Tazara: An Bord des Zuges von Kupfer

FÜR: Juanra Morales (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Dar es Salaam, "Platz des Friedens" in Arabisch. Feuchte Hitze, süßen Geruch faulenden, Staub bedeckt der Asphalt auf dem Indigo Ozean an öffentlichen Stränden und Fisch, African Voices, Indien, Europäische, China Zeiten, in einer Stadt, der sich an der East, fast immer mit dem Rücken zu dem riesigen afrikanischen Festland nach ihrem.

Wir haben vier Tage in einem Zimmer eingesperrt. Die Wände Peeling von den Wänden gleich den mattgelben bemalten Fassaden in der Nachbarschaft unseres Hotels, Innenstadt Rucksacktouristen, ganze Szene von Corto Maltese, mit flüchtigen Blicken Matrosen, ihre Prostituierten Drogen, die allgegenwärtige Polizei fettleibig korrupt und die ganze Reihe der Zeichen unvorstellbar. Und immer noch warten auf den Zug nicht geht ....

Mit seiner Matrosen der flüchtigen Blicke, ihre Prostituierten Drogen, die allgegenwärtige korrupte Polizei fettleibig

Fast keine Züge in Afrika. Die koloniale Idee des Reitens über die Ebenen in einem Dampfzug trifft heute mit Korruption, Management würdig eines Marx Brothers Film, mangelnde Wartung und echtes Bedürfnis. Der Zug nach Mombasa, Karen Blixen rittlings auf der Plattform begrüßen ihre Feldweg Afrika, ist einfach eine Reflexion aus einer anderen Zeit. Nur in Südafrika weiterhin großen alten express zirkulieren. Außer einer ......

In den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts, während des Kalten Krieges, ein merkwürdiges Projekt sah das Licht, unter Beachtung der vom China bestrebt, ihren Einfluss auszudehnen. Katanga y sus Diamantes, Rhodesien und gold, ein Schatz in der kapitalistischen Hände in einer Region noch unberührt. Eine neue koloniale Traum vielleicht. Und es war die aktuelle Sambia Kupfer, die Mao Eisenbahnstrecke zwischen der tansanischen Küste und dem Landesinneren zu fördern führte, durch fast 2000 Kilometer von Wäldern, Berge, Seen, in einer Geographie von Livingstone und Heiligtümer in Selous als beschönigt.

Und es war die aktuelle Sambia Kupfer, die Mao Eisenbahnstrecke zwischen der tansanischen Küste und dem Landesinneren zu fördern führte

Dieses Projekt, Gebraucht TAZARA, DER Uhuru Zug, Freiheits-Zug, sigue en marcha hoy en día, mit Mühe und immer mit der Drohung seines Verschwindens, in einem der spektakulärsten Fahrten Reisende können sich vorstellen,.

Fünfte und letzte Tag mindestens erscheint in Bahnhof. Zwei klapprigen Maschinen, Luft Autos, harten Sitzen, aber absolut entscheidend, gefüllt mit der Kakophonie von Farben, Aromen a coco, Obst, fettig und Schweiß , Geschrei, Weinen, Lieder und Lachen, voller Höhe am Ende des Real-Afrika. UND, Nach fast fünf Stunden "Papierkram", gingen wir durch die Vororte von Dar Richtung der bundu, innerhalb, der Zentralafrikanischen Kupfer.

Ein kleines offenes Fach mit Etagenbett und ein Fenster ohne Glas, First-Class-. Sobald wir links die Küste, ändert sich die Landschaft. Einige Baobab einsamen Weg des Plateaus, die in den Kontinent steigt. An diesem Nachmittag überquerten wir Selous, das größte Reservat in Afrika. Hommage an einen berühmten Jäger, einer dieser Namen, die aus Abenteuer Bücher, Jagdszenen in schwarz und weiß, salakot y ropa caqui. Erst letzte Woche schwammen wir sehr auf die einsame Grab von Hunter schließen, nichts von Prunk. Nur in der Mitte einer Platte bundu kostete uns ziemlich finden. Ein weiteres Beispiel für die versteckte Afrika immer noch darauf warten, wieder entdeckt zu werden, mit einer Überraschung an jeder Ecke.

Uns ist aufgefallen, einen plumpen Schatten in die Kammer und versucht, ihn zu schieben aus seiner Koje

Die erste Nacht mein Reisegefährte nicht gut schlafen. Kurz nach Verlassen, bemerkte eine plumpe Schatten in die Kammer und versucht, ihn zu schieben aus seiner Koje. Ein blinder Passagier, ohne Ticket, das fordert uns auf, ihn schlafen lassen, während sie langsam geht mein Partner kuscheln ihn aus seiner Koje. Beide Seiten, ein mit einem blauen Affen Arbeit, andere unelegant Unterwäsche, die dunkle, Geschrei und Wehklagen, serielle ganze Szene. Die Ausgabe endet mit einem Riesen, der blinder Passagier begleitet schreit etwas und ausgestoßen von der Türklinke. Und wieder schlafen die Nacht unter dem afrikanischen stickigen Geräusch der Schienen und Stationen, an denen der Zug hält, mit gelegentlichen Kopf Stossen aus dem Fenster, zwei Augen wie zwei helle weiße Lichter in der Dunkelheit des Autos.

Der Konvoi stoppt sind ewig und uns Zeit zu geben tour Wagen. Die neben uns ist wie ein Flüchtlingslager, Menschen kochen in den Boden, verlängert ein paar Planen, unter denen ein paar Monate Wesen schlummert unter der enormen din seiner Mutter laut sprechen und Radio mit Musik dröhnt durchgehend klingelt. Ein Party-Atmosphäre, Vertrautheit, das bedeutet nicht aufhören, wenn wir, manchmal indiskret um Erlaubnis zu fragen, sie zu fotografieren. An jeder Haltestelle die Gänge der Autos sind mit Anbietern gefüllt; Zuckerrohr, unmöglich Säfte in Plastiktüten, Samen, frittiertem Teig ...... einer Stadtstraße, wenn der Zug auflöst, ohne Vorankündigung, comienza allmählich moverse, und wieder das monotone Rattern der Schienen und die ewige Landschaft, Plan, wir reisen, Schlaf führt zu.

Es ist wie ein Flüchtlingslager, Menschen kochen in den Boden, verlängert ein paar Planen, unter denen ein paar Monate Wesen schlummert

In der dritten Nacht überquerten wir die Grenze. Zollbeamten kontrolliert uns in einem langweiligen. Ein weiterer Bruch in der Nacht. Passports wollte Rennen, Dichtungen markiert, Willkommen schlafen Lächeln nach Sambia.

Wir stark verzögern. Das Unternehmen hat kein Geld, um die Kraftstoffleitung und alle drei oder vier Stunden zahlen wir stoppen, während aushandeln oder organisieren eine Angelegenheit. Wir fingen an, über verlassene Wagen mit Kupfer Barren geladen kommen, hielt neben den Gleisen. Niemand beobachtet sie und manchmal den Eindruck erwecken von toten Tieren aufgegeben, Rost im Laufe der Zeit. Kupfer-Notierungen markieren den sambischen Wirtschaft und das Tempo der Tazara. Ohne einem wettbewerbsfähigen Preis vielleicht Offsets nicht halten den Zug rot und gold Blätter auf den Gleisen in Erwartung eines Anstiegs in einem Beutel aus einer anderen Welt. Nach wie vor, Afrika heute fast immer entschieden weit aus dem Leben derer, die leben.

Wir fingen an, über verlassene Wagen mit Kupfer Barren geladen kommen, hielt neben den Gleisen

Vier Tage nach dem Ausscheiden aus Dar wir Kapiri Moshi, "Season of copper". Wenig mehr als ein Dach umgeben Anschlussgleise. An einem Punkt der Zug des Lebens, die Überläufe hat gehostet. Die Plattform füllt und leert sich wie eine Flut, Rennen zum nächsten Transport, keine Abschiede. In nur fünfzehn Minuten nur eine alte Uniform, verantwortlich dafür, dass die Abflug-und Ankunftszeiten, wird auf einem Feld von Bananen sitzen wie zwei mzungu überrascht die Augen reiben. Nach 2000 km fast scheint ein Traum, der nur die Test-Maschine und Waggons ist einsame haben. Eine weitere der Reise Träume in Afrika gelassen, Reisen mit einem Kapital, wie ein Traum von einem alten Atlas seit vielen Jahren und.

  • Aktie

Kommentare (3)

  • Javier Brandoli

    |

    Große Geschichte Juanra. Einer der Ausflüge, die ich mehr Lust zu haben. Ich wurde Buchung Ticket und verlor. Yo stahlen einen de Sambia Tansania. Ich erinnere mich immer, wenn ich durch den Bahnhof ging und dachte Kapiri, “Scheiße, Ich glaube, ich bin falsch”. Lesen Sie bestätigen, was.

    FRAGWÜRDIG

  • Monica de Cossio

    |

    Eines Tages werde ich es zu tun habe ich in der Pipeline , q esoero hält gerade läuft

    FRAGWÜRDIG

  • Mayte

    |

    Was faszinierende Reise und wie schöne Geschichte. Ich denke, dieser Zug wird immer romantisieren, Ich kann nicht aus dem Bild von Karen Blixen und Dennys Finch Hatton, aka Robert R. in einem Zug so, viel sie sich geändert hat.

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.