Apolima oder chronischen Samoan inländischen Ewigkeit

FÜR: Laura Berdejo (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Es war einmal ein Eigenleben Insel in der Mitte des südlichen polynesischen. Es war einmal Apolima, Samoa-Insel des Archipels eine Hufeisenform, wo ich nicht immer bekommen konnte, und wenn sie nicht immer in der Lage zu gehen ... hatte nur einen Eingang zwischen zwei Felsen mit Meeresströmungen kommen und gehen durch den Launen von Wind und Meer. Bewohnt von 88 Die Menschen, verschiedenen Haus-und Wildtieren, und Vegetation, Apolima war auch eine Zeit-Maschine: Ich streckte, Ich zuckte zusammen,, ein in ihre Handflächen hoch, ohne zu wissen, wann sie ins Meer gehen konnte gefangen.

Was ich kam zu Apolima tun? Ich kam zwei Tage mit einem Samoan Team Umweltministerium, einige der Forschung auf die lokale Gemeinschaft zu tun, aber die Zeit gestreckt in einer Art bizarre Elastizität und verbrachten vier Tage oder zehn. Wir hatten Glück und es geschafft, die erste Kraft, das Meer war ruhig, aber wir konnten nicht verlassen, wenn wir für die Wellen ausmachen wollte und musste ein paar Tage zu bleiben. Wahrscheinlich gab es wenig Gefahr, könnte gegangen schwindlig und Reise mit Magen Apolima Hektik, aber mit der Zeit ist ein weiterer, entschied sich zu bleiben, ohne. In Manono Zeit bewegt sich in einer kreisförmigen, wie ich Ihnen sagte in dem anderen Bericht, aber in Apolima Fortschritte. Da. Wir verbrachten Tage waren Stunden, gab Wochen, sie waren Jahre, Volleyball, Muscheln sammeln, Blumen pflückte, auf dem Rasen lag und fühlte all, vom Rasen zum Meer.

Der Mann besten Freunde

Wenn der Zugang für die Besucher der Insel ist nicht leicht: manchmal muss man aufgeben, umdrehen und zurück, für diejenigen, die dort leben, ist die Situation umgekehrt interessante: manchmal zu bleiben mehrere Tage, ohne zu wissen, wenn sie verlassen warten auf besseres Wetter, Gewässer sind beruhigt oder eine klare Vakuole kündigte ein paar Stunden der Ruhe Ozean. Vielleicht ist das, warum die Menschen die einzigen Leute dort als Haushalts Eigenschaften wie Liebe zu Haustieren oder Verfeinerung der Küche und Handwerk entwickelt haben.

Wir verbrachten Tage waren Stunden, gab Wochen, sie waren Jahre, Volleyball, Muscheln sammeln, Blumen pflückte, auf dem Rasen lag und fühlte all, vom Rasen zum Meer.

Samoa ist kein Land von Haustieren, Die meisten Hunde sind wild, beißen Passanten und Anwohner meiden weniger durch die Größe ihrer Bisse als unerträgliche um neun Tollwutimpfstoffen, dass jedes Opfer, um wieder und Ruhe für ein paar Wochen in der horizontalen Ebene hat. Kaum jemand hat Katzen, oder Eidechsen, Vögel oder Hamster, geschweige denn, von Ratten mit keinen. Einige Häuser haben Wachhunde und Familien erhöhen eine Rasse von Riesen Schweine und Hühner im Grunde kulinarische Zwecke, aber sonst nichts. Jedoch unterscheidet Apolima: Familien haben Katzen, essen, stoppen und schlafen in den gemeinsamen Räumen, Schoßhündchen Beweidung in dem Gebiet der Volleyball-, Käfigen Fledermäuse ernähren sich von Bananen und Papayas. Es gibt sogar mehrere Vögel Physiognomien und Größen zu verbringen den Tag hängen in der Küche herum und spielt mit den Kindern. "Schau nicht auf die Augen zu schauen cocks" empfehlen Ihnen, nach Samoa zu erhalten, sind aber wie Hunde Apolima, nicht angreifen.

Samoan Wonder, als wir erfuhren, dass wir nicht in der Lage sein, um die Insel zu verlassen am Tag als er geplant war, niemand jemandem erzählt, niemand auch nur ein Schnurrbart schüttelte Störung der Pläne und nicht ein einziger Bürger machte eine Bewegung über die Strecke von Armen und Kommentar: Lassen Sie uns zum Abendessen gehen Sie dann (übersetzt, DEUTLICH). Frauen des Dorfes, lebhaft, begann bereitet ein weiteres Abendessen und Kollegen über die Frage des Gebens das fertige Werk und Öffnen des Sommers legten sie sich zur Ruhe oder an den Strand zu suchen Muscheln zu schmücken. Und die Wahrheit ist, dass in Apolima, aufgrund der Differenz der Ströme, hatte Muscheln in anderen Samoa-Inseln kann nicht gefunden werden.

Parlament und Nirvana

In jenen Tagen keine Zeit, Enge, Gemeinschaft mit der Umwelt und allen lebenswichtigen Entspannung, während wir erlebt eine Art Nirvana polynesischen, die apolinesas erzählte mir, wie seinen Ofen, Die umu, Meisterwerk der Ingenieurskunst von weißer Ware, mit drei Kochstufen, und erzählte mir auch, wie man einen Teppich stellen: erste zupfen die Palmblättern und in der Sonne getrocknet, anschließend laminiert in Richtung der Rippen und dann das Subjekt erlaubt wird, mit Steinen oder etwas Gewicht auf den Enden zu ändern. Wenn die Filamente sind bereit Frauen zusammen und geflochtenen.

Das matai fragte sehr ernst, mit der Haltung eines Monarchen, um sein Glück schicken ihre Nachkommen suchen, sollten wir jetzt tun, Nach Apolima wie, ja, hatte ein vor und nach.

Dieser Moment wird darüber hinaus verdreht, ist eine lokale Montage. Weder Kinder noch Erwachsene können an dieser Konferenz teilnehmen und lassen Vorschläge, Ideen und Fragen, die aufgeworfen werden kann matai Sitten und sich, oder Aufgaben und Pflichten des gesellschaftlichen Lebens. Sitzungen des Samoan Frauen um ein Werk schlagen der viktorianischen Frau das Leben vorbereiten, in der Gesellschaft funktionieren, Little Women Louisa May Alcott und ist eines der robusteren Quellen, was als Samoa fa'a bekannt, oder "Samoan way of life", die das Recht ist de facto über Leben des Archipels. Die Tage vergingen elastisch, dass wir sehen die Frauen fertig Teppiche haben, Körbe und Ilis (Fans).

Eines Morgens der Dolmetscher sagte mir mit einem Ausdruck der Trauer identifizierten ein Sediment entfernten, "Wir verlassen heute", das bedeutete nichts, da sie verbringen konnte zwölf Stunden oder sogar Tage, bis wir uns ins Meer schieben versucht. Aber es schien, dass er es ernst meinte: "müssen wir Abschied vom matai", zusätzlich, so dass wir Abschied von dem Chef sagen, ging dann beide hatten uns mit unserer Untersuchung halfen ein paar Tage oder Jahrhunderte vor. Das matai fragte sehr ernst, mit der Haltung eines Monarchen, um sein Glück schicken ihre Nachkommen suchen, sollten wir jetzt tun, Nach Apolima wie, ja, hatte ein vor und nach. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, damit ich "Arbeit" gesagt, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn überzeugt, meine Antwort so interpretieren wahrscheinlich erfunden. Sie gab eine lange Erklärung, und die Wahrheit ist, dass, HEUTE, einige Tage und Jahre später, Ich hoffe, dass matai erhielt eine Antwort auf der Ebene der Würde eines jeden, der an einem gewissen Punkt durch die Zeitmaschine entführt wurde und schuf apolinesa Freundschaft mit der Natur, Lügen ist, um in den Himmel, ohne Zeit schauen, verwendet ein dreistöckiges Ofen hat gelernt, das Meer erwarten.

Research:

  • Aktie

Kommentare (3)

  • Anna

    |

    Fast nicht zu beneiden. Was ist zu tun, um dorthin zu gehen und verbringen Sie ein paar Tage, die Jahre scheinen, oder Jahrhunderte… oder ein Paar aus Ewigkeiten, oder drei?

    FRAGWÜRDIG

  • Enrique

    |

    Ist es wahr, dass die Zeit elastisch ist?. Dieser Ort ist der Käfig bat . Gehört es Unzen? . Leben contenplativa der Samoan Frauen und viktorianischen Frauen Roman stellen einen entspannten Lebensstil, einfach, und unten Majica. Doroti das Leben wie in einer parallelen Realität. Wird das zu geben Raumzeit eine Tür in die Welt der Träume. Eine sorglose Ort ,weißen Sand , grünen Dschungel. Bello getrennt von der Wirklichkeit durch einen steinigen und wässrige Puerte. Hoffentlich eines Tages können wir gehen . Irgendwann ruhigen Gewässern. Sehr schöner Artikel. Beizeiten

    FRAGWÜRDIG

  • Rosabela

    |

    Die Überwindung von Zeit zu Zeit an die gute Arbeit, die wir uns gewöhnt haben.
    Wird gehen müssen

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets