Zwei Monate in Havanna: bezüglich unterschiedlicher

FÜR: Diego Cobo (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

A punto de cumplir dos meses en Havanna, empiezo a crear mis propias ideas de la vida social, de la extendida escasez material y de los diferentes nexos de las relaciones entre las personas. Kurz, comprendo un poco más la realidad cubana. Aber, como dije en la primer entrada (“viajar es un arte”), quería hacer una serie de reflexiones sobre la vida en un país subdesarrollado o en vías de desarrollo, como lo denomina el lenguaje más burocratizado. ¿Cómo comportarse? ¿Cómo actuar? ¿Cómo debemos de vivir sin airear nuestro tan integrado etnocentrismo?

La primera vez que debí de ser consciente de lo difícil que resulta actuar de buena fe y respetar, während, una cultura diferente, debió de ser en la Indien. Hier, IN KUBA, keine Menschen erschöpft oder laufen in der Mitte der Bürgersteig und in den ärmsten Ländern. Keine Übertreibung zu sagen, dass die Straßen von Havanna, das weniger Armut in den Straßen von ist Madrid. Hier wird kein Mangel sein, aber Elend.

Auf den Straßen von Havanna ist weniger Armut als von Madrid. Hier wird kein Mangel sein, aber Elend

DENNOCH, im Ausland ist immer noch im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit; ein Anspruch, SCHLIEßLICH, Geld, um in der Lage sein, etwas zu bekommen. Bisher, wie in jedem Land mit minimalem touristische Tradition, Wie die Dinge geschehen. Aber ich wollte auf dem Weg des Handelns und der Linie Umgehung respektieren Unterschied integrieren.

Neulich ging ich in mein Haus unter pizza essen zu einem kleinen Beitrag. Es, im Einklang, hatte einen Jungen und ein Teenager-Mädchen isst jeder. Wenn Sie fertig sind, fragte ein anderer. Die Pizzen sind nicht teuer, aber kubanischen Löhne, 10 Pizza Pesos einander ist ein erheblicher Kostenfaktor. Ich kam einen Zweifel: "Ich bezahle die Pizza? Ich glaube nicht, bedeutet fast nichts und für sie kann eine Welt sein. UND, VIELLEICHT, Fröhliche Nachmittag ".

Wie kann ich anderen helfen, direkt, ohne sich in das Labyrinth und unsicheren System der NGOs verloren?

Solche Haltungen wird man auf den Kopf kommen immer versucht, in die Haut des anderen zu schleichen. Menschen zu helfen,. Aber, Mit diesen Verhaltensweisen? Zeigen eine Art von Überlegenheit? Wie kann ich anderen helfen, direkt, ohne sich in das Labyrinth und unsicheren System von Organisationen, die sie gewidmet sind verloren?

Puede ser comprensible que las personas que se decidan a ayudar de cualquier manera desconfíen de ONG u otros organismos. LETZTLICH, éstas inciden a nivel macro cuando nosotros queremos ver que nuestro dinero tiene resultados inmediatos: una niña que come más, un niño que puede ir al colegio, un tejado nuevo, una bomba de agua… Y, manchmal, apoyar económicamente un proyecto puede resultar poco palpable en sus resultados, al menos a corto plazo.

Si damos dinero a los niños callejeros quizá estemos contribuyendo a que sus padres les envíen a realizar ese “trabajo” en lugar de ir a la escuela

Meiner Meinung nach, el enfrentamiento entre estas dos visiones es la que nos hace sacar la cartera en ocasiones: ver a dos adolescentes comer una pizza es gratificante. Pero creo que tenemos que trascender esa necesidad tan humana del placer inmediato. No hablo del caso de Cuba, wo, wie ich schon sagte, no existe la miseria que arrasa medio mundo, pero sí de otros países turísticos en los que ayudar a los demás puede resultar contraindicativo. Eine, BEISPIELSWEISE, damos dinero a los niños que merodean por la calle, quizá estemos contribuyendo a que sus padres les envíen a realizar ese “trabajo” en lugar de ir a la escuela. Zusatz, ese dinero no irá directamente destinado para la criatura, sino para su hogar.

Hay quienes han apuntado a esa bondad como principal razón del auge de precios para el turista, pues en ocasiones se dan propinas exageradas ya que el precio del producto es escandalosamente barato. In der Tat, lo que podría ser una buena intención, se convierte en una distorsión y el mismo producto podrá subir de precio ante estas repetidas acciones.

La bicicleta que he traído pienso regalársela a alguien que la necesite, y la almohada que me he comprado, y la guitarra

Las buenas intenciones nunca son suficientes. Bei einer Gelegenheit, un hombre me confesó que quería enviar a África un cargamento de pan “para darle a la tierra” lo que ella le había dado a él. Er, propietario de una gran empresa, puedo asegurar que lo manifestaba sin ningún interés oculto (desgravar, darse publicidad, usw.); SCHLECHTWEG, quería ayudar. Pero las consecuencias de ese acto tan admirablemente altruista, tan bienintencionado, pueden causar consecuencias no deseadas como arruinar a los productores de pan locales, distorsionar precios, crear un mercado clandestino con nuestros productos…

Actuar en otros sistemas sin integrarnos en él puede causar este tipo de contradicciones. En cooperación al desarrollo, las necesidades las identifican organizaciones locales después de hacer exhaustivos estudios. No defiendo con esto apoyar nada ni dejarlo de apoyar, sino hablar de casos reales que nos hagan pensar la manera de ayudar a los demás sin ponernos demasiado puristas (la bicicleta que he traído pienso regalársela a alguien que la necesite, y la almohada que me he comprado, y la guitarra). Nur, manchmal, desde nuestra inconsciente buena voluntad podemos alterar el curso de una sociedad diferente.

Hay quien desea pasar unas vacaciones diferentes y se propone “meterse en una ONG”. Was?, Oft frage ich

Hay quien desea pasar unas vacaciones diferentes y se propone “meterse en una ONG”. Was?, Oft frage ich. ¿Qué puedes aportar tú en un mes que no puedan aportar ellos? Es ist wahr, dass, manchmal, solche Fachkräfte notwendig (die medizinischen Lehrer) wenn im Zielland fehlende Infrastruktur, aber wir dürfen nicht vergessen, dass die Menschen in den Entwicklungsländern kann eine Menge mehr Dinge in Ihrer Umgebung, die uns lehren, tun konnte,.

Um, diese Überlegungen sind nur ein Lied zu respektieren Unterschied und nicht im Laufe der Kulturen einmischen. Manchmal, Gute Absichten sind heiß bezüglich angefochtenen. Und wir gehen nach Hause lächelnd zu denken, dass wir wirklich gute Bürger sind.

  • Aktie

Kommentare (18)

  • Schreien

    |

    Völlig einverstanden mit Ihrem Artikel!! .. Ich denke, es kann nur q q in diesen Räumen beitragen, HÖCHSTENS, verstehen, mehr über andere Situationen und / oder Kulturen, aber sonst wenig ..

    Viele Male haben wir scheinen Elefant im Porzellanladen, mit dem Schaden kann dies tun einige sehr fragile Umgebungen!.

    Grüße und Glückwünsche für Ihre Artikel, immer anregend.

    FRAGWÜRDIG

  • javier Brandoli

    |

    Ich glaube, Sie machen einen sehr interessante Reflexion Diego. Es ist ein immer wiederkehrendes Thema in meinem Kopf und in meinen Gesprächen. Ich lebe in einer sehr armen Land, Mosambik, wo gibt es Inseln der Armut sehr hart. Wie man helfen kann? Ist mein Verstand oder deins? Werde ich anpassen verhängen oder? Denn wenn ich anpassen muss ich akzeptieren, dass ein Mädchen eine Frau mit der ersten Menstruation wird; dass Kinderarbeit ist eine Logik, die produzieren und was notwendig ist, um eine Familie zu Produktion zu unterstützen; Ich akzeptiere, dass die Gemeinde, für die Philosophie Ubuntu africana, über dem individuellen, also wenn jemand stiehlt unter verteilen, um seine gut geht, obwohl ich von mir und meine Sachen zu stehlen… Alle einer komplexen Welt, in der situieren, convivirlo verstehen und versuchen, schwer zu sehen, die Armut so nah, Mangel an Medikamenten und Ihren Wunsch zu helfen. Sie fischen die doy ich Ihnen beibringen zu fischen? und was ist, wenn ich merke, dass, wenn Sie nicht wollen, um zu fischen apprender lehren? Möchten Sie zu lassen und nicht essen? Was passiert, wenn Sie gute Angelmöglichkeiten? ¿Finden Sie? Und wenn jedes Mal, wenn ich Fisch beigetragen, dass Sie es nicht tun, weil ich schon dabei bin?Was ist, wenn ich gehe, die Fischerei?
    Ich werde in dieser langen Diskussion sagen, den anderen Tag im Gespräch mit einer Frau mit einem riesigen afrikanischen Kultur und das Leben sagte mir etwas, was ich unbedingt jetzt als Ausgangspunkt: “Ich glaube, dass die Zusammenarbeit nie tun, was liegt in der Verantwortung der Regierung. Die Schule und Gesundheit sind Verpflichtungen, die die Regierungen müssen halten, NGOs nicht. Wir haben einen Bärendienst Regierung ausüben. Die Leute fragen nicht, ihrer Regierung Verantwortung, , die nicht über, Herrscher und Untertanen als Entscheidungsträger bestanden nicht. Whole System wurde prostituiert”, Ich erklärte,. Eine gesunde Zusammenarbeit muss in Wissenstransfer oder sozialen Strukturen außerhalb der politischen Institutionen zu investieren. Bürgerrechte, kulturellen Bewegungen, Bürgerinitiativen….Das muss Zusammenarbeit sein”. Ich dachte, eine interessante Sicht.
    Schließlich, gibt es eine weitere Debatte schrecklich und man kann die Demagogie ne fallen: Ist die Zusammenarbeit kann ein Beruf sein? Wie viel halten zusammen? Ohne diese Projekte durchgeführt werden? Eine Gemeinschaft ohne Knopfdruck ein Außenseiter ist in der Lage, seine Trägheit ändern?
    Hug und danke Diego für die Debatte

    FRAGWÜRDIG

  • Schreien

    |

    Es könnte eine lange Debatte nach Artikel öffnen, weil ich glaube, dass die Zusammenarbeit (und seine Auswirkungen) ist ein komplexes Thema, in denen aber sollten wir uns fragen, vor jeder Zusammenarbeit, “Wissen wir, was wir jene Gemeinden, sich einzumischen und wollen .. Wir haben sogar fragen?? .. oder einfach verhängen unserem Willen, was wir denken, wir "sollte" zu haben und "saugen", wie eine Gesellschaft,, Denken ohne Halt (1) wenn wir als Gesellschaft sind jemand unser Modell an andere Unternehmen zu verhängen; (2) wenn wir wirklich gehen sowie zu prüfen, unsere Entwicklung ein Vorbild; (3) wenn wir die Bereitstellung von Tools zu kanalisieren und in der Entwicklung der Gesellschaft zusammenarbeiten, oder wir sind tatsächlich dazu beitragen, den "Status quo" zu verewigen.

    Ich mochte ein Satz, den ich einmal gelesen brasilianische Theologe Leonardo Boff:

    “Wir müssen die Beseitigung der paternalistische Hilfe und Missionar. Si Vienen ein “helfen” nicht verwendet, besser bleiben, wo sie sind. Wenn sie kommen, um Wissen auszutauschen und Stärkung des gegenseitigen, dann Willkommen! ".

    ANDERERSEITS, und individuell, solche Erfahrungen können uns helfen, andere Gesellschaften und / oder Kulturen zu verstehen, und zu mehr Respekt auf den gleichen.

    Grüße und Glückwünsche zum Artikel.

    Cristina

    FRAGWÜRDIG

  • martin

    |

    In der Inka-Trail in der 2008 einer der Träger erzählte mir eine spanische NGO hatte eine Toilette in Ihrer Gemeinde getan ( tun, die Inka-Trail ist ein Gespräch, die auftreten können , dass der Toiletten ..).
    Er sagte, dass sie bereits zwei Jahre zuvor gebaut aber niemand benutzt sie, und sie wurden vollständig aufgegeben….

    Afrikanische Frauen sicher Javier Berufung auf weiß, wovon er spricht.

    FRAGWÜRDIG

  • Mayte

    |

    Super interessant dieses Thema. Völlig mit dem, was vermittelt Artikel stimmen. Nachdem jahrelang in Afrika gelebt und viele NGOs spielen einen Gefallen, indem er sich selbst Samariter, man kann nicht helfen, aber frage mich diese Dinge. Wie ein Freund sagte Javier, tun einen Bärendienst Regierung ausüben. Seien Prostituierte gesamten Systems, die eine Menge kostet, in funcionamiento.Una gesunde Zusammenarbeit setzen in Wissenstransfer oder sozialen Strukturen investieren müssen.

    FRAGWÜRDIG

  • Diego

    |

    Interessante und schwierige Debatte!

    Wenn die kooperierenden denke, es ist notwendig, wenn die Organe eines anderen Landes, die sie Wissen fehlt bereitgestellt. Aber es ist wahr, dass es auch eine komplexe Welt von Interesse. Was bedeutet die Zusammenarbeit mit Ländern Spanien, wo das Problem ist nicht die Armut, sondern der Sack?

    Ich glaube auch, dass ein Problem der Ineffizienz, was existiert, ist. VON 100 EUR, Wie viel tatsächlich erreicht die Bevölkerung? Sehr wenig. Auf der Straße, Manchmal denkt man, es bürokratisch und nutzlos für viele Aktionen. Zusammenarbeit erforderlich ist und interessante Dinge zu tun. Aber es ist eine Welt der länderspezifischen Strategien. Jetzt Spanien ist der Lade-und vermutlich auch großen Schaden für Arbeit und große Gruppen von Menschen in Ländern, ist eine Schaufel. Da wird auf dem internationalen Board vorhanden ist wichtig ....

    Es ist auch wahr, dass viel von der Zusammenarbeit wäre nicht, wenn nicht zuvor explotáramos Hindernisse, die wir ihnen zu entwickeln, die auf ihrem eigenen, o no apoyáramos dictadores para que tengan tranquila la zona… También hay mucha hipocresía. Y en cuanto a si debe de ser una profesión… pues yo pienso que como muchas cosas. Para saber hacer las cosas bien es necesaria una preparación y un “buen hacer”, y conocimientos técnicos en diferentes áreas (ingeniería, gobernabilidad, usw.).

    Zusammenfassend: como ideal la cooperación está muy bien, pero el problema es la manera de hacerlo a veces, pues la gente se preocupa más de su sueldo que de la repercusión a los demás… El año que pasé en la sede de la AECID lo comprobé. Y de qué manera. Pero el problema quizá no sea de las personas, sino de la institución, que en lugar de apoyar que en este sector estén los mejores técnicos, ahora los ha echado (porque no tenían contratos fijos) y ahora solo hay funcionarios, algunos de ellos caídos de rebote. Also, claro que no puede funcionar. Y si a eso le añadimos ideología… Por ejemplo, muchos de los puestos directivos en la anterior etapa estaban a cargo de técnicos. Ahora de diplomáticos-políticos.

    Gesundheit.

    FRAGWÜRDIG

  • M. Gandhi

    |

    “Sei die Veränderung, die Sie in der Welt sehen.”

    FRAGWÜRDIG

  • Diego

    |

    Interessante und schwierige Debatte!

    Wenn die kooperierenden denke, es ist notwendig, wenn die Organe eines anderen Landes, die sie Wissen fehlt bereitgestellt. Aber es ist wahr, dass es auch eine komplexe Welt von Interesse. Was bedeutet die Zusammenarbeit mit Ländern Spanien, wo das Problem ist nicht die Armut, sondern der Sack?

    Ich glaube auch, dass ein Problem der Ineffizienz, was existiert, ist. VON 100 EUR, Wie viel tatsächlich erreicht die Bevölkerung? Sehr wenig. Auf der Straße, Manchmal denkt man, es bürokratisch und nutzlos für viele Aktionen. Zusammenarbeit erforderlich ist und interessante Dinge zu tun. Aber es ist eine Welt der länderspezifischen Strategien. Jetzt Spanien ist der Lade-und vermutlich auch großen Schaden für Arbeit und große Gruppen von Menschen in Ländern, ist eine Schaufel. Da wird auf dem internationalen Board vorhanden ist wichtig ...

    Es ist auch wahr, dass viel von der Zusammenarbeit wäre nicht, wenn nicht zuvor explotáramos Hindernisse, die wir ihnen zu entwickeln, die auf ihrem eigenen, o no apoyáramos dictadores para que tengan tranquila la zona… También hay mucha hipocresía. Y en cuanto a si debe de ser una profesión… pues yo pienso que como muchas cosas. Para saber hacer las cosas bien es necesaria una preparación y un “buen hacer”, y conocimientos técnicos en diferentes áreas (ingeniería, gobernabilidad, usw.).

    Zusammenfassend: como ideal la cooperación está muy bien, pero el problema es la manera de hacerlo a veces, pues la gente se preocupa más de su sueldo que de la repercusión a los demás… El año que pasé en la sede de la AECID lo comprobé. Y de qué manera. Pero el problema quizá no sea de las personas, sino de la institución, que en lugar de apoyar que en este sector estén los mejores técnicos, ahora los ha echado (porque no tenían contratos fijos) y ahora solo hay funcionarios, algunos de ellos caídos de rebote. Also, claro que no puede funcionar. Y si a eso le añadimos ideología… Por ejemplo, muchos de los puestos directivos en la anterior etapa estaban a cargo de técnicos. Ahora de diplomáticos-políticos.

    Gesundheit.

    FRAGWÜRDIG

  • Elena

    |

    In Bezug auf den letzten Absatz Ihres Kommentars,Diego, no estoy de acuerdo. A mí por el contrario, me da mucha más confianza que la AECID se integre por funcionarios y diplomáticos (que no políticos),me consta muy bien preparados y con mucha vocación que han superado oposiciones durísimas para ejercer ese trabajo concreto y node rebotecomo tú dices. In der Tat,las colocacionesa dedopor intereses del partido de turno,sind in der Regel im entgegengesetzten Fall gegeben.

    FRAGWÜRDIG

  • Olga Moya

    |

    Ich habe gedacht, viel über dieses ganze Durcheinander, besonders nach einem Aufenthalt in einem Krankenhaus in Sierra Leone, in dem ich 15 Tage geblieben, um einen Bericht zu schreiben. Das Krankenhaus wurde mit einem anderen Namensgeber der Partnerstadt Barcelona, und unterschiedliche Positionen der letzteren hat mich über die Gefahren der Zusammenarbeit. Jede Entscheidung muss in Frage gestellt worden und mehrmals gesetzt haben, besonders, analysiert aus einer lokalen Perspektive. Unser allmächtiger westlichen Lösungen können keinen Platz im heutigen Afrika. Zum Beispiel, Hat das Diabetes-Test machen würde, wenn hier Insulin zur Behandlung der Krankheit? Und kaufen ein TAC wenn keine professionelle die Ergebnisse lesen kann? Gibt es keine anderen unmittelbaren Bedürfnisse? Bauen Sie das Haus aus dem Boden oder dem Dach: hier ist die Frage,. Ich erinnere mich an einen realen Fall, die Frauen eingeschlossen, AIDS und Kinder. In den westlichen Ländern ersetzen Muttermilch für die Formel, um das Virus vertikale Infektion überwunden. Und verschiedene Initiativen aus dem Westen, die diese Formel auf den afrikanischen Kontinent zu exportieren wollte kläglich gescheitert. Das Problem ist, dass wir in sehr unterschiedlichen Realitäten bewegen. Erste, wenn ein Programm angeboten künstliche Milchflaschen und die neu veröffentlichten unterbrochen Mütter, können sie nicht mehr ernähren ihre Kinder, weil sie bisher Muttermilch entfernt haben. Y algo que se ha hecho por ayudar, acaba por entorpecer. Zusatz, en países de este tipo existe una escasez de recursos que debe tenerse en cuenta. Si las mujeres preparan el biberón con agua que no es potable, BEISPIELSWEISE, puede ser peor el remedio que la enfermedad. Existe también una realidad cultural que debe ser contemplada en el momento de iniciar un programa de este tipo. En África la lactancia artificial no es común ni está socialmente aceptada. Muchas mujeres la rechazan simplemente porque no forma parte de su modo de proceder habitual o, en algunos casos, porque en caso de dar el biberón al bebé tanto el marido como la familia sospecharían que está infectada. Also, Frauen geben ihren Kindern eine Flasche, wenn sie allein und Brust, wenn sie in Gesellschaft sind, Neuere Studien, die ein erhöhtes Risiko für Infektion verursacht eher mehr als weniger, schließt Dr..

    Kurz, mit mit guten Absichten ist nicht genug. Die Zusammenarbeit sollte gut verstanden Leute, die sehr gut wissen, die Realität von der Gemeinde, dem Sie geboren werden, um eine Hand zu leihen.

    FRAGWÜRDIG

  • Juancho

    |

    Ich bin aufgeregt und Angst Zusammenarbeit Debatte. Ich bin aufgeregt und es tut weh. Viel steht auf dem Spiel. Hit ist wichtig. Jeder Fehler, ob persönliche oder eine Organisation, kann viel Schaden zu viele tun. Ich bin Mitglied in einem Verband. Wir arbeiten mit Nicaragua zusammenarbeiten. Vor Jahren, Haben Sie eine Menge Geld, um kleine Gesundheitszentren in ländlichen Gemeinden durch zerklüftete Gelände und Infrastruktur schaffen isoliert existieren….

    Heute, diese Gesundheitszentren werden nicht verwendet. Sie müssen für die Medizin bezahlen, oder zahlen das Gehalt von jemandem gewidmet ist 10 Stunden am Tag da, um Nachbarn zu treffen. Sie sind alle Bauern, alle aufs Feld gehen. Keine Krankheiten werden behandelt. Und wenn diese ernst geworden, reisen sechs Stunden, um das nächstgelegene Krankenhaus.

    Haben wir falsch, Gesundheitszentren bauen? Kann, aber vor der Beurteilung, darüber nachdenken: Sie hatten uns gebeten die. Wir wollten nicht an sie zu denken, so fragten wir sie… was Sie brauchen in der Gemeinde? Wie können wir Ihnen helfen? Uns wurde gesagt, dass es sehr wichtig war Gesundheit, und benötigt eine medizinische.

    Von diesem Standpunkt aus, Ich bleibe mit dem, was er sagte Javier dce dass Frau: “Creo que la cooperación no debe nunca hacer lo que es responsabilidad del Gobierno. Die Schule und Gesundheit sind Verpflichtungen, die die Regierungen müssen halten, NGOs nicht. Wir haben einen Bärendienst Regierung ausüben”.

    Noch, los gobiernos no hacen nada, allgemein, salvo corromperse con el dinero fácil. Das 60%!!!!! del PIB de Nicaragua es ayuda a la cooperación…. Eso demuestra que el mundo es solidario, Wahrheit? Noch, nunca en mi vida he visto un pueblo tan resignado y conformista como el de mis queridosnicas”. Es desesperante ver, tantas veces, lo fácil que les resultaría mejorarlo todoY la pasividad con la que prefieren mirar hacia ti con ojos que dicen… “Soy pobre, no sé nada¿Te importa hacerlo por mi?”. Ahí está la angustia. ¿Qué hay que hacer? Volviendo al texto inicial de Diego¿Damos dinero a los niños en la calle para que los padres perpetúen el encargo de salir a mendigar cada mañana? Gib ihnen nicht und dann, wenn sie hungern, Strafen über?

    Nur noch eine Sache, verzeihen Sie die Rolle.

    Es ist eine Sache, Ich bin nicht einverstanden mit all: DIE “Solidarität Urlaub”. Ich denke, sie dienen, und viel.

    Sozialer Wandel beginnt im Herzen, in der Seele. Wir sind in dieser Debatte. Wir wissen, wenn wir gut zu tun, aber wir fragen uns, wie es zu tun haben würde, um es richtig zu machen. Andere haben nicht einmal bekommen es. Ich weiß nicht einmal, dass es eine Überlegung wert, anderen zu helfen. “Ich bin hier-fühlen-, in meinen Super (nun beide) ersten Welt, und Onkel, Entschuldigung bereits, berührt hat in Indien geboren und ist ein Ausgestoßener…. Mal sehen, ob im nächsten Leben du mehr Glück haben”.

    Ich glaube nicht an moralische Überlegenheit behaupten, weil sie nicht das Gefühl,. Ich lebe in Madrid so reich und ich habe alle materiellen Dinge, die ich bitte wieder für einen Job in der Verachtung und nur für das Material halten tröstet es gibt mir. Ich will nur sagen, dass vor 2003, wenn ich aus einer solidarischen Feiertage, nicht darüber nachzudenken, Zusammenarbeit, oder Solidarität, noch war ich jemals ging durch den Kopf, dass die 80% der Menschheit lebte viel schlechter als mir. Seitdem ich denken. Und das, unabhängig von jedem anderen Anlass, scheint es gut.

    Grüße an alle. Ein Vergnügen, dieses Blog, wie immer

    FRAGWÜRDIG

  • javier Brandoli

    |

    Ich stimme mit Ihnen in Teil Juancho Solidarität Feiertage: Sie hob das Bewusstsein, aber was ist mit ihnen? Ist es gut, dass jemand, Auch fehlt es oft an Arbeitskultur mittel-bis langfristig (Vielzahl von Faktoren, die) verstehen, dass überlebt jedes Jahr mit einer Gruppe von Westlern, die die Wände seines aleda malen kommen? NÄMLICH, das Ziel ist edel aber so ist das Ergebnis? Die nicht malen Ihre Wände, nicht beheben seinem Garten oder setzen Sie Ihre Medikamente, alle Dinge, und tun können, sollten. Wenn die Touristen nicht die Obstgärten fixiert, wer? Wissen sie,? Das Problem ist, dass nicht reden hilft eine Familie, sprechen von einer Gemeinschaft, eines Zuschusses Nachricht.
    Und 2011 Ich sprach mit einem spanischen Ärzte hatten die drei Jahre im nördlichen Mosambik. Seine Antwort: “Ich denke, sie waren schlimmer. Als wir wussten, bekommen eine Injektion, Jetzt weiß ich nicht, oder nehmen Sie ein Aspirin. Wir wir bald”.
    Auf der kulturellen Intrusion sprechenden conocmiento Cris und Olga sagt, Ich denke, die große Debatte in diesem Thema: schaffen ein ganzes Programm zur Bekämpfung von Aids zu stoppen. Der Versuch, die Ausbreitung von außerehelichen Beziehungen mit Programmen Bewusstsein und Safer Sex zu bändigen. Der Mann in vielen Fällen nimmt Kondom, gut proque nicht wie, entweder weil sie sind lässig und nicht bereit. Dann entdecken Sie, dass der Mann und Frau während der Stillzeit nicht über Sex, weil sie denken, es belastet die Muttermilch. Ein Jahr, in dem eine Ehe hat keine Beziehungen. Was passiert mit der Eindämmung der AIDS-Programm? Hatte zu erklären, dass Milch nicht verderben? Und wenn ich es tue, Nicht nur mit ihrer Kultur, nicht co-gleich mit mir? Was ist, wenn wir hinzufügen, dass Frauen nicht nehmen Eier oder Hähnchenschenkel, weil sie glauben, dass, wenn sie nicht schwanger? Weißt du, es ist lächerlich epxlicamos, Das ist eine Form von Mann isst Hühnerbein und essen und machen den einzigen Ei, das die Henne geben kann? Was über schwangere Frauen, die Sand essen, weil sie glauben, es ist gut für das Baby, was wir tun? Viele Kinder sterben im Mutterleib so. ¿In stört in der Tat? Und mit Heilern und Zauberern, dass Tausende von Menschen töten jedes Jahr in Afrika? Sie behandeln AIDS oder Malaria als bösen Blick oder mit Kräutern. Generieren Gewalt und sogar zum Tod in den Gemeinden mit verrückten Lösungen. In vielen Fällen, Patienten erreichen das Krankenhaus fast tot und sterben in Stunden bis Wochen mit lächerlichen Behandlungen warten. Heiler sind Teil der afrikanischen Kultur tiefer, sind Teil d ela Essenz dieser Stelle. Der Versuch, AIDS mit ihren kulturellen Kräutern zu heilen, was passiert ist, dass es eine Generation und eine Hälfte der Afrikaner, die in der Gosse gestorben. ¿Qué hay que hacer, eingreifen? Was ist mit den einzelnen Stimmen und Demokratie Gruppe, die verdirbt, aber das ist auf die Kultur der afrikanischen ubuntu basiert? Mit 1-1 es sich anfühlt, in jedem der obigen Beispiele einbezogen werden und die Summe von allen ist ein echter kultureller Invasion. Warum nicht für sie gelten, was ich für meine wollen? Vor vierzig Jahren mein Land hatte keine Demokratie, Frauen waren Hausfrauen fast kein Recht, die homexuales wurden geschlagen, Analphabetismus und religiöse Führer wurde die soziale Kontrolle über moralische ausgeübt, euch alle zu bestrafen (kulturelle Erbe der Jahrhunderte). Dass alle geändert durch fremde Einflüsse oder wenn Sie wollen eine Logik, die mir eher wie ein Französisch gemacht, ein deutscher, ein Engländer und ein Amerikaner. Was ich am liebsten so unterschiedlich sein, wie es vorher war? Und jetzt in vollen politischen und sozialen crsisi, Blutungen mit Korruptionsskandale, Ich würde ein wenig mehr eine langweilige Art in Nordeuropa, die seine Hand legt in der Box? Und wenn Sie auch, wie ich will, nehmen soziale Bewusstsein der Öffentlichkeit und lassen Sie die Schelmenroman, und links, um mit Prints von der Jungfrau heilen, und ich trage ein Kondom und sprach Sprachen und… Bin ich respektlos wesentlichen aufhören, Spanisch? Oder kulturell eingedrungen Am ich merkte, ich hatte bessere Möglichkeiten im Austausch und angewendet?

    FRAGWÜRDIG

  • Juancho

    |

    Ich habe niemanden Fragen respuestaa planteeas, Javier. Nicht ein. Wie im Fall von Ablationen. Neulich habe ich einen Film in den beiden oben, dass. Ein Mädchen kam nach London mali, auf wundersame Weise wurde ein Modell gelistet. Jahre später bekannt, dass es Ablation unterzogen nina, und fragte,, im UN-Hauptquartier, dass diese Praxis wurde in ganz Afrika verboten. Die Hälfte der Länder verbot. Aun Kunden, Ninas eine halbe Million verstümmelt werden jedes Jahr. Noch habe ich eine Antwort für die. Wir müssen vermeiden, die Praxis der afrikanischen Kultur. Mein Verstand sagt, dass natürlich westlichen. Aber, als erledigt? Befragung, Alle… Antworten, Ich habe nicht, Freund…

    FRAGWÜRDIG

  • Olga Moya

    |

    Dann sage ich meistens, dass wir nicht fragen, die Welt in unserem eigenen Tempo entwickeln. Jede Kultur hat ihre eigenen Tempo und ich denke, ein Fehler bitten alle in dem Tempo von Europa und den USA verhängten entwickeln. Wir leben in einem Land, wo Frauen nur macht 80 Jahren, die stimmberechtigt sind, ein Land, in dem unsere Großmütter lebten zu Hause ruhig und trug ein Outfit, das nicht unterscheiden wusste zu viel von einigen muslimischen Frauen, die dunklen Farben tragen-mit-Kopftuch. Was sind 80, 60, 40 Jahre in der Geschichte der Menschheit? Warum sollten wir die, die wir markieren das Tempo der Entwicklung sein? Aber dann, all diese Argumente zu kurz, wenn man die Grausamkeiten in manchen Teilen der Welt begangen beobachtet. Was ist zu tun? Lassen Sie den Vorgang fortsetzen, bis sie allein ungebrochen “reifen”? Eingreifen? Unsere übliche Bevormundung? Als Javi, als Juancho, wie alle… Ich habe viele Fragen, aber nur wenige Antworten. Eines Tages schreibt man einen Beitrag über all dies weiterhin füttern ihn Debatte. Ich habe viele Beispiele und verschiedene Theorien widerlegen ich mich etnocentrimo verschiedenen Aspekte der Zusammenarbeit und.

    FRAGWÜRDIG

  • Juancho

    |

    Warten gespannt auf Ihrem Blog, Olga. Obwohl viel ich will für mein Tempo ein neuer Katalog von offenen Fragen. Q Manchmal denke ich, die Sache ist einfach zu verstehen: sind so verschieden voneinander, q fast nie geschafft, zu verstehen,…

    FRAGWÜRDIG

  • Lydia

    |

    Dieser Artikel hat eine sehr interessante Debatte ausgelöst.
    NATÜRLICH, Viele Fragen ergeben sich, sondern auch Antworten finden. Konfrontiert mit Hunger, Krankheiten, Ungerechtigkeiten, Gefühl, der Wunsch zu helfen, aber es ist sehr schwierig, wie, für alles, was Sie haben bereits ausgesetzt.
    Und als ob das Olga erklärt auf Anschlag Stillen zu HIV-Übertragung verhindern, denke, manchmal ist es besser, nicht zu intervenieren, obwohl dies wirft eine weitere Kontroverse: ¿No hacer nada sabiendo la solución a un problema?

    FRAGWÜRDIG

  • Schreien

    |

    Realmente interesante el debate que se ha abierto tras el artículo. Ohnehin, me quedo con la sensación que hemos sido más dañinos que beneficiosos para aquellas sociedades en las que hemos ido acooperar”, y no solo porque, irgendwie, interferimos (tras el correspondiente saqueo previo) en la propia responsabilidad de sus gobiernos y sociedades civiles, sino porque además les encorsetamos para que su “Fortschritte” siga un camino predeterminado, que quizás nos funcionó a nosotros, pero que no sabemos si tiene incluso sentido en otras sociedades.

    Y si a eso le añadimos cierto trasfondo de interés económico detrás (curioso el porqué está España tan presente en la cooperación en Mozambique o Senegal, BEISPIELSWEISE, si no es por ciertos intereses pesqueros en la zona, por poner un ejemplo) me deja todavía con peor sabor de boca.

    Um, como resumen me quedo con la ironía de una carta abierta a Madonna de un escritor keniano que, casualmente, leí ayer en prensa, y que refleja gran parte de este problema. "Gracias, pero podemos arreglarnos sin tu compasión”.

    Aquí os dejo el enlace, vale la pena leerla entera: http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2013/apr/12/madonna-open-letter-africans

    FRAGWÜRDIG

  • Sirus

    |

    Increible Beitrag, Ich reise nach Havanna für Studien 1 mes, y soy de los que se le derrite el corazón cuando viene un niño a pedir o algún adulto le cuenta las penas que está pasando, y termino por darle todo lo que llevo(ya me pasó en el cairo),

    Gran error, porque así no ayudamos de verdad, solo se le ayuda enseñando a ganarse la vida sin necesidad de terceras personas.

    Es ist wahr, dass gedeihen in bestimmten Ländern ist kompliziert, aber unsere “handeln in gutem Glauben” nicht mehr als Brot für heute und Hunger für morgen.

    Herzlichen Glückwunsch an Diego Cobos!

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.