Everest: Schönheit Routine

FÜR: Ricardo Coarasa (Text und Fotos)
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Auf meinen Reisen fast immer Berge. Und in meinen Erinnerungen, zum letzten Mal, entstehen über die Erfahrungen so kräftig auf die Landschaft. Daher Äthiopien Simien; Patagonien, DIE Torres del Paine; Uganda, das schwer fassbare Kette Ruwenzori; Mexiko, DER "Popo" und Tansania Kilimanjaro; Kenia, die eindrucksvollen Hügeln Ngong und Tibet, DER Everest. In I Maleta einen leichten viajan, Quote mit dem Raum, einige alte Wanderschuhe, auch für einen Strandurlaub auf Teneriffa (Temptation Teide zu stark). Drehen Sie Ihren Rücken auf einem Berg du würdest klettern ist eine der bittersten Gefühle, die man auf einer Reise erleben. Wenn es mangelnde Fitness, zumindest haben die moralische Alibi, aber wenn es nur eine Frage der Zeit, die Frustration, die Sie gebunden zu viele Stunden.

Am Everest, WENIGSTENS, gab es keinen Zweifel. Er kämpfte für die kommen nah wie möglich an Qomolangma, die Mutter Göttin der Berge. Das war mein Wunsch: das Geschenk eines Sonnenuntergang ohne Wolken, ein Sonnenaufgang ereignisreiches, wenigen Minuten der Ekstase vor dem heiligen Mol, Zufriedenheit denken: "Ich kann hier, und so weit ich gekommen bin ".

Drehen Sie Ihren Rücken auf einem Berg du würdest klettern ist eine der bittersten Gefühle, die man auf einer Reise erleben

Das war gereist Rongbuk, auf der Nordseite des großen Berg, Tibetischen Seite in riesigen Massiv. Die Zeit war nicht die am besten geeignete, noch in Monsunzeit, einen klaren Tag gewährleisten, sondern das Kloster, wo wir die Nacht verbrachten (die behauptet, die höchstgelegene sein, 5.000 Meter, der Planet), war viel weniger überlaufen. Und dass die Unsicherheit begleitete mich während der gesamten Reise, wie die Handlung einer Geschichte von Spannung.

Anreise hat uns mit Skala einen Flug von Spanien kosten Bangkok und eine andere aus Kathmandu auf Lhasa. UND, von der Hauptstadt von Tibet, mehrere Tage von Straße auf "Friendship Highway". Legen Sie einfach einen Fuß in Rongbuk begannen wir zu Fuß in Richtung Basislager, jetzt fast Expeditionen Waisenkind, Dort können Sie auch in einem Pferdekutschen erhalten (Option für die Mehrheit, die an diesem Nachmittag einige wählte gewagt, das Basislager nähern).

In diesen Grenzen des menschlichen und der übernatürlichen, Leben und Tod treffen auf eine andere Bedeutung fast zu fraternize, sin Drama ni aspavientos

Wir sind glücklich, genießen, für eine lange Zeit, einer der intensivsten meines Lebens, Nordwand des Everest, nur wenige Meter von dem Ort, den Sie ohne entsprechende überqueren können (und teuer) Chinesische Regierung erlaubt. Neben dem Stein Inschrift, die das Verschwinden erinnert Mallory und Irvine IN 1924, gingen sie beschlossen, den Gipfel des Everest und Nebel verschlungen sie vollständig, Fütterung der größte Geheimnis in der Geschichte des Bergsteigens. Waren sie die ersten?

Wie wollte ich weiter bergauf! Spüren Sie die Erde unter meinen Füßen Everest, gehen in diesem Gletscher, der meine Phantasie jugendlich gezündet, dass die Namen der Mallory agigantaba, Messner der Buhl, Tragödie Helden der Lage trotzt den Göttern, die in den höchsten Bergen der Erde wohnen. In diesen Grenzen des menschlichen und der übernatürlichen, Leben und Tod eine andere Bedeutung nehmen (Gelegenheit haben, vor ein paar Tagen zu überprüfen mit dem gescheiterten Rettung spanischer Bergsteiger Juanjo Garra im Dhaulagiri) fast zum Twinning. Dass Dramen, kein Aufhebens, so natürlich assimilieren nicht viele Meter unter. Das Leben, das Sie leben wollen Sie das Leben, das wir haben, um zu leben. Keine Farbe.

Die Sekunden gestreckt verschwinden in die wunderbare Routine, Routine Glocke, zum Einbruch der Nacht über das Dach der Welt zu sehen

Zurück in Rongbuk, Aspiration nicht schlafen, aber da. Der Sonnenuntergang leuchtet die Nordwand des Mount Everest, gekrönt von der üblichen Wolke von Wolken, als ob jemand Stossen eine heiße Kohle in seinen Eingeweiden. Nicht kalt, das einzige siento es. Die Sekunden gestreckt verschwinden in die wunderbare Routine, Routine Glocke, zum Einbruch der Nacht über das Dach der Welt zu sehen. Die Schatten auf den Pisten von Rongbuk eifersüchtig auf seinen Schatz, bald bedeckt mit einem Mantel der Dunkelheit das Tal. Wir haben wenige, die zu entlassen den Tag durch die Qomolangma gegangen, Schweigen ist absolute. Hinter uns, ein Berg von leeren Bierflaschen, perfekt gruppierten, erwarten, dass die Lkw auf Zivilisation. Es ist eigentlich eine Prise Traum Zwischenzeit.

Das Licht allmählich streckt Everest, so imposante Präsenz, zwingt Sie zum Stummschalten, recreándote im Schatten

Die Nacht ist lang, unangenehm, Erkältung, aber unvergesslich. Ich kann kaum schlafen eine Stunde. Wurst in der Tasche, das Buch gelesen Conrad Anker auf der Entdeckung von Mallory Körper in dem trüben Licht einer Laterne. Nach sieben Stunden Folter ist es Zeit, den Waffenstillstand mit meinem Wirbel anmelden. Ich stehe auf und nach draußen gehen. Es ist der Morgen-und die Temperatur niedrig ist, aber die Show ist die Mühe wert. Das Licht allmählich streckt Everest, so imposante Präsenz, zwingt Sie zum Stummschalten, recreándote im Schatten: im Schnitt, auf dem Gipfel, in dem zweiten Schritt, im steilen Schnee und Fels geschnitten. So verbringen Sie eine Stunde vor dem Riesen, blind für das Kommen und Gehen der wenigen Gäste, die Blase zu entleeren kommen, die Zähne putzen, um zu versuchen, um die Knochen wieder aufzubauen. Und es gibt von Angesicht zu Angesicht mit dem Mount Everest. BLUTWENIG. Gesegnet Routine.

  • Aktie

Kommentare (4)

  • Carlos L

    |

    Schöne Geschichte… wie üblich Ricardo. Wie lange hat es von Lhasa nach Rongbuk nehmen? Grüße

    FRAGWÜRDIG

  • ricardo Coarasa

    |

    Hallo Carlos: vielen Dank für Ihre Worte. Es hat mich von vier Tagen nach Lhasa, Übernachtung in Gyantse, Shigatse (2) y Shegar, aber in drei erfolgen. Die Fahrt selbst und rechtfertigt alle. Von Basislager, auf dem Weg zurück nach Kathmandu, Ich erinnere mich, dass wir die Nacht verbrachten in Tingri und Zanghmu, direkt an der Grenze zu Nepal. Es ist eine spektakuläre Reise im Detail im Blog VaP erzählt. “Durch den Himalaya”: https://www.viajesalpasado.com/category/blogs-vap/a-traves-del-himalaya/
    Grüße

    FRAGWÜRDIG

  • Carlos L

    |

    Dank Ricardo.
    Denn jetzt habe ich gerade nach Shigatse. Ich sah einen Beitrag von Ihnen sehr gute tb am See türkisblau zolor finden Gyantse Straße. Eines Tages werde ich versuchen, wie du, ein wenig näher zu Everest.
    Ich habe und möchte Ihr Buch beginnen.

    Grüße

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.