Arequipa: eine kleine Spanien in der Wüste

FÜR: Daniel Landa (Video und Text) José Luis Feliu (Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Kann nicht nach Arequipa zu bekommen, ohne Sand in den Haaren. Die Stadt gilt als versteckt, verlegt zwischen den Anden und der Wüste von Nazca, al auf Perú. Crossed Dünen, wir schauten in den Pazifik, umsäumte die Berge und kam auf eine Version von Spanien, die erschrecken bekam.

Wir näherten uns der stoischen Figur des Misti Vulkan, unter dem die Stadt Arequipa liegt. Er hatte nicht den Nachmittag fiel und übernachteten im Casa Andina. Das geht umher Kolonialstädte immer auf Plätzen und dem Hauptplatz von Arequipa führen verdient einen ruhigen Blick. Es war außergewöhnlich. Von den Arkaden rund um den Platz ist einfacher, die Basilika von Bögen und Säulen eingerahmt bewundern. An der Unterseite, ALLEZEIT, den schneebedeckten Misti. Arequipa hat eine elegante Balance, ist schlanker als Cuzco, mehr stilisiert und weißer. Konzentrieren Sie sich die hellen Fassaden Gnade, in ihren Klöstern, in ihren Kirchen und auf ihren Plätzen, aber vergessen hat, ein Denkmal zu errichten Vargas Llosa, seine Lieblings-Sohn.

Arequipa hat eine elegante Balance, ist schlanker als Cuzco, mehr stilisiert und weißer

Die Stadt hat es geschafft, die Atmosphäre des sechzehnten Jahrhunderts in seiner Architektur und die Harmonie seiner Blütezeit halten. Das Restaurant "La Terraza" bot uns die beste Aussicht auf die Stadt. Dort trafen wir Venedig, der Eigentümer, inbrünstig wir erzählt die Vorteile von Arequipa, seine Ruhe, seine Geschichte, Landschaften. Das Menü inklusive welche, ein Meerschweinchen und Ratte-wie schmecken. Nach, wie der Wind war kühl auf der Terrasse, Peruanischen Poncho geliehen, um die Magie dieser Ecke begleiten. Der Pisco Sour beendete ein Mittagessen, in denen wir selbst erlebt privilegierten, die Plaza Mayor trägt seinen kolonialen Charme.

Das historische Juanita, Mädchen 600 Jahr

Am Nachmittag ging ich in das Museum of Anthropology. Es verfügt über mehrere Räume, in denen Keramik alten Anden Einwohner ausgestellt werden, esparto Schuhe, alte Fotografien und Objekte aus der Cordillera erholt. Aber der letzte Abschnitt des Museums verfügt über alle die Bewunderung. Nachdem schwarze Vorhänge, Schwaches Licht beleuchtet eine Vitrine, die den Körper eines Mädchens eingefroren war zum Zeitpunkt seines Todes. Der Aufruf Juanita und ihre Geschichte ist gruselig. Zurück in 1440 das Mädchen freiwillig zu vorzeitigem Tod. Nach den heiligen Riten, Auserwählten würden in einem Paradies nach dem Selbstaufopferung leben. Ein fünf Stacheldraht Keule verzerrt Juanita Leben. Er wurde dann in das Loch des Vulkans Ampato platziert 6.000 Meter, wo es schneit behalten alle. Viele Jahre später, eine seismische kehrte das Mädchen eingefroren jetzt im Museum ausgestellt von Arequipa leuchten.

Der Aufruf Juanita und ihre Geschichte ist gruselig. Zurück in 1440 das Mädchen freiwillig zu vorzeitigem Tod.

José Luis kam später und fotografiert mit Bescheidenheit das Gesicht des Mädchens, seine Geste zum Zeitpunkt der tödlichen Schlag erschreckt. Der Vulkan hatte eine vergessene Geschichte in den Grenzen der Anden gerettet. Es gibt mehr gefrorenen Leichen von Kindern, deren Seelen, Ich möchte glauben,, genießen in der warmen Oasen.

An diesem Abend wir gingen zum Abendessen mit der Ruhe unsere Arbeit beendet haben Aufnahme in Peru. Wir unterhielten uns neben der Plaza Mayor, Bronze Brunnen, wo das Wasser Sprossen fehlt die Pampa. Wir reden über die Arbeit, Hoffnung, dass die aufgenommenen Bilder in der Lage, diese Fülle von Erfahrungen zu reflektieren waren, die Atmosphäre der Menschen und das Erbe der Kinder der Sonne.

 

 

  • Aktie

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.