Uganda: die Begegnung mit dem Nil “Green”

FÜR: Javier Brandoli (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Ich flog mit Air Uganda von Dar es Salaam nach Entebbe zu meiner Begegnung mit den Bergen des Mondes, die Quellen des Nils, Gorillas im Nebel. Das Flugzeug war ein modernes Flugzeug, WOHNLICH, viel besser als die meisten, die europäischen Fluggesellschaften. Ich entdeckte vom Himmel und schneebedeckten Kilimanjaro und flog über den mythischen und riesigen Lake Victoria, auf denen es schien, dass das Schiff würde begleichen. Ich sah kleine Fischerboote, Bewässern Sie Ihren unendlichen Horizont, seine Inseln verstreut. Was wäre die frühen europäischen Entdecker, die das Meer im Herzen von Afrika angetroffen? Zwei Stunden später fand ich Richi. Es war eine Nacht der glücklichen Gespräch, in dem Jan Willem eingegriffen, ein Holländer, der uns gegeben hat, die Reise und hat eine interessante Geschichte: Arbeiten für eine medizinische NGO mit sms (zu geben, einen Beitrag Entero explicarlo).

Der nächste Morgen begann unsere Route. Cruzamos Kampala, Verkehr leiden seinem Zusammenbruch und ich lief in den chaotischen und faszinierenden afrikanischen Städten. Ja, mit einer großen Überraschung, hat die Stadt eine U-Bahn-Linie. Wir versammelten uns dort Safie, Touristische Frau in Uganda, die uns auf der Reise begleiten mit unserem Fahrer, Norbert. Salim de Kampala, starrte in ihren Märkten und organisierten Unordnung Schlamm. Gute Straßen begleitet uns die ersten Kilometer. Neben einer kleinen Straße Markt, wo Anbieter überfüllt mit dem Auto und gab uns Norbert beweisen die cassaba (gerösteten Süßkartoffeln Art), sehen Dutzende von Männern, einen Graben für Internet-Kabel Meter. Zwei parallele Bilder, HIER, vereinbar.

Wir essen in Masindi und dort eine neue Straße, Richtung Murchison Falls Park, wir entdecken eine faszinierende Uganda. Eine rote Piste wie Ton, lief Asphalt, in dem ländlichen Leben passiert. Die tropische Vegetation Gedränge, zu belästigen, die Seiten; grüßen Kinder mit Händen und Augen; Fahrräder sind entschlossen, den Schlamm zu überwinden. Nach fast drei Stunden harter Weg, den wir gefunden ein Geschenk. Genau das gleiche wie wenn wir über den Parkeingang.

ist der vollständige Name dieses Wasser so das gibt einen magischen Touch. Der Nil, das ewige Nil, das tränkte die pharaonischen Ägypten, schmilzt in einem Wasserfall wilden

SCHLIEßLICH, nach einer Stunde Auto, kamen im Murchison Falls, Ich entdeckte die unerschrockenen Baker. Schließlich erreichten wir den Nil. Hearing seine brüllen schüttelt, aber es ist der vollständige Name von diesem Wasser, so dass gibt eine magische Berührung. Der Nil, das ewige Nil, das tränkte die pharaonischen Ägypten, schmilzt in einem wilden Wasserfall dann kleinlaut hat das noch ferne mediterrane.

Noch spezieller ist die Passage von Paraa. Wir warteten, während das Schiff trägt eine Busladung Schule. Symbolische Szene in einem Ort, wo vor ein paar Jahren die Kugeln zum Schweigen das Rauschen des Dschungels und jetzt hören wir das Lachen der Kinder mit einem Geschenk, in welchem ​​Teil ist nicht inbegriffen, nach Entführung, Kinder von einer Armee von wahnsinnigen Mörder. Das Licht bricht die Wolken und malt den Himmel violett. Wir berührten Händen Nil. Über dem alten Fähre entzünden die Emotionen von denen, die mit der Geschichte verbunden reisen.

Wir berührten Händen Nil. Über dem alten Fähre entzünden die Emotionen von denen, die mit der Geschichte verbunden reisen

Die Auktion war die unvergessliche Hotel erwartet: die Paraa Safari Lodge. Neben meiner Route bemerkte ich ein paar afrikanische Unterkünfte: dies ist ein weiterer von ihnen. Es ist ein gutes Hotel, mit reizenden Angestellten und befindet sich in einer privilegierten. Von jedem Punkt des Gehäuses hört man das Flüstern des Wassers; von jedem Raum in Betracht gezogen vorbei Ruhe. Willkommens-Abendessen Aufhängen des Flusses, etwas Wein und das Gefühl des Schlafens in einer einzigartigen. Er schaltete den Tag mit einem Lächeln auf seinem Gesicht.

Der letzte Tag war auch spezielle. Die Safari haben wir in den Nationalpark hat ist faszinierend. Die roten Pfade werden mit grünem Gras wachsen eine Reihe gemischt. Die Akazien und Palmen spenden Schatten an die Büffelherden, Elephants, Giraffen ... Ein alter Löwe langsam verschwindet, müde von der Belästigung von fünf Autos, die beobachtet (in anderen Nationalparks in Afrika, in einer Szene wie die, der Anzahl der Autos müssten eine Null hinzufügen). An der Unterseite, erwarten, dass die Wasser des Lake Albert, einer jener Mythen, die Afrika als "unbekanntes Land", in diesem Bereich Karten, macht nur 140 Jahr, leer gelassen. Vielleicht, das faszinierendste an diesem Park ist, dass man Stunden verbringen zu überschreiten, wenn es keine Tiere.

Am Nachmittag, die Route ist mit dem Boot, auf dem Nil, um die Wasserfälle zu nähern. Hippos sind Dutzende, Verlassen Szene neugierig wie zu sehen, eine stützte sich auf dem Wasser, auf anderen, ein Nickerchen. Wir haben fast bis zum Wasserfall.

Die ersten drei Nächte in Uganda gewesen faszinierende. Eine Überraschung Ort, wenn sich nichts ändert, Ich denke, es wird einer jener Orte geworden, dass, wenn ich wieder nach Afrika. Machen Richi Route macht auch dieser Teil der Straße besondere. Wir verlassen den Süden.

Diese Route wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Gorilla Tours, Uganda Tourism Board organisiert. Mehr Informationen auf Webseiten:

www.gorillatours.com

www.uwa.org

www.paraalodge.com

  • Aktie

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.