Japan und die Wunden der Schönheit

FÜR: Javier Reverte

info Überschrift

info Inhalt

TV-Nachrichten, die Radio-Nachrichten, Zeitungen, Internet-Aufnahmen, Gespräche in den Cafés ..., alles und jeden reden wir über Japan. Und jetzt, nach dem apokalyptischen Tsunami-Welle, Augen auf die Gefahr einer nuklearen Katastrophe, Tausende von japanischen konvertiert die über Nacht obdachlos Bürgern und den schwindelerregenden Börsencrash dass geschleppt zu einem der mächtigsten Volkswirtschaften ruinieren wird die Erde sein kann. Wir wissen, dass alles erklärt werden kann, die gleiche Weise, paradoxerweise, Wir wissen, dass die Natur ist unberechenbar.

Aber sehr ruhig fragen, ob es sein, dass der Teufel, oder wer weiß, ob Gott, oder vielleicht die gleiche Art, oder vielleicht alle auf einmal, haben beschlossen, unsere Arroganz bestraft. Zuerst kam die Krise, sprossen nach dem Krieg und jetzt das Erdbeben und Tsunamis untergraben unsere Sicherheit direkt unter unseren Füßen. What's Happening?, "Sound Herolde der Anfang vom Ende schlägt die Welt oder zumindest unsere Spezies und verdammt stolz?

In Japan, Realität ist in der plausiblen, ist das Ergebnis der menschlichen Vorstellungskraft. Und die Nabe, um die erhabene Leidenschaft für pure Schönheit

Me, Inzwischen ominöse, Ich kann mir denken, in Japan, Japan nur. Und zu einem Element, an dem die Zeitungen zu Recht sprechen, Natürlich haben überhaupt nicht in diesen Tagen gesprochen: die zarte Schönheit, die dieses Land hält.

Japan, gegen das, was normalerweise gedacht, ist keine Nation dominiert ausschließlich materialistischen Wünsche, von der Gier nach Reichtum, aber es gibt sie in großen Dosen, natürlich, noch ist es ein zutiefst spirituelle Zivilisation selbst, dass es-, mehr miss-. Ich denke,, besonders, es ist ein Land, tief beeindruckt von der Ästhetik fasziniert, eine ästhetische durch den menschlichen Zweck, der realen zur idealen definiert. Sie gehen durch die Straßen ihrer Städte, oder kleine Dörfer der Bauern und Fischer, und kommen zu denken, dass Sie in einem Gebiet sind künstliche, wo die Natur auf den Punkt, wo nichts scheint wirklichen und möglichen realen verwandelt.

In Japan, Realität ist in der plausiblen, ist das Ergebnis der menschlichen Vorstellungskraft. Und die Nabe, um die erhabene Leidenschaft für pure Schönheit, ist nichts anderes als die Stadt von Kyoto, wo der wichtigste Feiertag - vorstellen!- gehalten zu Ehren der Kirschblüte. Es überlebt in seiner reinsten Form dieser Welt so marginal, wie wichtig in der japanischen Lebens, der Welt der Geishas ist, von der Tradition als "Welt der Weiden und Blumen". Es gibt Konten "Kabuki", Nationaltheater, wie in den Tagen, als es erfunden wurde, vor Jahrhunderten. Es klingelt "Shamisen", eine Art Laute, Wiederherstellung der alten Melodien. Und da machte er die schönsten "Haikus", Gedichte Verse siebzehn Silben. Da dieser, BEISPIELSWEISE: "Die Blume ist zerbrechlich; Bitte, regadla oft. Der Pfirsich Blume erröten wie die Sonne, ist versteckt ".

Von dem, was ich in den Zeitungen lesen, Kyoto gespeichert wurde, dieser Zeit, Katastrophe. ¡Menos mal! Da der Aktienmarkt erholen, Straßen und Städte wieder aufgebaut werden, Kernkraftwerke werden mit neuen Sicherheits-System verbessert werden ...; aber wenn die Ästhetik der Kosten, Felder und japanische Städte waren ernsthaft angegriffen, würde Schaden irreparabel. Da die Wunden nach der Schönheit, wie die Liebe, nur nie ganz heilen.

JAVIER REVERTE

  • Aktie

Kommentare (12)

  • home

    |

    Unüberwindlich!

    FRAGWÜRDIG

  • Andres

    |

    Interessante und poetische Reflexion sr. Reverte. Die Zerbrechlichkeit der Schönheit ist einer der Flüche von dieser verrückten Welt.

    FRAGWÜRDIG

  • Luis Campos

    |

    Prächtige Reflexion, Was schwer zu finden Begriffe so heute! Ich freue mich auf sein neues Buch.

    FRAGWÜRDIG

  • Cristina

    |

    “Die Wunden an der Schönheit, wie die Liebe, nur nie ganz heilen”. Ich nenne die Aufmerksamkeit auf diese Phrase facebook. Was kann man mehr sagen? HERZALLERLIEBSTE

    FRAGWÜRDIG

  • Eduardo De Winter

    |

    Wie immer groß, Master Reverte. Was Ich mag über seine Bücher und Berichte, Geschmack ist das Gefühl der Literatur, die Worte genießen. Vielen Dank und jetzt haben wir weniger für die 8 April. Grüße

    FRAGWÜRDIG

  • Ausreißer

    |

    Ich fand diese Webseite, indem Sie in der Google-Suche nach Informationen. Ich wurde zu einem seiner Artikel gerichtet. Was für eine tolle und angenehme Überraschung entdeckte ihn hier. Ich habe viele seiner Bücher gelesen und ist eine Freude zu lesen auch in Produkte wie verlassen hier. Danke Meister.

    FRAGWÜRDIG

  • Ausreißer

    |

    Ich habe gesehen, dass ist zu kommen, ein neues Buch von ihm. Das letzte, was ich gelesen habe, war The River of Light. Aber ein paar Monaten kaufte ich einen E-Reader auf E-Book-Format lesen. Ich würde gerne wissen,, Bitte, wenn Sie in digitaler Form bearbeiten, um zu erwerben. In jedem Fall wird, um zu sehen, ob sie es in digitalen Bibliotheken haben, um es herunterzuladen. Dank.

    FRAGWÜRDIG

  • Palacios

    |

    HERZALLERLIEBSTE. Warten auf Ihre nächste Buch. Ich reiste mit Ihnen über den ganzen Planeten.

    FRAGWÜRDIG

  • Von Macondo

    |

    “Da die Wunden nach der Schönheit, wie die Liebe, nur nie ganz heilen”… Wenig mehr hinzuzufügen

    FRAGWÜRDIG

  • Carlos L

    |

    Sehr gute Reverte, wie immer. Aber da Sie veröffentlicht diesen Beitrag auf 2011.
    Grüße

    FRAGWÜRDIG

  • Javier Brandoli

    |

    Hallo Carlos, vielleicht haben Sie nicht am Sonntag sehen, wenn er und verließ, wenn sie nicht vor wie heute, die nicht mehr Stirnband, aber dieser Beitrag ist Teil einer neuen Abschnitt VaP. “Drei Jahre VAP”. Es, wir haben andere Dinge veröffentlicht, bekommen wir Post, die am Anfang veröffentlicht wurden und wir glauben, es ist gut, sie zurück zu bekommen, weil wir viele neue Leser haben.
    Grüße

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.