Mana Pools: Buffalo Angriff, die Nacht der Hyänen

FÜR: Javier Brandoli (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Da sitzt man also in meinem Zelt, suchen ekstatischen fließenden Sambesi höre Geräusche im Unterholz. Plötzlich kommt eine Hyäne, die vor mir kreuzt, weniger als fünf Meter, entlang der Küste. In einer anderen Zeit wäre ich wohl gelähmt worden, aber nicht im Mana Pools Park, wo man akzeptiert die überraschende Teil der Routine. In der Nacht vor suchen wir, unter einer Gruppe von Campern, die ihre Taschenlampen auf eine Gruppe von mehr als zehn Hyänen, die in den Müll streiften verwendet. Suche, ohne Angst oder komplexe, als ob das Tier war nicht in der Lage, einen Arm mit dem Profil Ihrer Zähne reißen, folgen Sie der Gruppe für eine Weile. Dann, Als ich ging schlafen, Ich habe gehört, Säugetiere vorbeigehen meinem Shop, atmen und riechen meine Umwelt. Als ich aufstand, Anthony, der Jäger, der bei uns war, Ich sagte, es gebe auch Spuren von Leoparden in der Nähe.

Es war nicht die letzte Überraschung der brutale und faszinierende Camping Mana Pools. An diesem Morgen ein Reisebegleiter aus der Dusche, blickt zurück und entdeckt, dass ein Büffel im Galopp und zum Angriff. Und das Tier versucht, das Schild und Speer loa schützen, glücklicherweise, bewegt sich auf. Ich denke, dies ist mehr ein Glas halb voll als halb leer. Um einen Angriff Büffel haben, ein Tier, das in der Nähe einer Tonne kommt, und mit nur eine Lücke in den Kopf, eine Wunde an den Beinen und zurück gequetscht und Hämatome, fühlt sich glücklich,. Dieser Angriff könnte das Leben gekostet haben unsere Begleiter, ohne Übertreibung, oder zumindest ein paar gebrochene Knochen. Wäre fast normal sind, aber das Tier nicht wiederholen envestida (jedes Jahr die Büffel fegt das Leben eines wenige afrikanische). Anthony erklärte, dass er ein alter Büffel aus der Herde getrennt war, dass wette mit einem Kumpel neben den Duschen. An diesem Tag griff er eine andere Person. Sie debattierten, ob die Jagd gefährlich. Schließlich erhielt Gelegenheit, zu verlassen und tat dies in der Nacht. Der Vorfall diente dazu, die Gruppe und etwas anderes, um die Zahl der Duschen zu senken vereinen.

Shop gepflanzt wird und beginnt, an einem Ort, voll von wilden Tieren wie den Central Park laufen recorriera, hier nur die Eichhörnchen wiegen zwei Tonnen

Warum war dies alles in Mana Pools? Denn wie wir erklärt ist der einzige Campingplatz in Afrika, wo es keine Abwehrkräfte sind und in denen jede, noch ein wenig unbewusst sein, kann eine Walking-Safari ohne Begleitung machen von einem Jäger oder einem Leitfaden. Shop gepflanzt wird und beginnt, an einem Ort, voll von wilden Tieren wie den Central Park laufen recorriera, hier nur die Eichhörnchen wiegen zwei Tonnen und Ernährung bevorzugen frisches Fleisch . Dann, Ich folgte ein Nilpferd während der Rückkehr an den Fluss neben den Geschäften, war wie das Aufpassen eines Nachbars Katze. So wie die Menschen muss gedacht haben, die kleine Stadt den Einheimischen, die eine Meile hatte. Ich ging, um Getränke zu einem kleinen Lebensmittelladen gibt es zu kaufen. Spielende Kinder in der Nähe eines Büffels, das sah. Es gab ein anderes riesiges Problem an der Einfahrt eines Hauses. Niemand wurde alarmiert, niemand bewegt.

Mana Pools, speziell dieser Campingplatz, Nyamepi Camp, ist ein unvergessliches Erlebnis. In Gefahr, nicht vorstellen, dass Löwen fressen Menschen geben eine Herde von 70 Autos und Lagerfeuer Menschen Angst macht jedes Tier auch, liegt ein Reiz, dass Überschneidungen mit dem Gefühl von Freiheit, werden Sie Teil einer Umgebung, die einzigartig ist.

Es ist mir eine gute Stimmung des Sambesi, Ich mag, macht mich glücklich, nur um zu sehen Sie verlassen

El Lower Zambezi, junto al Kalahari, sind meine Lieblings-Parks in Afrika. Jetzt fühlte ich mich, als ich war letztes Jahr nur auf der anderen Seite, wenn ich für vier unvergessliche Nächte an der Seite von Sambia. Ich denke es ist der Marsch der Gewässer, Gruppen von Flusspferden Trocknen in der Sonne auf einer seiner Inseln, durch den Sonnenaufgang und-untergang, wo die Sonne aufgeht, und tritt in den Fluss, um das ewige fliegen Kingfisher auf der Suche nach einer Mahlzeit betrachten. Es ist mir eine gute Stimmung des Sambesi, Ich mag, macht mich glücklich, nur um zu sehen Sie verlassen.

Zusatz, Damals gab es einen spektakulären Vollmond (siehe Foto) Beleuchten der Dunkelheit, als ob es ein schwacher Sonne waren. Wir haben eine Walking-Safari, wo wir durch Herden ging (Der Park ist voller Leben) aber wir konnten nicht sehen, keine Löwen. Es war seltsam, Die Gruppe wurde von Anfang an der Route besessen, sie zu sehen und die Natur stattete uns mit Gleichgültigkeit. Auf der anderen Seite, Sambias Niedersachsen, ist, wo ich mehr sah Löwen in Afrika und ihre Führer sagte mir, dass es noch viel mehr in der simbabwischen. Wir sahen keinen in den Parks, die zu überqueren. Ich fühle mich vor allem für ein junges und schönes Paar, Virginia und Frankreich, dass leidenschaftlich gesucht. Bernardo, Führung, erzählte mir, er ist zurück, um die Strecke mit einer neuen Gruppe im September zu tun und zu sehen sind müde Katzen. Things von Safari. Wir können es nicht verdient, sie zu sehen.

Seit der letzten Nacht, durch das Feuer, während alle schliefen, Berni, Fernando und ich warf einen letzten Steigung. Plötzlich, Bernardo ein scharfer Stich anschwillt und einen kleinen Finger sofort. Wir sind für ein bisschen suchen und war ein kleiner Skorpion gestochen hatte, die. Nichts Bemerkenswertes an einem Ort, umgeben von Hyänen, Büffel und Nilpferde. In den Schlaf Fuimos.

PD. Es gibt eine Szene, die ich nicht passieren können. Beim Eintritt in den Park hatte vier Kinder sitzen vor der Tür. Mit Baje, Ich sprach mit ihnen und fing an, mit den Fotos, die sie gemacht lachen. Sie schauten auf den Sucher der Kamera und lassen Sie lachen. Dann unter jemand anderem und gab ihnen Süßigkeiten. Die Beobachtung, vor allem kleinere, aussieht, als ob die unbekannte. Es saugte, spielte mit den Händen und lächelte entdecken den Geschmack von etwas Süßes in den Mund. So viel und so wenig.

Diese Reise ist Teil der Route der Agentur Katanga Simbabwe: Wandern Great Zimbabwe

Route Kananga:http://www.pasaporte3.com/africa/viajes/zimbabue-mozambique/zimbabue-mozambique.php


  • Aktie

Kommentare (9)

  • Noeli

    |

    Guten Morgen, Javier,

    Was für eine Geschichte!!! Desdeluego dass Mädchen wiedergeboren wurde an diesem Tag…
    Eine neugierige Frage….Glaubst du nicht unsicher fühlen, umgeben von einem wilden Tier, so nach dem Lernen, das geht auf einer rachsüchtigen Büffel herum? Obwohl ich mir vorstellen, dass, wenn Sie bestimmte Risiken und übernehmen…und gibt Dinge, die nicht dazu bestimmt sind, oder es kann nicht das Gefühl, dort zu sein.
    Ich liebte das Foto von der Mutter Elefanten und der Elefant klein.
    Wenn ich lese, Dinge wie die Konten der Kinder und Süßigkeiten…Ich gehe meinen Problemen.
    Grüße, ha sido un placer leer esta entrada 😉

    FRAGWÜRDIG

  • Javier

    |

    Manchmal das Gefühl, alles ein wenig verrückt ist, aber der Charme dieses Ortes ist gerade keine Verteidigung auf tierisches Leben auf eine Weise so brutal. In Sambia hatte ich einen Elefanten in den Flur meines Hotels und in Uganda ein Büffel und ein Nilpferd, aber hier war das Gefühl, die Teil der Umgebung waren. Gefährdet ist der Charme und hier besteht die reale Gefahr.
    Küsse und dank euch

    FRAGWÜRDIG

  • Noeli

    |

    Wie sollte man die Praxis nur für den Fall gezielt….jajajja (nur ein Scherz). MENSCHENSKIND…es ist klar, dass alle Anekdoten werden Sie nicht zu schlagen…me imagino que lo del hotel sería un elefantito 😉
    Besos

    FRAGWÜRDIG

  • Eduardo

    |

    Wie groß!!! Diese kleinen Momente mit den Kindern trägst du sie für immer.

    FRAGWÜRDIG

  • Javier

    |

    Noeli, war weiblich, groß, mit offenen Ohren und Gesicht des schlechten Milch.
    Eduardo, was von afrikanischen Kindern ist etwas, was ich nehmen, generell, an jeder Ecke. Es ist das gleiche mit den Mamas, respektablen Großmütter alles wunderbar mantinenen Wahnsinn, auf die ich gern sehen.

    FRAGWÜRDIG

  • Noeli

    |

    Diese Geschichte verdient eine Entwicklung….(Ich lasse), denn ich stelle mir vor, den Elefanten aber ich stelle mir dein Gesicht jajjajaa
    Ein Kuss

    FRAGWÜRDIG

  • MereGlass

    |

    Die Zambezi Fortschritte und Nilpferde sind immer noch da außerhalb der Strömung des Flusses, schöne Szene. Javier Ich frage mich, wie es ist, auf dem Land von Afrika barfuß bis fühlt? Spüren Sie die rustikal-gemütlicher auf einmal, pflanzen bloßen Stellfläche neben dem Leoparden… Deine Geschichten sind für uns alle wie die Süßigkeiten für die Kinder, die, Außenwelt anderen als ihrem eigenen, etwas Neues entdecken sie noch nie zuvor versucht.

    FRAGWÜRDIG

  • Javier

    |

    Vielen Dank MereGlass. Er reist in vielerlei Hinsicht und in der Lektüre von, informción suchen und vorstellen. Ich, BEISPIELSWEISE, Ich habe nicht in der Turkana gewesen, Ich las neulich veröffentlichten wir die Post und dachte Juanra “Ich mache die Reise bald, müssen beginnen, es zu planen”. Das Tolle daran ist, dass man, um die Reise dort zu genießen beginnt.
    Bezug

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.