Waterfront: eine touristische Komplexe bobo

FÜR: Javier Brandoli (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Bekanntmachung: Links zu diesem Post schrieb ich letzte Woche und versuchen, die schwierige Dualität, die in Kapstadt existiert beschreiben. Der schmale Grat zwischen beiden Welten und das Gleichgewicht, dass ich denke, ist gut zu halten eine komplizierte Gleichung zu lösen. Es ist leicht zu rutschen und zu den Themen, die ich bin sicher gleiten. Heute ist es die andere Seite der Wirklichkeit, Mine in allen cas

Die letzten paar Tage in der Stadt, merkwürdig, die Ausgaben für eine der Websites, die ich am wenigsten mochte, da ich: der berühmte Hafen und kommerziellen Zentrum der Waterfront. Jeden Morgen stehe ich auf und gehe die Beach Road, von Sea Point auf den gleichen Port. Ein Weg, um die Nerven zu beruhigen hatte mehr damit zu tun, genießen die Möglichkeit, dass das Ziel. Es ist der Weg, der mich führt es.

Erwarten, dass es ein Spaziergang von etwa vier Meilen sein. Ein riesiger Park an den Ozean, in dem Sie begegnen Menschen, die kommen, um Faser zeigen, verlassen einige Bars und Restaurants direkt, cruzas Abzweigung nach Viejo Straftat, vorbei am Fußballplatz und die Schlucht täglich Warnungen sind mittags, stolpern im Radisson Hotel und der Terrasse mit Blick auf Porzellan Nägel und lernen Sie, die ist zweifellos eines der Herzen der Stadt, es ist sicherlich die touristische Truppe, Hafen. Auf der Straße, ALLERDINGS, alles, was wichtig Design ist mit Menschen, die unter den Bäumen schlafen punktiert, verbringen den Tag sehen, wie ihr Schatten oder schlurfenden wandern auf den Schultern.

The Waterfront war das erste Emblem Ich besuchte Kapstadt meinem ersten Morgen in diesem Ort. Ich dachte, ein Horror, ein riesiges Einkaufszentrum mit zahlreichen Geschäften des globalen Dorfes und Fastfood-Restaurants zu dem ich ging ziemlich oft für nicht mit dem eigenen Auto in die Stadt fliehen Shop. Wahrscheinlich Komplexe Vorurteile oder nicht lass mich nie genießen den ganzen Ort so weit, wenn ich schon gehen ein Jahr und eine Hälfte nach, in denen ich nicht sehen alles andere als ein ruhiges Glas Weißwein.

Oder ist das in Rom keine Dutzende von Menschen wie römische Legionäre gekleidet, mit denen ein Bild neben dem Colosseum nehmen?

Gerade als ich, ihre Türen zu bekommen zum letzten Mal erscheint der Bus dauerte manchmal, wenn ich den Wanderweg tat (geöffnet für World). Immer leer, glänzend und ohne dafür eine Bevölkerung, die zwischen denen, die mit dem Auto fahren und drei rands Unterschied aufgeteilt (drei Cent) sind ein Luxus, den sie sich nicht leisten können. Der Minibus verrückten unbequem und kosten fünf rand, der Bus, ACHT. Unos van llenos mientras el aire acondicionado del autobús municipal sólo sirve para enfriar al que lo conduce y a los pocos usuarios a los que nos sobraban tres céntimos de euro.

Visa, Musik und Jonglage

Ich überquere die Einkaufsviertel von riesigen Plakaten von der Decke hängen wie Visa perfekte Absichtserklärung, Schritt durch den großen Outdoor-Bildschirm, in denen ich an der Eröffnungsfeier der Fußball-Weltmeisterschaft zusammen mit Tausenden Südafrikaner und alle Spiele mit Beteiligung der lokalen (Welche Erinnerungen als unauslöschliche). Ich halte inne, um einige der verschiedenen Shows von Musik-und Tanzgruppen, die Jazz spielen oder Tanz imitiert die Zulus schrecklich, wie weit seid von dieser Welt Luxus betrachten; Es gibt auch Jongleure des Lebens, die ihren Lebensunterhalt contorting bis zu seinem Schatten zu machen. Ahora yo no me alarma como al principio el espectáculo, dass er es für eine lächerliche Theater für Touristen. Jetzt bekomme ich es als Teil einer Stadt, die ich nicht zurecht auf einige Dinge, hat aber die gleichen Rhythmen und Bräuche anderer Stelle ohne meinen Blick wie berüchtigten gefunden und mich zurückziehen. Oder ist das in Rom keine Dutzende von Menschen wie römische Legionäre gekleidet, mit denen ein Bild neben dem Colosseum nehmen?

Ich sitze auf der Terrasse Den Naker, un restaurante belga que pone unas raciones de mejillones y patatas fritas por las que merecería la pena venir andando desde El Cairo. Von meinem Stuhl ich die wunderbaren Tafelberg, das Morgen bietet das Schauspiel der Tischdecke: den Berg besteigen Wolken und fallen langsam hinter der Steigung und Lot, als ob es unter den Tisch. Nur ich trinken Weißwein, unter einer warmen Sonne im Winter, gerade einige Seelöwen Kopf Wasser entfernt. Nur tun, in schöner Umgebung, wo Sie die gemächliche Zeit und beobachten Sie die Leute gehen. Ich tue es ohne Komplexe und Leidenschaften, dass dies nicht weit von meinem Ort noch, Ich verstehe jetzt,, Ich verabscheue. Es ist einfach ein schöner Ort, um etwas zu nehmen, ohne zu denken, dass Afrika ein Luxus-Malls reich oder Schwachsinn bereit für Touristen. Entfernen Bias ist wichtig für die Reise und manchmal ungerecht und falsch ausgeübt classism Nachschlagen. Wenn Sie nach Kapstadt gehen, um ein Bier an der Waterfront genießen, ohne, etwas, das ich zunächst nicht wissen oder verstehen wollte.

  • Aktie

Kommentare (2)

  • Hook

    |

    Gerade zurück, zwischen diesen Linien, die Waterfront und ich habe sogar genossen den Weißwein und Muscheln. Klingt wie eine gute Reflexion, Um zu vermeiden, dass classist, Nachschlagen. Eine große Wahrheit. Manchmal, Sie haben die Masken genießen, in Masken, weil es ist etwas Wahres. Herzlichen Glückwunsch zu der Geschichte, Ich liebte.

    FRAGWÜRDIG

  • Javier Brandoli

    |

    Vielen Dank Kawil. Heute, hat schon einige Zeit damit verbracht, Ich würde gerne, um mich zurück zu etwas, das er Waterfront. Vielleicht sind wir uns einig, und bis wir es zusammen.
    abz

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.