Ouagadogou und Sternschnuppen

FÜR: Enrique Vaquerizo (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

"Eine verdammte begann mit dreizehn. Ein reisender denke ein wenig später, zu reisen, meine ich ernst. Meine erste Reise war mit einem Mann zu Nigeria, es ist billiger Benzin, unten eine van und beladen mit Fässern Aufstieg. So begann das Geschäft. In den Abendstunden arbeitete er als Kellner in der Französisch Kulturzentrum, Ich hatte einen guten, Ich habe immer die weißen gefallen… Glaubst du, es wird einen guten Kaffee in Amsterdam?Tabsoba schaut besorgt aus dem Fenster, als wir durch die ersten Hütten von Ouaga gehen.

Von zehn Tagen, Ich schlafe auf Busse und Transporter, die den Sahel durchstreifen als Pilger traurig

Live auf der Straße, und ich glaube, ich bin auf Rädern ist out. Von zehn Tagen, Ich schlafe auf Busse und Transporter, die den Sahel durchstreifen als Pilger traurig. Dhoso, Niamey, Segou, Kayas, Bobo, Banfora ... Ich bin immer auf diese hektische Wanderungen Ich versuche, die Zeit und Ressourcen zu maximieren süchtig. Steigen Sie in jeder Stadt mit dem ersten Licht des Morgens, einen Blick auf den Markt, teilen sich ein paar Bier und reservieren Sie einen Platz in der ersten Fahrzeug, um zum nächsten Ziel zu gehen. Während ich verfluche den Fahrer und warten alle Autositze gefüllt sind, Freundschaft schließen.

Tabsoba ist die letzte, neben mir in diesem LKW als zwanzig Plätzen installiert führt zu Ouagadogou (Ouaga für Freunde) la capital de Burkina Faso. Er ist begeistert, Zuhause in zwei Tagen. Seine Freundin, einem niederländischen zwanzig Jahre älter als er,, gesandt hat, das Flugticket und etwas Geld für die Straße. Am nächsten Morgen erwarten Sie zwölf Stunden Zwischenstopp. Wie die meisten Burkinabe Tabsoba hat eine Band jeden Abend und tanzen gehen durch die "Macchia" der Stadt. So lernte er seine zukünftige Frau, eine niederländische NGO.

Wenn es in Amsterdam keinen guten Kaffee gibt, wie sie versprochen hat, plant sie, sich sofort scheiden zu lassen

Tabsoba ist sooo verliebt, für ihn Alter ist kein Hindernis, natürlich so lange wie Ihre zukünftige Frau wird einen guten Kaffee. Denn wenn es etwas gibt, ohne die er nicht passieren können, noch weniger Frauen, Kaffee ist. Lecken sagt mir, es dauert mehr als acht Tassen täglich, Ihr erster Gedanke, wenn Sie aufwachen und das letzte, was, wenn du lügst. Ja, versichert verdächtig, Amsterdam, wenn kein guter Kaffee, als sie hat sofort zugesagt denkt Scheidung.

Sitz abgelenkt, Tabsoba, Yobou, Soufiane ... die letzten Tage und verwirrt Gespräche in meinem Kopf. Ich habe nur achten Sie auf die neuen Soundtrack meines Lebens; der Motor läuft laufen mit dem Asphalt, die unter uns knistert kombiniert, und meine Räder, achten Sie besonders auf die meisten Ruedas. Wenn Sie über Ihre glückseligen Tabsoba Tassen sind besorgt, ich bin mit der Idee besessen, dass meine Füße sind dabei eine raue, griffige Gummi-. Ungovernable rund und rund, Lärm machen wie die Hölle, und ich habe große Sorge nicht ausreichend den Status meiner Yantas bewertet. Ich verbringe meine Tage kauerte in einer Haltung unmöglich, Ich versuche, den Raum optimal zu nutzen, während ich die Tetris meines Lebens anpasse. Wenn ich nach vorne schauen, betrachten einen Wald von dunklen Köpfe, die mit den Beulen wiegen sich in der Straße, jedes Gerät manchmal Schnarchen auf meine Schulter. Wenn ich Glück und erreichen einen Platz am Fenster, schlafen schläfrig eintönig braunen Landschaft mit Akazien und Herden gehärtet. Manchmal wache ich auf und lesen.

Der verrückte Geist Kerouac bald tot und begraben

Aber diese Geschichte und hat wenig, Kerouac verrückten Geist wird bald tot und begraben. In einem Augenblick werde ich in Ouaga sein, dann warten sie fünfzehn Stunden, bis ich Benin überquere, Zwei Tage später habe ich einen Termin in Cotonou. Familienurlaub, eine Woche der Oase, Strände und Palmen, ein Bett und weichen Kopfkissen. Brauchen nur einen kleinen Schritt.

Erste Schritte aus dem van überlasse ich Tabsoba, Ich wünsche Ihnen ein glückliches Leben, voller Liebe und Bluthochdruck. Ich nehme ein Taxi und ihn bitten, mich zum Bahnhof nehmen am anderen Ende der Stadt. Der Bus nach Cotonou aus in drei Stunden.

Sperrstunde, Sperrstunde!, GEKREISCH

Die Nacht ist schön Ouaga, Es ist nicht zu heiß und die Sterne hängen riesig und glänzend wie Spinnen. Out betrachten das Firmament, ein elektrisches blaues Licht geht wie ein Ausatmen durch, Ich mache einen Wunsch. Plötzlich wird der Himmel füllt sich mit Dutzenden von hellen Blitzen, die in alle Richtungen überqueren, in der Ferne hören Sie ein dumpfes Klappern und taub. Die Fahrer bremst plötzlich, alle Sinne wach. Sperrstunde, Sperrstunde!, schreit, als er sich. Aber was macht? Das Gerücht klingt gefährlich nahe und ich kann nun auf die Lärm Shots!

Als wir zurück zum Bahnhof der Taxifahrer sagt mir, dass die Armee in den Streik ist. Up, dass sie nicht die Verbesserung ihrer Löhne Fed, drohen mehrere Wochen, um eine Ausgangssperre verpflichten. Es scheint, sie haben beschlossen, heute Abend starten. Der Touch beginnt um 12 Uhr und dauert bis 07.00 Uhr, ist verboten, auf der Straße oder mit dem Auto fahren oder zu Fuß. Die Folgen können sofortige Verhaftung oder schlechter sein. Hier Streikposten Tanks auf die Straße gehen und ihre Parolen Kaliber gemessen, wenn in der Dunkelheit verloren Burst. Jeder, der das Pech hatte, mit der Armee oder der Polizei in einer Ecke Afrikas zu verhandeln, weiß, dass Sie, wenn es einen Grund dafür gibt, zumindest hoffen können, Sie lebend zu pflücken..

Drehen einer Straße sind die ersten Panzer

Ouaga gekreuzt unter Geschwindigkeitsüberschreitungen balicera versuchen, bringen die Sterne, Drehen eines ersten Panzer erscheinen Avenue. Das Auto kippt und stürzt in die Nacht der Stadt. Minuten später sind wir wieder auf dem Busbahnhof, atmen erleichtert. Die meisten Passagiere haben sich, silent Wirbel auf dem Boden und ihre Versorgung zu einem spontanen Abendessen, ein Kind weint. Tabsoba auf einem Metall-Bank installiert, me funny Lächeln, sein Flugzeug nicht verlassen, bis 10.00 Uhr. Verlängern Sie den Schlafsack und liegen neben ihm, während draußen tobt Downloads. Die Leute scheinen nicht zu kümmern, schläft tief und fest, ein Chor von Schnarchen schwingt gleichgültig Saison Night-Show. Das einzige, was ich mache mir Sorgen über verliert den nächsten Bus, mein Taxifahrer hört Radio aus seinem Auto und beruhigt, jeder kann in dieser Zeit in die Stadt zu reisen. Ich kann nicht schlafen und ich aufstehen, sich die Beine, Nachtlichter mit einem elektrischen Leuchten, ungewöhnlich schönen. Fireworks scheinen.

In der Morgendämmerung die Passagiere desperezan, Ich mit dem Fahrer verpflichten den Weg zum Bahnhof. Mit etwas Glück kann ich noch mit dem Bus nach Cotonou. Stadt langsam wieder zum Leben und breitet Alleen eine Spur der verkohlten Autos, einige ihrer Besitzer beurteilen Schäden. Ich überquere den Look mit einem gebrochenem Herzen Kind, die schwelenden Überreste von seinem Moped in Betracht gezogen. In den folgenden Monaten werde ich noch drei Mal mehr für Oauagadogou verbringen, die Ausgangssperre in Kraft bleibt, in einem unlösbaren Konflikt zwischen der Armee und ewig und Regierung, verstümmeln das Nachtleben einer der fröhlichsten Städte in Afrika, Saison mit Schießpulver und fürchten den Morgen.

Würzen mit Schießpulver und fürchten den Morgen

Wir kamen an der Station, wenn ein van ist zu verlassen, ein Mann auf dem Dach beherbergt Bündel von Waren und Anrufe aus dem Ziel Cotonou, Cotonou! Kaufen Sie das Ticket und sich in der hinteren Reihe zwischen zwei riesigen "madams" und Obstkörbe. Bei mir vervollständigen den Durchgang. Wir begannen, Wir erwarten 15 Fahrstunde. Erschöpft schlafe ich ein und träume von meiner Räder. Und es gibt, gleichgültig Runde und Runde auf der Straße bei Polizeikontrollen passieren, das Horn, warten, Marmeladen, die Zweifel, Strassenhändler, Wärme, Einsamkeit ... Leben.

 

 

  • Aktie

Kommentare (4)

  • Daniel Landa

    |

    Große die Geschichte, Enrique, mit Afrika an die Oberfläche in jeder Zeile.

    FRAGWÜRDIG

  • Jaime

    |

    Kike, Ich bezweifle die Qualität von Tatsoba-Kaffee…Gut vorstellbar, Aufnahmen und Abende im Freien zu teilen. Die Erinnerung an Malasaña scheint für Cousin Levi in ​​Auschwitz inakzeptabel zu sein, wie die Erinnerungen an Italien. Eine starke Umarmung aus dem kolumbianischen Dschungel…

    FRAGWÜRDIG

  • Enrique Vaquerizo

    |

    Vielen Dank Daniel. Jaime, die Erinnerung an Malasana ist immer akzeptabel. Ich hoffe, Sie machen es gut in Ihrer Winterkaserne:::

    FRAGWÜRDIG

  • Isabel

    |

    Was für ein Gepäck voller Lebenserfahrungen ! . STUPEND , mach so weiter

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.