Das eindrucksvollste Stupa Tibets

Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Auf der tibetischen Stadt Gyantse ein launischer Gott warf einen Fluch 1 Tag. Seine zwei größten Schätze, ein Kloster und eine Festung (dzong), wurden ohne Erbarmen zerstört. Zunächst fegte die Kulturrevolution und die starke, Britische Invasion 1904. Aber als die Götter überfüllt, aber nicht ertränken, zumindest ist es eine der eindrucksvollsten Stupas (Grabdenkmäler) Tibet und sensationelle Aussicht auf die Nyang-chu Tal.
Wir hatten Probleme, zu bekommen Gyantse (3.950 Meter) fast 7 Stunden, auf durchschnittlich weniger als schätzbar 40 km/h. Die Stadt empfängt uns mit einer Tankstelle mit Kraftstoff gefüllt Traktoren warten, um ihre Tanks zu füllen (oder die Tankstelle oder Promotion-Set ist der Tag von der chinesischen Regierung für die Betankung der Gilde). Gyantse sind ein Weg kilometric mit mehr Fahrspuren, dass Autos von Ringler Trades Pfade durch identische Muster geschnitten eskortiert. Ein großer Kreisverkehr vertreibt eine nicht vorhandene Ampel niemand Hinsicht, weil Fußgänger überqueren sie unter völliger Missachtung. Hier gibt es wenig zu tun, aber wohnen auf der Abglanz seiner Herrlichkeit verloren.

Aber Gyantse bis zum fünfzehnten Jahrhundert war ein wichtiges Handelszentrum auf dem Weg nach Indien. Auch heute, hier gemacht werden mehr wertvolle Teppiche (und auch die teuerste) Tibet. Ein Tipp, wenn Sie Interesse am Kauf einer sind: das Handwerk des großen tibetischen Gemeinschaft in Kathmandu hat nichts, um die Fabrik von Gyantse beneiden und der Preis ist günstiger.

Ein großer Kreisverkehr vertreibt eine nicht vorhandene Ampel niemand Hinsicht, weil Fußgänger überqueren sie unter völliger Missachtung. Hier gibt es wenig zu tun, aber wohnen auf der Abglanz seiner Herrlichkeit verloren.

Wir freuen uns über das Durchhaltevermögen Hotel Wutse (geräumige und saubere Bäder, aber alt und rostig). Daraus, Unterkunft Zukunft Tagen werden wir für den Luxus einer Toilette zu schätzen.

Die Vorteile der Kulturrevolution

Ohne auch nur das Öffnen der Taschen, wir gingen zu besuchen, was bleibt von monasterio von Pelkor-Code, im nördlichen Teil der Stadt (am besten mit dem Auto angefahren). Von den ersteren 18 Klöster der Stadt-Kloster in der fünfzehnten Jahrhundert, jetzt nur durch zwei überlebten (Chinesische Kulturrevolution, wie oben, war katastrophal für die spirituellen Zentren Tibets und das war keine Ausnahme). Wie durch ein Wunder, DER Kumbum (Der Stupa Denkmal) überlebt, Stolz und Staunen der Besucher Gyantse. Seine sechs Etagen und 77 Kapellen steigen 35 Meter über dem Boden breitet seine Mystik durch den klaren Himmel tibetischenin. Das Heiligtum musste wieder zu ändern, anstatt auf die Exzesse von Peking werden, lädt nun zehn Yuan pro Foto jedes Kapelle. In der letzten Etage, überwachen die allgegenwärtigen Buddha Augen, aus jeder der vier Seiten, el Valle del Vasto Nyang-chu.

Der Nachmittag schmachtet in Gyantse zwischen Staubstürme, dass Herold die Ankunft von Monsoon. Bereit Pausen llover. Wir aßen im Restaurant Yak (wiederkehrende tibetische Name für jedes Unternehmen wert sein Salz). Das Huhn ist in Dosen Pilze und Pizza, SCHLECHTWEG, erlaubt zu essen. Wir sind die einzigen Gäste. In Gyantse sind nur wenige Touristen. Gerade haben wir mit einem Dutzend auf den Straßen der Stadt gekreuzt. Vor dem Schlafengehen müssen den täglichen Ritual von Aspirin zu erschweren, um Höhenkrankheit. Es ist kälter als in Lhasa und der Wind rüttelt an den Türen des Hotels, Das hat den Zungenloch zu breit, und der gleichmäßigen Takt von Türen und dem gelegentlichen Bellen der Hunde unterhält das Insomniac. Morgen besuchen wir den Dzong.

Research:

  • Aktie

Kommentare (1)

  • Reisen des Mr. Leary

    |

    Ich liebe dieses Blog. Ich habe nicht nach Tibet, aber ich will für diese wunderbaren Landschaften gehen. Wie Bergliebhabers ist ein Vergnügen zu lesen. Ich freue mich auf Ihren nächsten Beitrag.

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.