Kaspischen Meer bis zum Chinesischen Meer umfasste. Einige teilten eine so große Region in russische Tartarien, Indischer Tartar und chinesischer Tartar.

Im zwanzigsten Jahrhundert, Einige Entdecker glaubten, in abgelegenen Gebirgszügen Chinas zwei Gipfel zu sehen, die die Höhe des Everest übertreffen würden

Aber im Elementaratlas von Thomas Lopez, gedruckt in Madrid in 1792, Es gibt eine Karte, die Nummer 18, des "Empire of China", welches einen Teil des besagten chinesischen Tartars darstellt. In diesem erscheint der Kokonor See, Und in der Nähe, auf Ihrer Website, City Xining (hier betitelt Jining). Im Süden von beiden hat die Karte eine Bergkette gezeichnet, die vom Gelben Fluss umgeben ist, dh, wie die östlichen Ausläufer von Kunlun wirklich in der Amne Machin Kette sind. Weiter südlich ist die Stadt markiert Chengdu (obwohl als Tchintu bezeichnet) in der Provinz "Setchuen" (der aktuelle Sichuan) und in seinem unmittelbaren Westen platziert es mehrere parallele Ketten, Netto-Nord-Süd-Richtung, wieder wie es in der Regel die aktuell aufgerufenen Zeilen sind Hengduan Berg. In ihnen, Das östlichste wäre logischerweise die bergige Ausrichtung von Duxue Shan, dh, wo sich die Minya Konka befindet, und der weiter westlich gelegene, sería la del Meili.

Würden Sie sich auf diese Ketten beziehen?, schon ziemlich grob von Tomás López in gezeichnet 1792, die ungenaue Erwähnung in 1840 de la "Zahnsteinkette"? Würde sich die erste Idee aus der Kenntnis der Position dieser Ketten ergeben, dass sich dort die hoch aufragenden Berge von Lloyd und Gerard befanden?, das später, schon im zwanzigsten Jahrhundert, die Entdecker Birne und Rock würde auf den Gipfeln von Amne Machin und Minya Konka stattfinden? Scheint durchaus möglich.

Humboldt gesteht 1849 que no sabe dónde puede estar la «Tartaric Chain»

Zusammenfassend, in der neuesten universellen Geographie von Onesimus und Elisha Reclus, weitgehend im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts komponiert, dass Blasco Ibáñez ins Spanische übersetzt hat 1906, Sein Band über Asien wurde mit einem Stich des pyrenäischen Geographen und Künstlers eröffnet Franz Schrader mit dem "Gaurisankar" in der Ferne, deren Profile sich in groben Zügen an die heute bekannten Merkmale des Everest anpassen lassen. Es ist zu beachten, dass der Peak Gauri Sankar es existiert in der Himalaya-Kette, denn mit so einem Namen ein Berg von 7.134 m. nicht zu weit vom Everest entfernt, aber deutlich anders, wie der Leser in einer aktuellen Karte bestimmte Details erkennen kann. Aber weder seine Silhouette noch seine Details stimmen mit denen der Gravur überein.

Und im Abschnitt seines Textes über den Himalaya und den Karakorum Die Reclus-Brüder schrieben bedeutungsvolle und explizite Sätze: "The 'Radiant' (8.840 Meter), der Gaurisankar der Hindus, die Tchingopamari der Tibeter, der Everest der Engländer, die nicht gezögert haben, den Monarchen aller Gipfel der Welt von seinem schönen Klangnamen zu entkrönen, bedrohter König, DESSENUNGEACHTET, in all ihrer Majestät, weil es vermutet wird, dass, 80 Meilen dahinter, zwei Berge von Sikkim Sie sind größer als er. Das Kintchindjinga (8.478 Meter) oder der "Fünf leuchtende Schnee" hat fünf große Gletscher auf seinen Gipfeln. Das Davalaghiri oder "Monte Blanco" usurpierte für einige Zeit den Rang und die Ehre des ersten der Gipfel ".

Sie haben nicht gezögert, den Monarchen aller Gipfel der Welt von seinem schönen Klangnamen zu befreien

Der hoch aufragende Berg, der so lange um die Welt wanderte, hatte endlich aufgehört, und gut erhöht, unter seinen Kollegen, wo er am besten sein konnte: in der Einsamkeit des Himalaya. Allerdings, Damit endete die fantastische Geographie des höchsten Wandergipfels der Erde: dh, die Hoffnung, immer noch die große verlorene Überraschung riesiger und verborgener Berge zu finden, der Traum, als die Erde noch mögliche Geografien im Unbekannten versteckt hatte.

 

Este artículo está extraído de una parte del prólogo de Eduardo Martínez de Pisón a la traducción del libro «Claudius Bombarnac»», von Jules Verne, veröffentlicht in Madrid von Fórcola Ediciones in 2013.

  • Aktie

Kommentar schreiben