Jede Straße Africa

info Überschrift

info Inhalt

Heute möchte ich ein Fenster nach Afrika zu öffnen, schleichen sich in den Straßen, in jeder Straße. Warten und erwarten, dass sie vom Leben in Sandalen gehen. Es war in einer Ecke der Stadt Gondar, aber es könnte eine andere Stadt sein, anderen Land. Egal, das Tempo der Äthiopien ist der gleiche wie der Rest des Kontinents und dort, Alfonso Negron, unsere Kamera auf der ganzen Welt, pflanzte seine Kamera mit dem afrikanischen Sparsamkeit, die ihn direkt in die Menschenmenge zu passen.

Im siebzehnten Jahrhundert, Gondar wurde die zweitgrößte Stadt der Welt, eine Referenz in der Welt. Vier Jahrhunderte später, Referenz ist fast nichts. Es behält seine orthodoxe Klöster und Schloss Fasilidas, in Erinnerung an Zeiten glänzender, aber heute wollen wir den Menschen, die ihre eigene Geschichte vergessen haben nähern, wie in Afrika, Anästhesie Zeit wieder all jene Feldwege.

In Afrika, Anästhesie Zeit wieder all jene Feldwege.

Sie waren 2 Minuten, nichts Besonderes, Routine Reihenfolge und in dieser Ecke der Welt geführt, die Realität von Make-up vor unseren Augen. Es ist etwas hypnotische Herrschaft von Menschen, die Hektik, mit denen Afrika desnorta, ZIELLOS, ohne weitere Horizonte als ein Präsident weniger korrupt als die vorherige, eine Regenzeit milderen, ein neues Kind, ein Ende des Monats mit der Mutter zu ernähren, ein Glücksfall in der Tasche des touristischen, eine Liebe, gleich um die Ecke.

Gab, wiederholen, 2 Minuten an einem Morgen, einem Werktag, einer Stadt, die wir nicht vergessen, ein Land, das nicht in den Spiegel erkannt, tausendmal patched Kontinents. Damals, in denen 120 segundos, Alfonso konnte nicht schalten Sie die Kamera, kein Flugzeug Veränderung, vielleicht nicht aufhören, die natürlich zu den Menschen hochgehoben, weil eine Kamera ausgeschaltet ist, wie leugnen die Welt. Es war vielleicht die Bescheidenheit des Betrachters ohne störende, von weit her, nicht zu verändern, das Chaos, das stattfand.

Ein junger Mann poliert Schuhe draußen, Reiben mit Entschlossenheit angesammelten Staub entfernen zu Fuß auf dem Elend

Auf dieser Straße vermischten Lieferwagen und Grüße. Die Ruhe Männer trugen Hosen oder Shirts mit amerikanischen Flaggen. Andere durchgeführt Zweigen, oder Zuckerrohr. Frauen nicht verlieren die Haltung den Kopf bedecken, mit der Gnade der äthiopischen Königin von Saba. Wir sahen goldenes Kreuz mit Lumpen Uhren. Wir sahen verstohlene Blicke auf die Mädchen, die waren auf der Durchreise, vielleicht an einem Supermarkt Töpfen, oder unterwegs zu einem Tempel, oder auf der Suche für Ehemann, wer weiß,. In Afrika Männer schütteln sich die Hände ohne Komplexe und Kinder Aktie Bikes, denn nur sie haben, Nachbarn Solidarität ist die einzige Gewissheit. Keine weiteren selbst, der Rest ist regen und Hilflosigkeit,

Die Welt weiß nicht, dass es ist eine Straße in Gondar, wo Männer lächeln die Traurigkeit. Wo eine Frau, die untere, in der gleichen Straße, Sweeps über den Ton zu würdigen ihrer kleinen Ecke von Äthiopien und leuchtet ein Feuer und reinigen ihre Weidenkörbe, neben einem Peeling Wand verkündet Cokes. Noch weitere Hintergrundinformationen, ein junger Polituren Schuhe draußen, Reiben mit Entschlossenheit angesammelten Staub entfernen zu Fuß auf dem Elend. Und niemand weiß, die Art der Kleidung Stall, sorgfältig wischte sich den Ärmel eines schmutzigen Hemd, zu sehen, ob das Kleidungsstück zahlt Reis morgen. Und dann ein Mann geht nachdenklich und einige Kinder haben, dass Handwerk kennen, beim Lachen auf dem letzten Film, den Sie sah keinen.

Und so geht das Leben, So viele Dinge, dass, egal, sowohl Kommen und Gehen der Seelen, die ihren Weg ins Nirgendwo. Es war eine Straße zu jeder gegebenen Zeit. Afrika war.

  • Aktie

Kommentare (6)

  • ricardo Coarasa

    |

    Ich bestätige, dass diese Straße existiert. Ich erinnere mich gut meinen Spaziergang Gondar. Wir beschreiben sensationell. Äthiopien ist Afrikas Lächeln. Und der Sub-Sahara afrikanischen Land mit einer Vergangenheit überwältigender. Wenn Sie etwas mehr von Gondar wissen wollen lasse ich den Link des Artikels haben wir in VAP veröffentlicht: https://www.viajesalpasado.com/gondar-la-camelot-africana/

    FRAGWÜRDIG

  • Rosa

    |

    Die Einfachheit des Videos ist faszinierend, spiegelt das tägliche Leben eines gewöhnlichen Tages. Die Geschichte, wie immer, ist herrlich. Und die Mischung aus Bildern und Worten, die Sie machen fast transportiert weit. UNVERÄNDERT… Lassen Sie mich gebannt.

    FRAGWÜRDIG

  • Mayte

    |

    Ich liebe, Ich liebe alle, spiegelt sehr gut, wie das Leben in einer afrikanischen Stadt, mit ihrer Freude und Sparsamkeit, dass Erinnerungen…

    FRAGWÜRDIG

  • Juancho

    |

    Fabelhaft. Scheinen romantische. Great idea this post

    FRAGWÜRDIG

  • Lydia

    |

    Ich unterstütze, was er sagt Rosa. Ich genoss.

    FRAGWÜRDIG

  • Mjesús

    |

    Dank, Dank für dieses video.Hace nur einem Jahr war ich in Äthiopien, Epiphany und lebte dort nun die Straße in Afrika zu sehen, Gonder Äthiopien ( als ich (ein weiteres Jahr) vereinbarten die Feier Meskel) Wenn ich fühlte mich glücklich Äthiopien, mit seinem Volk , seine Musik, seine Farbe, Leben. Ich war wieder dort transportiert, wo ich will immer volver.Y die Geschichte wie immer als erfolgreich. Fasst, wie schön das Leben in einer afrikanischen Stadt : “anto hin und her für die Seelen zu durchbrechen to nowhere…”

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.