San Juan de Ulua: der letzte spanische Flagge in Mexiko

FÜR: Text: Richard Coarasa / Fotos: © CPTM / reo
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Leider sind die Narco-Mafia geworden im Viereck, schmerzhafte Stigma, das nicht darüber hinwegtäuschen sollte die unbestrittenen Attraktionen des Bundesstaates Veracruz, Land der Gastfreundschaft und voller Geschichte und Schönheit der Natur. Ich reiste um dort auf der Bühne der Eroberung von Mexiko fort, um die Schritte von Hernán Cortés auf seinem Weg zu folgen, um dem alten Tenochtitlan, die Stadt-Festung des mysteriösen Moctezuma. Veracruz ist der Anfang und das Ende. Landete auf seinen Ufern Extremadura Eroberers Schiffe, und es bleibt die letzte spanische Hochburg, Die Festung von San Juan de Ulua, die letzten gesenkt spanischer Flagge nach mexikanischen Unabhängigkeit fast zwei Jahrhunderte. Bis dahin hatte ich auf einem sehr ausgeprägten gehen, Schrei Day, wenn die ganze Nation feiert den Azteken Emanzipation der spanischen Krone. Sie sind Stunden der patriotischen Begeisterung in Mexiko, um mit echter Leidenschaft leben, wahrscheinlich die am wenigsten wahrscheinlich Tag zu besuchen das letzte Symbol der spanischen Herrschaft, aber Reisen, manchmal, geben uns diese Zufälle launisch.
Die Festung steht auf einer Insel vor dem Hafen von Veracruz. Der Ansatz ist etwas enttäuschend, Wir nähern uns dem Schwarm Kraniche für Fracht von den Docks. Seine Wände sind aschgrau, Korrosion durch Feuchtigkeit, die diesen Ort zu einem der furchtbarsten Gefängnisse von Mexiko gedreht. Verschworen sich mit dem traurigen Aspekt der Mauern von San Juan de Ulua, in ständiger Rehabilitation, der Tag sieht bleiern und bedrohlich.
Ich suche ein Board, dass ich die überwältigende Geschichte dieses Ortes erinnern. Ich spreche von dem Beginn der Bauarbeiten kurz nach der Ankunft der Spanier, der heldenhaften Verteidigung gegen die Angriffe der Korsaren und Piraten, die Zeit, die am meisten gefürchteten Festung der hispanischen Amerika wurde, der illustren Gefangenen, die durch ihre Zellen weitergegeben furchterregenden. ETWAS, SCHLIEßLICH, in meinen Augen zu rehabilitieren die Pracht einer Festung herab. ÜBERHAUPT NICHTS. Es gibt nur schriftliche Aufzeichnungen über die Vertreibung der spanischen einem 18 November 1825, vor 186 Jahr.
Das letzte Kapitel der spanischen Präsenz in der ehemaligen Neu-Spanien blieb hinter dem Epos von Cortez, eine der gefürchtetsten Abenteuer aller Zeiten. Mexiko hatte seine Unabhängigkeit erlangte vor vier Jahren, IN 1821, aber ein kleines Kontingent von spanischen verbarrikadiert blieb in der Festung von Veracruz unter dem Kommando von Brigadier einfache, Coppinger, wer bombardiert die Stadt mit einem Knall, die verzweifelte sterbende Löwe Pfote. Die Situation war surreal, fast komisch, wenn es nicht für das Testimonial Spanisch Anwesenheit verraten die zögerliche Haltung der Krone zu verlieren, auf jeden Fall Ihr wertvollstes Gut. Während des Wartens auf Verstärkungen, die nie aus Kuba eingetroffen, Coppinger gezwungen wurde, die endgültige Kapitulation vor der mexikanischen Offensive verhandeln, angeführt von General Miguel Barragán, Gouverneur von Veracruz. Die rund hundert Mitglieder der Garnison wurde nach Havanna ausgeliefert. Das Dokument, in dem die Kapitulation wurde zum Ausdruck gebracht, dass aufgezeichnet, Morgen 21 November 1825, "Die spanische Flagge gesenkt wurde, war es in der Burg von San Juan de Ulua, alle militärischen Zeremoniell ehrt, und die 11:00 Stunde hochgezogen wurde die dreifarbige Fahne von Mexiko, das war mit Salven der Artillerie begrüßt, lauter Musik und die Begeisterung der Bevölkerung des Hafens von Veracruz ". Aber Spanien hat nicht nachlassen in ihren Bemühungen und, vier Jahre später, Hauptrolle in einem wahnhaften Versuch, das Land zu erobern 3.500 Soldaten in der Veracruz Küste. Es war das traurige, beschämend und unverdient Epilog zu drei Jahrhunderten der spanischen Präsenz in Mexiko.
Ich klettere den Turm der Festung von dem Gefühl des Bedauerns heimgesucht, von Fatalismus, hauchte in San Juan de Ulua, vor allem in den engen Gängen, Auftakt zu den gefürchteten "Gläser", Feuchtigkeit imprägniert Zellen, Gezeiten, die bei einer Überflutung, wo Gefangene geschmachtet, wenn diese Site war die gefürchtetste Gefängnis in Mexiko. Wenn dies ein Nobelhotel, Wände könnten von illustren Gästen wie revolutionäre Benito Juarez rühmen, wer geht durch diesen Dungeons hatte Glück bringen: vier Jahre später, IN 1857, wurde der erste gewählte indigene Präsident von Mexiko. Der alte General Porfirio Diaz auch verwendet werden, San Juan de Ulua um die Opposition zu seiner Kritiker erweichen. Oder, kann nicht anders sein, Bildunterschriften, wie die der Zauberin als "Mulata de Córdoba" bekannt, wer hat aus seiner Zelle an Bord eines Schiffes, das mit Kohle auf die Wand gezeichnet hatte entkommen. Reine Poesie aus einer solchen Finsternis.

Research:

  • Aktie

Kommentare (4)

  • Noeli

    |

    Guten Morgen Ricardo,

    Ausgezeichnete Post, Ich liebe alles, was zu tun hat mit der Eroberung von Amerika (ganze) und noch einmal bekräftigen, dass ich sehr gut schreiben.
    Ich lese gerne Sie!

    Diaz Porfidio….Ich habe gerade ein Buch lesen (das erste und letzte las ich des Autors) Angels of Mastrestta, in denen er ständig nach mexikanischen Präsidenten (und ich weiß nicht empfehlen, nicht, weil es ist perfekt akklimatisiert….wenn nicht für die Handlung der Geschichte selbst…).
    Lass uns mal eine enttäuschende Schleier Lesungen.

    Grüße

    FRAGWÜRDIG

  • ricardo

    |

    Dank Noeli. Wenn Sie erobern möchten Sie mögen diesen Blog, d kurzen Trip hinter den Schatten d Schnitte

    FRAGWÜRDIG

  • MereGlass

    |

    Auch in Kuba und den Philippinen aufgetreten. Der Krieg endet und es gibt immer eine Hochburg in einer Festung wartet auf diesen Verstärkungen, die nie kommen. Monate damit verbringen,, sogar Jahre… Nach der Belagerung, der demütigenden Kapitulation und Rückkehr ohne Ehrungen. Und ist das nur zu erobern Helden, die eine Handvoll Männer der Rückkehr mit gesenktem Kopf kümmert wollen, unterernährt, mit Kleidung in Fetzen! Linien, dass sie vergessen, Warten auf bessere Zeiten.
    Dank, Ricardo, vor allem die Geschichte über die “Mulata de Córdoba”… Ein köstliches Topf von Licht zwischen Schatten tantísima. Sie wollte nicht verlassen uns traurig, dass Sie zu ehren.

    FRAGWÜRDIG

  • ricardo

    |

    So ist es Mereglass, kein Speicher für die Besiegten, Obwohl persönliche und literarische, die Verlierer sind immer attraktiver als Gewinner. Mein Großvater war in Kuba und den Philippinen und wurde körperlich gedämpft, mit chronischen Erkrankungen, die ihn in den Tod begleitet. Ich traf nie, aber vielleicht kommt von dort habe ich Respekt vor den anonymen Soldaten den Vorhang auf dem schlauen, wenn geladene “FESTTAG” von Tod und Unvernunft ist vorbei. Danke für euer Feedback

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.