Ein Kreuz im Himalaya mit einem Rookie-Fahrer

Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Als wir gingen Lhasa, Bumble jede der Tasten auf dem Armaturenbrett, um sicherzustellen, was sie sind. Zirkuliert 50 km/h, setzen ihre scharfen Bremsen und in Kurven nimmt jede Invasion der falschen Spur, ob Sichtbarkeit. Der Fahrer des SUV, das uns nach Kathmandu führen sollte, 1.100 km quer durch den Himalaya. Ich werde durch eine der gefährlichsten Straßen der Welt mit einem Leiter Trainee Reise. Ich bin gespannt.

Lhasa ist ganz dunkel in den frühen Morgenstunden verließen wir die Hauptstadt von Tibet. Gießt auf die leeren Straßen, als ob der Himmel auf ausstehende Rechnungen begleichen hatte. Es ist ein SUV in der Einfahrt Kanten und ein Mann läuft durch die Straßen durchnässt gepoolten. Ich verließ in der Lobby des Hotel Yak die zwei Flaschen Sauerstoff für unsere Reise zu den Höhen und Vernachlässigung zwingt mich zum improvisieren 200 Meter-Lauf in der regen.

Der Toyota ist alt, wahrscheinlich die dritte oder vierte Hand. Der Kilometerzähler Marke eine beunruhigende 365.900 km. Unvermeidliche zu stoppen beobachtete der Fahrer ein paar Sekunden. Frisa die 50 und trug einen grauen Anzug Holzkohle, Weste und alle, die Enden mit einem chinesischen Kunstleder Schuhe. Neben, mit unseren wasserdichte Hose, Parkas und Wanderschuhe Thinsulate, ähneln Polarforscher. Er taufte sofort als Macario, die unvergessliche Bauchredner-Puppe José Luis Moreno.

Nos han advertido de que durante la ruta por esta “Friendship Highway” los desprendimientos son habituales y que, noch finden in der Monsunzeit, Spillover kann uns zwingen, zu Fuß über, Wald durch, der Grenze in Kodari

Macario mindestens fanden die Wischer-Taste, Jetzt führte einen Kampf mit dem Duschwasser nach vorne glasklar. Der Potala, im Nebel, regen verblassen, noch weiter steigt geisterhafte Erscheinung. Unsere unerschrockenen Fahrer nimmt den Ecken halten das Lenkrad mit beiden Händen durch das untere. Ein kalter Schweiß läuft über den Rücken, als ich zum ersten Ports Aufstieg begann. Allein der Gedanke, dass in den nächsten acht Tagen werden wir in ihren Händen sein macht mich wollen nach Kathmandu zu Fuß. Wir haben davor gewarnt, dass während dieser Route "Friendship Highway" (China Road-nepalesischen Freundschaft) Erdrutsche sind häufig und, noch finden in der Monsunzeit, Spillover kann uns zwingen, zu Fuß über, Wald durch, der Grenze in Kodari. Mit solchen Vorzeichen, fühle ich mich sicher, dass sie wenigstens einen tibetischen Kata den Spiegel gebunden, Ich hoffe, so effizient sein wie unsere Santa Rita.

Shakyamuni Buddha, der uns schützen

Unser erster Schritt in der tibetischen Provinz Tsang muss führen, Durch Macario, auf Gyantse, ein 261 Kilometer von Lhasa, Eine Reise, die Sie hegen mehr als fünf Stunden. Nur eine halbe Stunde die Stadt zu verlassen, einen technischen Stopp (eher vermuten, dass unsere Fahrer mit dem Frieden für alle potenziellen Buddhas übertragen werden will). Vor uns, auf dem nackten Stein, Es ist ein großes Wandbild Shakyamuni Buddha, die "gut beleuchtet". Und das, Nach dem, ist das, was wir jetzt brauchen,: jemand uns aufklären.

Tenzing dies nebenbei, dass meine schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Macario hat nie eine 4x4 angetrieben und ist das erste Mal dabei diesen Weg nach Nepal. Die schlimmsten Ausbrüche aus meinem Mund wie ein Sturzbach unkontrolliert ausbrechen. Ich möchte Sie mit Ihrem Chef reden, wenn wir nach Gyantse erhalten, Ich möchte uns ein neues Auto und ein erfahrenes Fahrer, Ich will mein Geld zurück, Ich, Ich, Ich… Es ist eine sterile Entlüftung. Ich weiß sehr wohl, dass niemand einen brandneuen Toyota Landcruiser nach Gyantse noch ein Ersatz für Macario senden. Reisen in den vergessenen Ecken der Erde hat diese Dinge. Keine andere Wahl, als weiter zu machen und Daumen drücken.
Wir überquerten die Tsangpo (dass ändert seinen Namen und wird zum Brahmaputra im benachbarten Indien) Stunde und fünfzehn Minuten nach dem Verlassen Lhasa und der Great River Road begrenzt Kamba-la ("La" ist ein Port in der tibetischen) Sparse-Herden von Schafen und Stein Marker mit der Entfernung zur Peking. Jeder Kilometer zwischen den Kurven hinauf bis unendlich ist ein Herzschmerz. Ich nehme nicht im Auge Macario, Geld, als ob wir sollten.

Ich weiß sehr wohl, dass niemand einen brandneuen Toyota Landcruiser nach Gyantse noch ein Ersatz für Macario senden. Reisen in den vergessenen Ecken der Erde hat diese Dinge. Keine andere Wahl, als weiter zu machen und Daumen drücken

Der Nebel hüllt uns in Zeiten, wie wir mit der ersten Ablösung lief. Gangs von jungen Männern mit dunklem Teint, Gabel in der Hand, die Steine ​​mit einem Besen. China Food Beutel vakuumverpackt beginnen, als der Nebel zwischen den erreichten anschwellen 4.794 Meter des Kamba-la. Auf der anderen Seite ist die Yamdrok, Turquoise Lake, eines der schönsten Postkarten von Tibet. Ja, gegen alle Widrigkeiten, Macario konnte uns hier sicher bringen. Die Hot beruhigte die anfängliche, Und wir haben die wenig können wir tun, sondern ihm vertrauen und hoffen, dass er lernt schnell. Erfüllt von diesem gezwungen Positivismus, Ich erkenne eine Tugend: sich ihrer vielen Einschränkungen, zumindest ist es ratsam, und langsam fließenden. LETZTLICH, nicht einen schlechten Start.

Research:

  • Aktie

Kommentare (2)

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.