toter schweigt

FÜR: Javier Brandoli (Text und Foto)

info Überschrift

info Inhalt

Esbeida hat 16 Jahre und ein Baby in seinen Armen hängen. Er erzählt mir von seinem Leben für einen Bericht, den ich für El Mundo de los Niños de la Calle in Mexiko-Stadt mache.. Er erzählt es mit völliger Natürlichkeit. RECHNUNG, Ich werde zusammenfassen, der im Alter von sieben Jahren verwaist war; wurde von Hand zu Hand von seinen Verwandten weitergegeben; Dieselben Verwandten versklavten sie und versuchten, sie zu prostituieren; litt unter Schlägen und Hunger; rannte von seinem letzten Zuhause weg, dritte, einer Tante; begann mit anderen Kindern auf einer Brücke unter einer Plastikplane zu leben; se drogaba; bekam den Schutz eines Paares auf der Brücke; wurde schwanger und ist Mutter mit 16 Jahr.

Wie lebst du? Und Esbeida erzählte mir, dass ihre Stimme trocken wurde, als sie auf der Straße um Geld bat, weil sie sich sehr schämte zu fragen, und dass es dann ihr Freund war, der charoleando war und das jetzt, nachdem sie ihre Tochter bekommen hatte, Alle drei gehen, der Vater von 24 Jahr, die Mutter von 16 und das zwei Monate alte Baby, das in der U-Bahn singt und um Geld bittet. Und dann gebe ich an, dass sie ein Repertoire von drei Liedern haben, zwei rock und ein romantischer, aber sie können nicht länger als drei oder vier Stunden singen, weil sie keine Stimme mehr haben. Und dass ihr Partner manchmal als Gärtner arbeitet und dass sie endlich in die Schule gehen möchte, die ihr verweigert wurde.

Sie können nicht länger als drei oder vier Stunden singen, weil sie keine Stimme mehr haben

Und dann, Als er fertig ist zu erzählen, wie sein Leben ist, klärt er mich, Es gibt also keine Verwirrung, dass sie nicht wie andere Kinder faquirea. Und es stellt sich heraus, dass faquirear in die U-Bahn gehen soll, Zerbrich ein Glas und lege dich darauf wie die Fakire, um Geld zu verlangen. Und es stellt sich heraus, dass Esbeida, OBEN, hatte etwas Glück, weil ein Freund von ihr von der Brücke von 17 Jahr, im siebten Monat schwanger, Sie kann nicht mehr singen oder faquirear, weil sie eines Nachts, als sie sehr unter Drogen stand, versehentlich auf die Straße kam und ein Auto über sie hinwegfuhr, ließ sie dort tot und floh.

Esbeida singt in der U-Bahn. Wie andere Kinder auch, indem sie Fenster an Ampeln putzen und andere sich dem Tragen von Taschen in Supermärkten widmen. In Mexico-Stadt, BEISPIELSWEISE, Das ist ein Job, den viele Leute machen. In Superama machen es sehr kleine Jungen und auf dem Stadtmarkt sind sie ältere Männer, bereits im Ruhestand, die sich dafür einsetzen, Ihre zwei Kekstüten in eine Plastiktüte zu packen. Sein einziges Gehalt ist der Wille der Kunden.

In den Jahren, in denen ich in Afrika lebte, würde ich sagen, dass einer der häufigsten Jobs, die ich beobachtete, der eines Autowächters war.. Es war alles eine Masse ungelernter Arbeiter, die Einkaufszentren umgaben, trendige Restaurants und Barbereiche bieten ihre Beratung bei der Platzierung von Autos auf öffentlichen Straßen an.

Bieten Sie Ihre Beratung bei der Platzierung von Autos auf öffentlichen Straßen an

Ein weiterer sehr häufiger Job in Mexiko-Stadt ist der von reisenden Musikern. Es gibt zwei Arten, diejenigen, die ihre eigenen Instrumente spielen und, vor allem in der Mitte, diejenigen, die eine Orgel klingen lassen. In der zweiten Gruppe gibt es ein merkwürdiges Beispiel: einen Orgelschleifer, der am Ausgang eines Parkplatzes in einem SB-Warenhaus namens Liverpool steht. Er spielt, ohne Zeit oder Möglichkeit zu haben, sich die Melodie anzuhören, und ein Kollege von ihm übergibt eine Kappe.

Alle diese Beispiele sind ungelernte Arbeiter, deren einzige Überlebensmöglichkeit darin besteht, dass die Menschen ihnen Geld für ihre Arbeit geben. Denn wenn man Esbeida ist, Ich nehme mich als Beispiel, Ich würde mit ziemlicher Sicherheit für die U-Bahn singen, leider für den menschen, oder Fenster an Ampeln putzen. Keiner der oben genannten Jobs leistet produktive Arbeit im wirtschaftlichen Sinne. Ich kann die Kekse in die Tasche legen, Ich habe nicht darum gebeten, ein Lied anzuhören, das mir vielleicht gar nicht gefällt, und ich brauche keinen Rat, um auf der Straße zu parken.

Aber was machen wir dann mit so vielen hundert Millionen Menschen wie Esbeida?? Sie sind zum Scheitern verurteilt geboren. Wir wollen, dass sie uns nicht stören, Reinigen Sie nicht unsere Fenster, dass sie nicht verlangen, dass wir ihnen Geld geben, um Lebensmittel in Säcke zu packen, dass sie uns nicht in die Mühe bringen, über ihr Elend und ihren Hunger nachzudenken. Wir bitten Sie, sich in Ihrer Nachbarschaft einzuschließen, in ihren Ländern und lassen Sie sie in der Stille sterben, ohne die Welt dieser Minderheit, die wir sind, zu stören und ohne aufgefordert zu werden, etwas von unseren Resten zu teilen, ein paar Pesos oder ein paar Euro, mit ihren dummen ungelernten Jobs.

Menschen sterben nicht gern in der Stille, selbst wenn sie Analphabeten und arm sind

Vielleicht tun sie es nicht für sie, aber vielleicht kann ich Ihnen einen Gedanken anbieten, es für sich selbst zu tun. Menschen sterben nicht gern in der Stille, selbst wenn sie Analphabeten und arm sind. Und dann, einige, sehr wenige zum Glück und für Gerechtigkeit, Sie beschließen, besser eine Waffe oder ein Messer zu nehmen und sich etwas zu widmen, was sie gelernt haben, und es gibt ihnen einen unmittelbaren Nutzen: stehlen, töten, Geld erpressen ... Verdammte Option für alle und dass wir alle mit Gewalt angreifen, weil Gewalt es nicht rechtfertigt oder hungert. Stimme voll zu. Aber der erträgliche und auferlegte Hunger ist nicht auch gewalttätig?

Wir können nicht verlangen, dass sie in der Stille sterben, ohne uns zu stören. Frag nicht, Sie arbeiten, in dem, was sie können oder wissen und ein Gehalt verdienen. Esbeida hat es mir beigebracht.

  • Aktie

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.