Philippinen: Geschichte ohne Moral

FÜR: Olga Moya (Foto: Frisno)

info Überschrift

info Inhalt

Ich habe immer gerne zu meinem Ziel in der Nacht bekommen. Es ist, wie man zweimal bekommen. In der ersten, Landung von den Schatten abgefedert, Silhouetten erfasst werden, während sich Geschichten hinter den erleuchteten Fenstern oder sich vorstellen, die Geschichten, mit denen die Figuren versammeln sich um ein Lagerfeuer Nacht beschwichtigen. Das zweite Kommen, das heißt, legen Sie es und die Menschen Gesichter und Namen auf die Straße, hat knapp viel mehr Magie und Realität. Und ich war genau dort stehen. In Manila, Philippinen, zum ersten Mal in meinem Leben. Oder ein zweiter, er hatte in der Nacht kommen.

Ich war durch das Fehlen von ausländischen geschlagen. Und ich fühlte eine gewisse Unruhe

Ich ging durch die Straßen mit Schwindel, das Lächeln und der Wunsch dieser Gelegenheiten besitzen. Me colgué mir Canon Cuello, Während ich schnallte Schuhe und ging zu Intramuros, das Epizentrum der ehemaligen spanischen Kolonie. Dann bemerkte ich das Fehlen von ausländischen. Und ich fühlte eine gewisse Unruhe. Nicht, dass, wenn Sie reisen müssen Sie umgebe mich mit Menschen mit englischen Namen, Italienisch Spanisch, eher, ich in der Regel versuchen, um sie fernzuhalten nach dem, was manche als "authentische Reise", aber es ist auch wahr, dass, manchmal, spürt man die Notwendigkeit, sie um sich zu haben. Das war einer dieser Momente. Lüstern, Grund oder Basis. Oder vielleicht ja, vielleicht schon spürte, was passieren würde aus der Zeit.

Vor den Toren von Intramuros, eine Stimme hinter mir. "Entschuldigen Sie mich, weißt du, wo die Kathedrale ist?"Ich hatte keine Ahnung, wo er war der Dom, aber die Mauer, die vor uns lag sah nicht sehr groß zu sein. Sicher hatte keinen Verlust. Er bestand darauf,: "Wirst du es?". "Si", Ich wusste nicht lügen. Und ich fand, dass die touristische Begleitung durch den Eingeweiden der alten kolonialen Hauptstadt. Nilson hieß, Hong Kong war ein Medizinstudent in Schweden. Die Stille zwischen uns eterizaban. Es war eine seltene, geschlossen. Dies war nicht das ausländische Unternehmen erwartet an diesem Morgen, Ich fügte mich.

Der Kerl hat mich mit einer erstaunlichen Fähigkeit

Aber, der Kerl hat mich mit einer erstaunlichen Fähigkeit. Ich begleitete den Rest des Tages auf meinem Spaziergang durch die Stadt, und wenn, Beißen etwas, Ich sagte ihm, dass ich am nächsten Tag nach Puerto Galera ging, Ich habe auch angekündigt, dass er kommen. Puerto Galera ist eine fantastische Insel, in denen Sie sich vorstellen, nippen Frucht-Smoothies und ein Nickerchen in der Hängematte zwischen Kokosnuss. Es war ereignisreich. Das Kind würde nicht Weirdo Schweigen estropeármelo verlängert.

Am nächsten Morgen wachte ich mit der Hoffnung auf die Freigabe einer neuen Stück des Ozeans. Nilson traf ich in der Bushaltestelle und, nach zwei Stunden nach Batangas und anderen Moment in der Fähre, endlich konnte ich die Füße in das Wasser tauchen. Ich habe nicht mehr in der Früh und es ist Zeit zum Einrollen in tausend Schattierungen von Türkis und schrulligen sagte mein Begleiter, dass ich im Begriff war, Unterkunft schnell finden. "Warum gehen wir nicht teilen Zimmer?", mit Dijon. Und das war der Satz, dass sich alles verändert.

"Warum gehen wir nicht teilen Zimmer?", mit Dijon. Und das war der Satz, dass sich alles verändert

Teilen. Ich hatte mehrmals in meiner vielen Reisen Asian getan. Manchmal, als Mittel zur Reduzierung der Kosten; am meisten, einfach als eine tolle Möglichkeit, um Platz zu teilen, Erfahrungen und Eindrücke. Auf dieser Gelegenheit, es war weder aus einem Grund oder dem anderen, war einfach nicht in der Lage zu sagen, "nein".

Wir nahmen ein bescheidenes Zimmer mit zwei Betten, Gitter vor den Fenstern und Waschbecken selbst. Ich lasse die Dinge, Ich zog meinen Bikini und ich angekündigt, dass ich an den Strand gehen. Er sagte, er kam auch. Sie schien bereit, lass mich in Ruhe entweder Sonne oder im Schatten. Obwohl plötzlich, etwas geändert. Einmal am Strand, während ich völlig gelassen, um den Klang der Wellen, die leichten Kokospalmen, geometrische Figuren an die Sonne oft auf meine geschlossenen Augenlider ziehen, Nilson Stimme zog mich aus der Träumerei von Lab. "Sie denken, hier ist Malaria?". "Nein". Er ignorierte meine Antwort: "Ich gehe ins Bad, um meine Pille zu nehmen". SCHLIEßLICH.

Ich ging zum Guest House wohl wissend, was geschehen war

Er verließ. Und zum ersten Mal genossen die Stille der winzigen Ecke, die sonnige Ruhe dieses kleinen Staubkorn auf einer Karte. Genossen 10 Minuten, zwanzig, eine halbe Stunde, 1 Stunde. Und ich begann sich Sorgen zu machen. Zwei Stunden später und braust emittierenden Mut Hunger, Ich beschloss, nicht länger warten. Ich ging zum Guest House wohl wissend, was geschehen war, bei dem Versuch, mich abzuwerfen mein Alter Ego schwingende tausend Ausreden, wenn er mit war ein Bier mit anderen Reisenden oder tief schlafend im vierten.

Diese zweite Entschuldigung wurde verworfen, als ich die Tür hämmerte und bekam keine Antwort. Ich habe nicht geschlafen. Ich ging zur Rezeption und fragten an der Rezeption, dass ich die Tür zu öffnen. Er ging mit mir, steckte den Schlüssel in das Schloss und, über einen Zeitraum von Zeit schien es mir ewig, bietet die Tür gab Realität mit all ihren Rohheit: es war nichts. Weder meine Sachen, Wir verließen von Nilson. Es war, als ob wir nie das Zimmer gemietet hatte.

Es gab nichts,. Weder meine Sachen, Wir verließen von Nilson. Es war, als ob wir nie das Zimmer gemietet hatte

Aber dies ist nicht eine traurige Geschichte, Apologet des Misstrauens entmutigend oder beabsichtigt. Im Gegensatz zu. Wer springt in die Welt mit der versteckten Agenda zu zerstören Schuhe, müssen bestimmte Risikobereitschaft; nicht mehr, im Grunde, das kommt aus dem Haus zu gehen um ihre Nachbarschaft, in ihrer Stadt, für ihr Land. Vertrauen ist wichtig, um das Abenteuer zu genießen; in dem, was mir passiert ist es eine moralische. Dies ist, HINGEGEN, eine Geschichte der Entdeckung, der Hoffnung, einzigartige Erlebnisse, Auffälligkeiten. Diese Geschichte hat einen Namen. Aber nicht die Nilson, der seltsame Kerl, der sich als ein Dieb sein. Diese Geschichte wird als Albert. Die Tante Elizabeth. Die beiden. Aber eins.

Albert ist der Polizist, der meinen Fall behandelt. Er kam zu dem Hotel mit seiner Polizeiuniform und eine Kappe geschmückt meinem Schrank heute. Das erste, was ich sagte,, Betrüger um, das war nicht llamaba Nilson Nilson, Ich Art von Hong Kong, oder Studieren in Schweden, noch war touristischen. Es war ein philippinischer de China Town, gesichert. Ich hatte meine Kamera trägt in Intramuros und kam zu stehlen versucht, ist mein Vertrauen Tourist verkleidet gewinnen. Die Wahrheit ist,, erinnerte sich plötzlich, der Kerl hat mich an Orte fern und bot an, Fotos von mir machen. Vielleicht für den richtigen Zeitpunkt, um Kamera in der Hand laufen sehen, Gedanken. UNMÖGLICH, geschlossen. Und es war schwer zu akzeptieren, dass der Kerl, der nicht auf den Namen des Nilson ansprachen Lage gewesen, mich zum Narren halten auf diese Weise.

Dass eine solche wurde nicht genannt Nilson Nilson, Ich Art von Hong Kong, oder Studieren in Schweden, noch war touristischen

Zwar ist es wahr, dass etwas an ihm fand ich es immer verdächtig. Vielleicht war es sein Schweigen, seine Augen verloren, ihre Fähigkeit, um eine Stadt zu ziehen, dass, in der Theorie, unbekannt. "Warum kann ich nicht habe die Kamera an der Zeit? Warum hat sich die Mühe gemacht, hierher zu kommen?", Albert fragte ungläubig versuchen, um alles, was bringen. Antwortete ich mich: irgendwann in unserem Spaziergang ihm gesagt hatte, ich war ein Journalist; dachte wahrscheinlich, wenn investiert etwas Geld und Zeit, um mit mir zu reisen Puerto Galera, könnten die anderen Kameras und Computer zu stehlen. Voila.

Mit nur 14 $ in der Tasche war alles, was er hat mich verlassen, sorgfältig auf ihr Bett gelegt, als ob im letzten Moment hatte Mitleid mit mir und hätte es für eine gute Idee gewesen zu verleihen mir etwas Geld, um ein Boot zurück zum Festland-, weiß nicht, wie ich damit umgehen. Aber Albert mit dem Hotel und den Restaurants in der Umgebung vermittelt zu leihen mir ihre Dienste kostenlos. Zusatz, die Polizei Kappe ziert meinem Schrank heute hatte ich noch eine weitere Überraschung bereit. "Morgen nehme ich eine Woche lang Urlaub, vente conmigo Manila ", sagte, ohne zu blinken. Seine Tante lebte in der Nähe der Stadt, geklärt, Ich könnte zu Hause bleiben, bis meine Änderung wirksam Flug nach Bangkok gemacht. Es schien wie eine verrückte Idee, wie cojonuda.

Nur 14 $ in der Tasche war alles, was sie hat mich verlassen, sorgfältig auf ihr Bett gelegt

TAGS DARAUF, FRÜH, Ich verabschiedete mich von der Fähre von diesem Paradies geworden Hölle. Und da war ich, Kreuzung der Polizei Filipino, blind vertrauenden jemanden, der nicht tat 24 Stunden, die er kannte. Die Geschichte vertraut war. Er hatte nichts gelernt. ERFREULICHERWEISE.

Tante Elizabeth lebte am Rande der Stadt, en Capite, ein Bereich, zu dem es dauerte ewig, bis Bus-Bus und aufgreifen abholen. Wir haben einen Sonnenuntergang, zeitgleich mit dem Basketball-Spiel zwischen Jugendlichen, die die ganze Nachbarschaft unterhalten hatte. Eingeschlossen in meiner neuen Familie. Und ist, dass Willy spielte Small Forward für das blaue Team.

Willy war der ältere Bruder, Nico der kleine. Tante Isabel, Mutter. Und Vater, dessen Namen ich vergessen, in Dubai für 16 Jahre -die Messe für die kleinen seiner Söhne lebte, war in der Tat ihre. Sie hatten sie nicht gesehen seitdem, sprach sogar mit ihm jeden Tag und jeden Monat erhalten, sofort, eine großzügige Summe Geld aus den Vereinigten Arabischen. Dies war, GENAUGENOMMEN, der Grund, dass er da war: das Überleben der Familie hing von seinem Gehalt. Tante Isabel hatte einen kleinen Kiosk Leckereien am Ende der Straße, die noch nicht einmal viel. Es erstaunt mich immer wieder, dass zwei Menschen mit dieser Menge von Meilen zwischen ihren jeweiligen Routinen, weiter so in der Liebe.

Gekauft Garnelen und Bier in meiner Ehre, Ich ließ mich in das einzige Zimmer im Haus

Das Haus war bescheiden, aber gemütlich. Ein Speicher, wenn i le scheint preciosa. Ein geräumiges Esszimmer, Küche, ein Schlafzimmer und ein Badezimmer auf zwei Etagen. Es hatte einen kleinen Garten, mit einem Pavillon, wo meine besten Erinnerungen gespeichert sind. Sammelalbum der Nächte, als Tante Isabel, Albert und ich saß stundenlang erklären ablenken oder lachen leben, dass "Löffel" zu finden, "World" oder "eine, ZWEI, DREIER, Vier „sollen das gleiche in Filipino und Spanisch.

Ihre Großzügigkeit überwältigt mich. Es war üblich, Tante Isabel Albert rufen, wenn wir uns auf eine Tour durch die Stadt waren zu fragen, was ich wollte Abendessen. Gekauft Garnelen und Bier in meiner Ehre, Ich ließ mich in das einzige Zimmer im Haus-der große Bruder, während sie schliefen alle zusammen im Speisesaal auf Matratzen auf dem Boden, eines Tages ein Teil der Familie eingeladen, mich zu treffen und verbrachte eine ganze Foto verewigen Rolle meines Aufenthalts-Fotos, SICHERLICH, zwei Jahre später kam er zu dem Haus meiner Eltern in Barcelona mit einem Freund von Tante Elizabeth, die zu einem katalanischen verheiratet war.

Er hatte damit angenommen jetzt immer meine philippinische Familie sein

Ich mochte es hier. Es hat mich verlassen wollte und wollte. Wirklich, Herz, billige Rhetorik Vortrag oder ohne literarische. Er hatte damit angenommen jetzt immer meine philippinische Familie sein. Und über die authentische Erfahrung, die bedeutet, dass etwas-, im Grunde, Alle Reisenden, die wir suchen-, Ich fühlte mich sehr wohl in einfachen alltäglichen installiert. Nico liebte bei den Hausaufgaben helfen, Willy Herausforderung in den Korb auf den Innenhof, Tante Isabel begleiten Markt, bewegen Manila mit Albert als Local. Die Geschichte des Diebstahls war weit. Jetzt konnte nur äußerst glücklich, weil die Gelegenheit bot mir eine mehr sein.

Vor dem Ende der Geschichte möchte ich danken. Aber in der Albert und Tante Elizabeth, Es wäre zu offensichtlich, und mein Dank ihrer unendlichen Gastfreundschaft ist in jedem der Wörter, Punkte, Kommas und Pausen, dass diese Geschichte weben-. Ich möchte den Weirdo Kerl nicht benannt Nilson danke. Und es oft, ein Rückschlag führt zu einer unendlich viel besser als das, was wir geplant hatten. Und am Strand liegen tan Paradies war ein guter Plan, aber von einer philippinischen Familie adoptiert war unendlich viel besser. Vielen Dank, wie ist dein Name.

  • Aktie

Kommentare (7)

  • Espe

    |

    Die Geschichte wird Stück unseres Lebens geschrieben, und immer immer die positive Seite von dem, was mit uns geschieht Husten sehen

    FRAGWÜRDIG

  • Anna R.

    |

    Ich lese die Abenteuer eines Journalisten habe ich von Mädchen getroffen. Ich frage mich, wo Sie diese abenteuerliche gewesen, ist eine Familie wie herkömmliche? Wo haben Sie dieses neugierigen Blicken mit einem Lächeln Sicherung übermäßige…?

    FRAGWÜRDIG

  • yoco

    |

    Ich denke, eine schöne Geschichte…
    …. Alle bösen Werken für eine gute….

    FRAGWÜRDIG

  • Lydia

    |

    Was für eine merkwürdige Geschichte! Man kann nie wissen, was wir können einen Ausflug zu halten. Danke wieder für den Menschen vertrauen, lebte eine wunderbare Erfahrung.

    FRAGWÜRDIG

  • Olga Moya

    |

    Wenn ich von meinen Reisen ist habe gelernt, dass alles, was Schlimmes passiert etwas Gutes. Ich könnte tausend Beispiele, obwohl ich in diesem Beitrag erwähnt werden, dürfen die bedeutendste sein (weil die schlecht war sehr schlecht und die gut sehr gut). Der menschliche Solidarität in widrigen Situationen ist grenzenlos. Und selbst wenn das nicht geschieht schlecht nichts Besonderes, die Erfahrung stärken und erweitern Sie Ihre Grenzen. Ich denke an eine Zeit denken, wenn, auf meiner ersten Solo-Reise, trat der dritte Tag landete ich in einem Krankenhaus in Bangkok dem Start. Es war schrecklich, während es dauerte, aber extrem verbesserte Leistung Erfahrung, Asien bereit zu essen, was es war, dass mir passiert. Vielen Dank für die Vermietung der vier Tropfen!

    FRAGWÜRDIG

  • Juan Antonio Portillo

    |

    ……… Strahlen Positivität in Hülle und Fülle!!!!!!!

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser Geschichte und aufschlussreich Transformator!!!!

    Besos

    FRAGWÜRDIG

  • Olga Moya

    |

    Juan Antonio, Sie konnte nicht verpassen! 😉 Muchas gracias por tus palabras, wie immer!

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

RT @JAENrincones: Wie wir werben, Wir haben einen Thread über vorbereitet #GuarromProjekt, neue Bevölkerung von Sierra Morena, gegründet von Carlos III ...

Anto Anto

RT @JAENrincones: Wie wir werben, Wir haben einen Thread über vorbereitet #GuarromProjekt, neue Bevölkerung von Sierra Morena, gegründet von Carlos III ...

Trubel Trubel