Canfranc: Die Zugfahrt Hitler Gold

Vorheriges Bild
Nächstes Bild

info Überschrift

info Inhalt

Reisen

Während des Zweiten Weltkriegs, das NS-Regime brauchte, um ihre verrückten Waffen schüren Rennen Ausweichen der Überwachung der Alliierten. Aus dem besetzten Frankreich zog mit der Bahn, in nur einem Jahr und eine Hälfte, zwischen 1942 und 1943, zig Tonnen Gold zur Zahlung des Wolfram, Hitler zu ihren Panzern abzuschirmen benötigt. Die wertvolle Fracht kam mit dem Zug nach Spanien, durch die Pyrenäen, International Station zu Canfranc (Huesca), eine stattliche Erscheinung, für die kein Reisender Geschichtsliebhaber vorbeigehen sollten.

Im alten Bahnhof strahlt eine besondere Atmosphäre, die gleiche, die die Spuren durchzogen, wenn Reisende erwartet, dass sie laut und gemütlich und ruhig und kühl die AVE. Aber wenn, wie im vorliegenden Fall, Das Gebäude verfügt über fast ein Jahrhundert Geschichte zurück, und liegt in einem besondere Lage der Pyrenäen in Huesca, Der Besuch ist reine Hingabe.

Der Reisende hat viele Reisen majestätischen Canfranc Station und hat immer eine tiefe Depression angegriffen, irgendwo zwischen Melancholie und Wut, wie schon seine Betrachtung fortschreitende Verschlechterung. Ein paar Jahre zurück, glücklicherweise, dass bittere Gefühl ist weg, für sund hat ein ehrgeiziges Renovierung, die helfen, wieder etwas verloren Herrlichkeit wird durchgeführt. Wird nie mehr dieselbe sein, Natürlich, da können die Besucher nicht alleine gehen, nach wie vor, Bündeln, dass Teppichboden Flur, oder in den alten neunzehnten Größe Spinde durchsuchen, kommen Sie zu unserer Zähler oder kleine Alltagsgeschichten schwanger. Aber, zurückkehren, diejenigen, die jetzt kommen, um Canfranc-Station (nicht mit Menschen verwechselt werden Canfranc, Die ursprüngliche Stadt, von denen der Reisende schon bald, wenn Sie von Jaca fahren) wird den Fortgang der Arbeiten zu bewundern, bereits weit gediehen;, und erholte Station Zeug.

Die lang erwartete Wiedereröffnung

Ein weiterer Zeitstempel, ihre leeren Plattformen und rostigen Gebäude waren schon immer ein großartiges Beispiel für Widerstand, die lobenswerte Hartnäckigkeit Verlierer, der das Knie beugen sich weigert. Bei der Betrachtung ihrer markanten Schieferdach, denkt, er ist vor allem ein Symbol der Oberen Aragon, diezum Ausdruck eines kollektiven Wunsch: die lang ersehnte Wiedereröffnung der Eisenbahnstrecke zwischen Frankreich und Spanien, ewig verzögert Projekt, das auf einem Todesurteil zu hängen, dass niemand wagt zu unterzeichnen scheint.

Seine leeren Plattformen und rostigen Gebäude waren schon immer ein großartiges Beispiel für Widerstand, die lobenswerte Hartnäckigkeit Verlierer, der das Knie beugen sich weigert

Ein Karfreitag 1970, ein Zug gebunden Straße auf Französisch Stadt Bedous hatte einen Unfall auf der Brücke von L'Estanguet und fiel in den Fluss. Es gab keine Verletzten, aber der Rückschlag war die Ausrede, er brauchte die SNCF, die Französisch Eisenbahnnetz, um die Linie zu schließen, was war eingeweiht 42 Jahre zuvor im Stil von Alfonso XIII und Gaston Doumergue, Gallo Präsident, nach fast einem halben Jahrhundert von Werken. Einzige Weg in den Eingeweiden der Pyrenäen-Massivs durch einen Tunnel, etwa fünf Meilen, eine gewaltige Aufgabe für die Zeit, Es dauerte vier Jahre. Als die beiden Galerien wurden schließlich im Oktober voranbringen 1912, Spanisch und Französisch schrie im Chor: "Es gibt keine Pyrenäen!".

Die Resists canfranero

Das Gerüst der Station ist ein Unikat. Bewachter auf beiden Seiten von Bergen nackte Schönheit ohne Künstlichkeit, diezwangsläufig bald sehen flüchtet in den Pyrenäen-Hängen, die zum Zirkus und Collarada Ip, der Referent über das ganze Tal von Aragon. Der Reisende sollte nicht geben, trotz der Arbeiten, zu umgeben das Gelände des Bahnhof und gehen unter dem Meer von Nebenstraßen, wo man sich ein Bild von den Proportionen des fast hundert Jahre alten Infrastruktur. Und seien Sie nicht überrascht werden, wenn, unerwartet, ein marodes Konvoi war ADA (Vor dem Ave) Reise am Bahnhof zahlt. Der legendäre canfranero weiter, um die Strecke zwischen Saragossa und Bevölkerung abdecken Altoaragonesa, Nostalgie der Vergangenheit, ihre Reise beendet, wenn die andere Seite der Anden, welche im Zusammenhang mit dem Französisch-Netzwerk durch Städte und Pau Oloron. Wenn nicht in Eile, machen, dass die Reise mit dem Zug (oder zumindest von Huesca) ist eine hervorragende Möglichkeit, Canfranc nähern.

Papiere aufgegeben

Die Station überlebt die Krise 29 und die Öffnung der Bahnverbindungen mit Frankreich über Irun und Port Bou. Und während des Zweiten Weltkriegs, war stummer Zeuge im Laufe der Nazi-Gold, mit dem das Dritte Reich bezahlt Versand Wolfram, das Mineral verwendet, um die Tanks zu schützen, Umgehung des Handelsembargo durch die Alliierten. 2000, zwischen den Dateien auf dem Dock des alten Zollhof verlassen, Belege über die Ankunft der Verbringung von Gold aus Holland und Belgien, dann von den Nazis besetzten, Canfranc und wurden auf Lastwagen verladen geroutet werden. Nicht alles war in Spanien. Der portugiesische Diktator Salazar-und Südamerika, Lieferanten von wertvollen Erzes, unterschieden sich von ihren Zielen.

Laut Journalist Ramón J. LAND, Ankunft am Bahnhof mit dem Zug in knapp 50 Elemente mindestens 86,6 Tonnen Gold (in den Feldern von fünf Bars) zwischen Sommer 1942 und Winter 1943. Heute, ihrem Marktwert würde über sein 1.000 Million.

Eine große Stücke, dies sind nur einige der vielen Argumente gibt es, um die Station zu besuchen Canfranc, wodurch, wie der berühmte Regenerierung Joaquin Costa, Spanien trat "Modern Life".

die Art und Weise
Von Huesca, folgen Sie der Beschilderung zum Hafen von Jaca Monrepos, jetzt im Bau (Wenn Sie reisen mehr Ruhe wünschen, können Sie die Santa Barbara, obwohl mehr Kilometer), und nach Frankreich weiterhin durch den Somport. Canfranc-Station ist das letzte Dorf vor dem Erreichen der Grenze Französisch. Achten Sie darauf, in das Nachbarland durch den Tunnel von Somport gehen. Sie müssen rechts abbiegen, kurz bevor. Angedeutet.

ein Nickerchen
In der Stadt, Sie können sich für das Opt Villa Anayet (Pc. José Antonio, 8), ruhig mit guter Aussicht. Ein 15 Minuten mit dem Auto, Jaca Hotel Angebot ist reichlich vorhanden.

einen Tisch gesetzt
Wenn Sie gutes Essen und erschwingliches Zuhause genießen: Excise Haus (Albareda, 17), Canfranc-Pueblo, ein wenig mehr auf der Straße nach Jaca.

sehr zu empfehlen

Die starke Nähe Coll de Ladrones, erbaut auf einem alten Befestigungsanlage aus der Zeit Philipps II., war eine Forderung des Kriegsministeriums, um die Anspielung auf die Bahn geben. Hung auf einem Felsen, Uhren über das Tal bis zu den Toren von Frankreich. Sie können mit dem Auto anreisen, für einen Track, der auf der rechten Seite der Straße bis zu Candanchú beginnt (kurz hinter einer Brücke) in nur 15 Minuten. Ist seit Jahren aufgegeben, aber im Sommer gibt es sogar geführte Touren. Schmale Treppen in den Fels hinunter zu einem Schlupfloch ermöglicht geschnitzt diejenigen, die nicht unter Klaustrophobie leiden.

-Es gibt zwei Werke, die eine Referenz sind. "Canfranc. Der Mythos ", Santiago Parra und andere (Editorial Pirineum) ist die definitive Darstellung der Glanz und Niedergang der internationalen Bahnhof."Nazi-Gold-Wolfram-de change", Ramon J. LAND, Die Geschichte ist reich hier kurz hingewiesen.

  • Aktie

Kommentare (1)

  • Raul Sierra

    |

    Alle Huesca Pyrenäen ist ein Genuss, aber Canfranc und das Tal des Aragon hat einen besonderen Charme. Es hat viele Erinnerungen evoziert die Geschichte..

    FRAGWÜRDIG

Kommentar schreiben

Neueste tweets

Keine Tweets gefunden.