Uribelarrea: Anatomie der Pampa

FÜR: Gerardo Bartolomé (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Unos amigos nos llamaron; hacer algo Querian juntos el fin de Semana. "¿Adonde podemos ir?", mich preguntaron. Sin el pueblo dudar propuse de Uribelarrea. Está cerca de Buenos Aires, hat schöne Restaurants und viel Geschichte zu sehen und zu fühlen,, ideal für einen Kurzurlaub. Keine Ära que me interesara tanto la historia de este pueblo en insbesondere sino que más bien se trata de un lugar que refleja muy bien lo que en la Pampa pasó Argentinien.

Salimos temprano y mientras manejaba los casi ochenta kilómetros que lo Separan de Buenos Aires, leíamos algo del pueblo. Su nombre se debe a que un rico estanciero, dedicado a la política, había donado tierras para que se fundara una colonia agrícola. Nos miramos ... ¿el buen señor se habría hecho Rico Antes de dedicarse a la política, después o ... Durante? Sonreímos desconfiados. Sozusagen, in Anerkennung der Kolonie nahm sie den Namen so großzügig Herren. So war er das Volk geboren Uribelarrea IN 1890.

Es ist ein Ort, der sehr gut widerspiegelt, was passiert in der Pampa Argentiniens

Am Ende einer Stunde stießen wir auf ein altes Lagerdach Schuppen, in dem der Name der Leute in großen weißen Buchstaben lesen. Wir waren mit Blick auf den alten Bahnhof Uribelarrea, es funktioniert nicht schon vor langer Zeit, aber, vor kurzem, Es wurde in der Gegend in der landwirtschaftliche Museum umgewandelt. Während wir wollten sofort runter zu fotografieren, Wir entschieden uns zunächst auf die berühmte zu gehen Mazedonisch Restaurant Um einen Tisch für das Mittagessen zu buchen.

Am Eingang, zwei alte Gaspumpen schien uns auf eine Reise in die Vergangenheit einladen, die zu der offenen Tür beschränkt war. Das Interieur ist in den dreißiger Jahren eingestellt. Hinter einer alten Registrierkasse, ein Mädchen hat unsere Namen den letzten verfügbaren Tisch zu reservieren. Wir gingen hinaus und gingen die zwanzig Meter, die mazedonischen Bahnhof getrennt.

Die Station bleibt wie vor geöffnet wurde 120 Jahr, das Wartezimmer, wo in rauen Wintertagen warten auf die Ankunft des Zuges Reisen

Am Ende des neunzehnten Jahrhunderts, Argentinien hatte bereits „das Problem der indischen“ gelöst, Euphemismus, dass diese gefegt worden war; daher, das Land suchte die weiten fruchtbaren Ebenen der Pampas zu machen war produktiv. Die Strategie war zu gründen Kolonien, sie waren nichts anderes als kleine Städte, nucleaban Dienste, dass die lokalen Kurse Sie mussten laufen. In diesem Sinne, die Eisenbahn war der Schlüssel zu Erzeugung bis zum Verbrauch Zentren bringen. Die argentinische Regierung hatte die Investition in britische Unternehmen delegiert. So "die eiserne Weg" kam in diese Stadt in 1892.

Die Station bleibt wie vor geöffnet wurde 120 Jahr. Wartezimmer, wo Reisen warten auf den Zug in rauen Wintertagen noch getrennte Sitzplätze für Männer und Frauen. Die Plattform ist ordentlich Dach für regen Schutz für Reisende und ihr Gepäck. Alles ist so ordentlich zu schwören, dass Sie jederzeit einen Konvoi Breiten steigen gekleidete Damen und Männer mit dicken Schnurrbärten.

Von der 60 mehrere Häuser begann leer zu sein, vor allem, wenn die Kinder der ursprünglichen Siedler erbte das Land

Wir verließen den Bahnhof und gingen die von Bäumen gesäumten Straßen zum Quadrat.
Das Gebiet wurde von baskischen Siedlern bevölkert, die zu gewidmet waren, was sie am besten kannten, produzieren Milch. Dutzende von Molkereien umgeben Uribelarrea. Viele Milchbauern wählten schlafen im Dorf, mit mehr Annehmlichkeiten als ihre Felder.
Alle zwanzig oder dreißig Meter hielten wir vor einem Haus in den Zwanzigern oder Dreißigern. Viele von ihnen in armen oder direkt aufgegeben. Was wäre geschehen,? Einerseits, die im Laufe der Jahre kam Strom, Telefon und Wasser auf die Felder. Andere, Die Straße nach Uribelarrea mit Buenos Aires verbindet wurde gepflastert und die Autos wurden schneller. Wer benötigt, um auf dem Feld sein, um die Arbeiten zu überwachen früh entschied sich darin mit den Annehmlichkeiten, die Modernität gebracht leben. Und diejenigen, die mehr mit den betroffenen Diensten der Großstadt und sie gerade benötigt, um Ihren Aufenthalt jetzt zu überwachen und dann gingen sie zu leben in Buenos Aires. Das Leben in Uribelarrea und hatte nicht viel Sinn, war weder Fisch noch Fleisch. So kam es, dass aus den sechziger Jahren, als mehrere Häuser leer zu sein begann, vor allem, wenn die Kinder der ursprünglichen Siedler erbte das Land.

Etwas Ähnliches geschah mit der Eisenbahn. Verbesserung der Straßen verursacht die Lastwagen an der Tür der Felder gehen, um Milch zu entfernen, Vieh, Weizen oder Mais, so war die Produktion von jedem Aufenthalt. Der Zug verlor schließlich Kunden und Service stieg.

Verzicht Uribelarrea war in seine Wiedergeburt Schlüssel. In den letzten 15 Jahren hat der Tourismus in dieser Stadt Umgebung gefunden 80 Jahre zurück

Also, Uribelarrea wurde aufgegeben, nicht, weil die Macht verloren argentinischen Landschaft, ganz im Gegenteil, sondern weil die Modernisierung des Landes machte die Dienste von einer kleinen Stadt nicht erforderlich für das Feld zu produzieren.

Paradoxerweise, Uribelarrea Aufgabe war der Schlüssel in seine Wiedergeburt. In den letzten fünfzehn Jahren, fand Tourismus in diesem Dorf Atmosphäre siebzig oder achtzig Jahren. Einige der Bewohner zu verstehen, die große Veränderung und sah eine Gelegenheit. Also, Orte wie Macedonio, mit seiner Atmosphäre des alten Lebensmittelladen früh im Jahr 1900, begann für die Besucher aus der ganzen erhalten.

Da wir einen Braten serviert unvergessliche gelesen, dass das Dorf für Filme wurde wie gewählt "Juan Moreira" der "Evita", Ich suche in der Vergangenheit argentinischen eingestellt werden. AUCH Jorge Frasca, berühmte Maler der Bilder, die die Vergangenheit erinnern, inspiriert worden, um Häuser Uribelarrea seinen ländlichen Landschaften zu malen. In dem Restaurant hing eine Kopie eines seiner Gemälde, Macedonio selbst in späten 1800.

Während wir Braten ein serviert wurden, müssen gelesen, dass die Stadt für Filme wie „Evita“ gewählt wurde

Vor dem Verlassen der Stadt wollte Salami und Käse aus der berühmten lokalen Produktion kaufen. Dies zeigte uns die kleinen Unternehmen, die in einem der Herrlichkeiten Uribelarrea arbeitet. Kurz nach der Gründung der Menschen um die Brüder Salesianer öffnete die Türen des ersten südamerikanischen Agrar-Fachschule. Jungen kommen immer noch über die Provinz Buenos Aires in ein Internat für Bildung speziell für die landwirtschaftliche Produktion ausgerichtet. Am Eingang der Schule war die Statue eines der berühmtesten Studenten eines der Don-Bosco-Schulen, Gesegnet Ceferino Namuncurá, Sohn eines berühmten Mapuche cacique. Ich blieb stehen, um ein Bild zu machen, um diesen Jungen, die einen Artikel verdient in diesem Blog erinnern.

Mit dem Auto haben wir einen letzten Spaziergang durch das Dorf und dann, mit unserem Versand von Fotos, Salami und Käse, kamen wir nach Hause. Wir hatten gerade eine interessante Reise in die Vergangenheit getan.

  • Aktie

Kommentar schreiben

Neueste tweets